Alle Ergebnisse
TICKETING
21.05.2019

Neues Ticketlayout und neue ATGB

In den vergangenen Jahren hat das Interesse nach Tickets für TSG-Heimspiele deutlich zugenommen. Dies hatte zur Folge, dass immer mehr Menschen versuchen, auf Kosten der Fans ein zusätzliches Geschäft zu machen. Hunderte Angebote auf eBay/eBay Kleinanzeigen und anderen von der TSG Hoffenheim nicht autorisierten Ticketbörsen (z.B Viagogo) sind ein Beleg dafür. So gab es u.a. beim UEFA Champions League Heimspiel der TSG gegen Manchester City im September 2018 mehr als 300 Auktionen, bei denen die Tickets mit deutlichen Preisaufschlägen veräußert worden sind. Leider ist auch festzustellen, dass manche Mitglieder Ihre Privilegien beim Ticketerwerb missbrauchen und sich auf Kosten der Fans, die sich die auf dem Schwarzmarkt gezahlten Preise nicht leisten können, zu bereichern. Die TSG lehnt diesen Tickethandel entschieden ab und geht auch regelmäßig juristisch, notfalls auch gerichtlich gegen solche Angebote vor.

Der unerwünschte Tickethandel führt nicht nur dazu, dass es weniger Tickets zu erschwinglichen Preisen gibt und dass viele Fans keine Chance erhalten, Top-Spiele der TSG im Stadion zu sehen. Auch gibt es keine Möglichkeit zu kontrollieren, an wen die Karten verkauft werden. Dies ist ein nicht zu unterschätzendes Sicherheitsrisiko.

Im Februar 2019 erwirkte die TSG zudem eine Einstweilige Verfügung gegen die Wiederverkaufsplattform „Viagogo“ vor dem Landgericht Heidelberg. Der Klub wird auch weiterhin mit allen juristischen Mitteln gegen diese Plattform vorgehen. Die konsequente juristische Verfolgung des Ticketschwarzmarktes und diverse Gerichtsentscheidungen aus den vergangenen Jahren geben zudem Anlass, weiterhin über noch effektivere Methoden nachzudenken und z.B. in Zukunft noch häufiger Tickets zu sperren.  

Die TSG Hoffenheim hat sich deshalb in Absprache mit der Kanzlei Schütz Rechtsanwälte aus Karlsruhe für ein Vorgehen entschieden, das für den Fan möglichst bequem ist und uns dennoch die Möglichkeit gibt, noch konsequenter gegen den Schwarzmarkt vorzugehen. Künftig sind daher alle Einzelkarten zusätzlich mit einem Namensfeld ausgestattet. Damit wird noch deutlicher zum Ausdruck gebracht, dass die "Spielregeln" des Stadionbesuchs und die Regeln zur Übertragung des Besuchsrechts für alle Ticketinhaber gelten. Das Namensfeld ist vom Zutrittsberechtigten vor Betreten der PreZero Arena auszufüllen. Voraussetzung für die Zutrittsberechtigung ist aber, dass der Ticketinhaber das Ticket und damit das Besuchsrecht entweder direkt bei der TSG erworben hat oder es auf ihn – entsprechend der neuen ATGB – wirksam übertragen wurde (siehe auch Aufdruck auf der Rückseite des Tickets). Tickets, die mit Gewinnaufschlag, über eine Ticketbörse oder über ein Internetauktionshaus erworben wurden, können dagegen entschädigungslos gesperrt werden!

Generell haben alle Dauerkartenbesitzer und Einzelkartenkäufer die Möglichkeit, Ihr Zutrittsrecht über die TSG-Ticketbörse hier zu fairen Preisen zu übertragen. Durch dieses Angebot besteht keine Notwendigkeit, auf nicht autorisierte Internetplattformen, Social Media oder Foren zurückgreifen zu müssen, die erfahrungsgemäß auch von professionellen Händlern zum Ankauf genutzt werden. Wir bitten unsere Fans auch vor dem Hintergrund mehrerer Betrugsfälle mit gefälschten oder ungültigen Tickets in der vergangenen Saison eindringlich, von Kartenkäufen auf nicht autorisierten Plattformen abzusehen.

Bitte beachten Sie, dass Business Karten aus technischen Gründen derzeit nicht über die TSG-Ticketbörse übertragbar sind.

Nachfolgend beantworten wir noch einige Fragen zu der neuen Handhabung:

Kann ich das von mir gekaufte Ticket bei kurzfristiger Verhinderung weitergeben?

Sie können auch weiterhin Tickets ohne Gewinnaufschlag im privaten Umfeld entsprechend den Regelungen in den neuen ATGB weitergeben. Durch das neue Prozedere soll lediglich vermieden werden, dass Tickets zu völlig überhöhten Preisen im Internet und auf der Straße gehandelt werden können. Gleichzeitig werden die Ermittlung und die juristische Verfolgung von Schwarzhändlern erleichtert. Grundsätzlich können Sie Dauer- und Einzelkarten über die Ticketbörse der TSG anbieten. Alle Infos dazu finden Sie hier. 

Wann muss mein Name auf dem Einzelticket eingetragen sein?

Spätestens in dem Moment, in dem Sie das Stadion betreten möchten.

Was ist, wenn im Namensfeld bereits ein Name eingetragen worden ist?

Soweit auf dem Ticket durch entsprechendes Namensfeld vorgesehen, kann - bei einer berechtigten Übertragung des Tickets - der ursprüngliche Name durchgestrichen werden und der Name des Berechtigten auf die freie Fläche geschrieben werden. Dabei ist unbedingt darauf zu achten, dass der Barcode nicht überschrieben wird. Diese Option entfällt bei Chipkarten und im Rahmen des Mobile-Ticketings.

Muss ich mich bei Betreten des Stadions ausweisen können?

Ja, wir werden Stichproben beim Zutritt machen. Eine grundsätzliche Änderung am Einlass ergibt sich hierdurch nicht.

Bin ich ab sofort immer registriert / werden meine persönlichen Daten erfasst?

Bei Mitgliedervorverkäufen bzw. im Rahmen der Bestellabwicklung wird wie in der Vergangenheit das Ticket einem bestimmten Mitglied (bzw. Kunden) zugeordnet. Weitere Informationen dazu gibt es hier.   

Was hat die Regelung für Gästefans in Sinsheim zu bedeuten?

Diese Regelung gilt für alle Zuschauer, die die Heimspiele der TSG in der PreZero Arena besuchen, also auch für Gästefans. Zum Zeitpunkt des Einlasses muss ein gültiger Name auf dem Ticket eingetragen sein.

Wo kann ich die kompletten ATGB der TSG 1899 Hoffenheim nachlesen?

Die ATGB liegen an jeder Vorverkaufsstelle aus. Bei einer Onlinebuchung erhalten Sie die ATGB per Mail (und zuvor im Rahmen des Bestellvorganges über den einbezogenen Link). Die vollständigen ATGB finden Sie hier. 

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben