Alle Ergebnisse
AKADEMIE
02.04.2019

Real Madrids U19: Auf der Jagd nach dem ersten Titel

Morgen um 18 Uhr kommt der Nachwuchs von Real Madrid für das Youth-League-Viertelfinale ins Dietmar-Hopp-Stadion. Auch in der Jugend sind die "Königlichen" in Spanien das Maß aller Dinge. Sieben nationale Meisterschaften gewannen sie bereits und damit mehr als doppelt so viele wie der große Rivale aus Barcelona. Makellos ist die Saisonbilanz der Real-Jugend zudem in der Youth League. Gewonnen hat sie diese jedoch noch nie.

Sieben Spiele, sieben Siege – das Youth-League-Team von Real Madrid hat in dieser Saison auf internationalem Parkett so gar nichts liegen gelassen. In der Gruppenphase jeweils zwei Siege gegen die AS Rom, Viktoria Pilsen und ZSKA Moskau und im Achtelfinale dann der 2:1-Erfolg im Stadtderby gegen Atlético: Wenn es international darauf ankam, waren die „Königlichen“ da.

In der heimischen Liga, der División de Honor Juvenil de Fútbol, musste Real jedoch zuletzt dem Stadtrivalen den Vortritt lassen. Die spanische A-Jugend-Meisterschaft ging im vergangenen Sommer an Atlético und das Pokalfinale verlor Real ebenfalls gegen die Rojiblancos. Obendrein liegen die Königlichen auch aktuell in ihrer Liga-Staffel hinter Atlético auf Rang zwei. Und nur als Staffelsieger qualifizieren sich die Königlichen sicher für das Viertelfinale um die spanische Meisterschaft.

Da tat der Achtelfinalerfolg gegen Atlético besonders gut. Auch wenn die Statistik erneut für den Rivalen sprach (11:1 Ecken, 12:5 Torschüsse) setzte sich Real am Ende des intensiven Spiels (zehn Gelbe Karten, eine Gelb-Rote und eine Rote Karte) mit 2:1 durch. Nach der Führung in der ersten Halbzeit durch Linksverteidiger Fran García kassierten die Weißen zwar nach 50 Minuten zunächst den Ausgleich, doch der spanische U19-Nationalspieler Alberto Fernández schoss sein Team sechs Minuten später mit seinem vierten Youth-League-Saisontor wieder in Führung und letztlich ins Viertelfinale nach Hoffenheim.

Zidane-Sohn zählt zum Kader

Bester Torjäger der Mannschaft von Trainer Dani Poyatos, der im vergangenen Sommer Vereinslegende Guti bei der U19 ablöste, ist aber nicht Alberto Fernández, sondern der Brasilianer Rodrigo. Sechs Treffer stehen für den 18-jährigen Stürmer, der im vergangenen Sommer für kolportierte 4,15 Millionen Euro aus seiner Heimat zu Real wechselte, in den sieben absolvierten Spielen zu Buche. Nur Chelseas Charlie Brown traf in dieser Saison noch häufiger in der Youth League.

Neben dem Brasilianer gibt es eine ganze Reihe anderer Spieler, deren Wurzeln nicht nur in Spanien liegen. Einer hat sogar Verbindungen nach Deutschland, denn Rechtsverteidiger Sergio López wurde vor 20 Jahren in Remscheid geboren, spielte aber nie für einen deutschen Klub. Ein anderer mit französisch-algerischen Wurzeln hört auf einen Namen, der Fußballfans in der Regel das Wasser im Mund zusammenlaufen lässt: Theo Zidane ist der dritte von vier Söhnen des früheren Weltklassespielers und heutigen Trainers der Real-Profis Zinédine Zidane. Theo ist jedoch Jahrgang 2002, also eigentlich noch U17-Spieler, und kam in der Youth League bislang noch nicht zum Einsatz.

Real noch ohne Youth-League-Finale

Aus dem aktuellen Youth-League-Kader kam mit Linksverteidiger Fran García auch schon ein Spieler für die Profis zum Einsatz. Anfang Dezember wurde der 19-Jährige im Zwischenrundenspiel der Copa del Rey gegen den Drittligisten UD Melilla zur zweiten Halbzeit eingewechselt und bereitete das Tor von Isco zum 6:1-Endstand vor. Den Sprung aus dem Nachwuchs in den mit Starspielern gespickten Kader der Real-Profis schafften aus dem aktuellen Aufgebot Linksverteidiger Sergio Reguilón, Torhüter Luca Zidane (dem zweitältesten Zidane-Sohn) sowie die beiden zentralen Mittelfeldspielern Federico Valverde und Marcos Llorente. Alle liefen einst für Real auch in der Youth League auf.

Diese zu gewinnen hat der stolze Klub aus der spanischen Hauptstadt übrigens noch nie geschafft. In den fünf bisherigen Youth-League-Saisons war drei Mal im Halbfinale sowie jeweils einmal im Viertel- und Achtelfinale Endstation. In der vergangenen Spielzeit scheiterten die Königlichen im Viertelfinale am Chelsea FC. Die erste Finalteilnahme und dann natürlich der erste Titel in der Youth League dürfte angesichts dieser Bilanz das erklärte Ziel des Real-Nachwuchses sein. Doch dafür müssen die Königlichen erst einmal im Dietmar-Hopp-Stadion bestehen.

 

Real Madrid U19

Erfolge

7 x Spanischer U19-Meister: 
1995, 1997, 2000, 2006, 2010, 2014, 2017

13 x Spanischer U19-Pokalsieger: 
1953, 1968, 1969, 1971, 1978, 1981, 1982, 1985, 1988, 1991, 1993, 2013, 2017

Bisherige Youth-League-Teilnahmen (5)

2013/14: Halbfinale (0:4 gegen Benfica)
2014/15: Achtelfinale (1:3 n.E. gegen FC Porto)
2015/16: Halbfinale (1:3 gegen Paris Saint-Germain)
2016/17: Halbfinale (2:4 gegen Benfica)
2017/18: Viertelfinale (2:4 gegen Chelsea FC)

Bilanz 2017/18

División de Honor Juvenil de Fútbol – Grupo 5: 3. Platz
Copa del Rey Juvenil: Finale (1:3 gegen Atlético)

Stadion

Estadio Alfredo Di Stéfano [5.765]

 

Youth-League-Viertelfinale

TSG 1899 Hoffenheim – Real Madrid
Mittwoch, 18 Uhr, Dietmar-Hopp-Stadion

Live auf Sport1 und im Stream auf sport1.de und airtango.live

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben