Alle Ergebnisse
PROFIS
28.06.2019

Amiri führt U21 ins Finale: "Einfach überglücklich"

Nadiem Amiri hat die deutsche U21-Auswahl bei der EM in Italien und San Marino ins Endspiel geführt. Der TSG-Profi erzielte beim 4:2 (1:2) gegen Rumänien zwei Traumtore und bereitete einen weiteren Treffer vor. Im Endspiel am Sonntag (20.45 Uhr, ARD) trifft das DFB-Team auf Spanien.

Er war der gefeierte Held eines emotionalen Abends. Nadiem Amiri war anzusehen, dass er seine Gefühle und Eindrücke noch ordnen musste, als er vor die Kameras trat. "Ich bin einfach nur überglücklich, dass wir weitergekommen sind", sagte er. So erging es nicht nur ihm, sondern auch seinen Mitspielern und 5,66 Millionen Zuschauern am TV-Bildschirm. Amiri hatte in der 90-minütigen Vorführung der DFB-Auswahl dabei schnell die Hauptrolle inne. Trainer Stefan Kuntz stellte den 22-Jährigen erstmals bei diesem Turnier in die Startelf – und Amiri dankte es auf ganz besondere Weise: In der 21. Minute krönte er ein furioses Solo über den halben Platz mit dem Treffer zum 1:0. Im Anschluss drehte der Rumäne George Puscas durch zwei Treffer (26., 44.) die Partie, doch in der Halbzeitpause fand Stefan Kuntz die richtigen Worte und baute die DFB-Youngster wieder auf: "Er war sehr emotional, hat uns in seiner Ansprache hart angepackt und gepusht. Das hat uns gutgetan, wir haben in der zweiten Hälfte gezeigt, was für einen Charakter wir haben", sagte Amiri im Anschluss. Und auch: "Ich danke dem Trainer, dass er mir das Vertrauen geschenkt hat."

Stefan Kuntz "zieht den Hut"

Kuntz gab den Dank gern zurück – an Amiri und das gesamte Team: "In der Halbzeit haben wir uns gefragt, ob das die Art und Weise ist, mit der wir uns aus so einem großen Turnier verabschieden wollen. Ich kann vor meiner Mannschaft nur den Hut ziehen, wie sie reagiert hat."

Denn in der zweiten Hälfte trumpfte das DFB-Team trotz der Hitze gegen starke Rumänen groß auf: Als Luca Waldschmidt per Strafstoß (51.) und nach Vorlage von Amiri (90.) das Spiel abermals gedreht hatte, war es schließlich dem TSG-Profi überlassen, den Schlusspunkt zu setzen und das Spiel zu entscheiden. Per Freistoß traf er zum viel umjubelten 4:2 (90.+4). Teamkollege Benjamin Henrichs, der das Spiel gesperrt auf der Tribüne verfolgte, filmte den Treffer, veröffentlichte das Video mitsamt lautstarkem Jubel auf seinem Instagram-Kanal und schrieb dazu: "Nadiem Amiri I Love you". Dankbarkeit und Freude waren groß an diesem Abend, der Deutschland zwei Jahre nach dem Gewinn des EM-Titels erneut ins Finale der U21-Europameisterschaft führte.

Löw lobt U21-Team

Vor dem Endspiel in Udine gegen Spanien (Sonntag, 20.45 Uhr/ARD), das Frankreich 4:1 bezwang, ist die Ausgangslage für Amiri klar: "Wir müssen nun regenerieren, den Schwung mitnehmen, Charakterstärke zeigen und dann noch einmal alles raushauen, um hoffentlich wieder Europameister zu werden."

Unabhängig vom Titel haben sich die U21-Spieler durch das großartige Turnier aber jetzt schon in die Herzen der Fans gespielt – und in den Fokus von Bundestrainer Joachim Löw: "An so manchem Spieler werden wir bestimmt über die U21 hinaus noch unsere Freude haben."

 

Die U21-EM-Spiele der DFB-Auswahl im Überblick:

Nadiem Amiri – Deutschland U21

Montag, 17. Juni, U21-EM, 21 Uhr: Deutschland U21 – Dänemark U21 3:1

Donnerstag, 20. Juni, U21-EM,   21 Uhr: Deutschland U21 – Serbien U21 6:1

Sonntag, 23. Juni, U21-EM, 21 Uhr: Österreich U21 – Deutschland U21 1:1

Donnerstag, 27. Juni, U21-EM-Halbfinale, 18 Uhr: Deutschland U21 – Rumänien U21 4:2

 

 

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben