Alle Ergebnisse
AKADEMIE
27.04.2019

U17 vertagt mit 5:1-Sieg die Titelentscheidung

Pflicht erfüllt, Titelentscheidung vertagt: Mit ihrem 5:1 (4:1) über die Stuttgarter Kickers wahrt die U17 ihre minimale Chance auf den Staffel-Titel in der B-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest.

Weil die U17 des FC Bayern München bereits eine Stunde zuvor beim Karlsruher SC mit 3:0 gewonnen hatte, beträgt der Rückstand der TSG allerdings weiterhin sechs Zähler, und das zwei Spieltage vor dem Ende der Hauptrunde. "Leider haben die Bayern nicht gepatzt. Rechnerisch ist es noch möglich, aber da muss uns jetzt einiges helfen", kommentierte TSG-Trainer Danny Galm die Tabellenkonstellation kurz und bündig, um sich dann dem Auftritt seiner Spieler zu widmen. Und dabei gab es einiges Positives festzuhalten.

"Wir haben einen verdienten Sieg gegen gute Stuttgarter Kickers geholt, die sehr mutig gespielt haben", erläuterte Galm. Auch wenn das Resultat am Ende deutlich ausfiel, auch wenn die Kraichgauer bereits zur Pause mit 4:1 geführt hatten, so war es den Schwaben doch gelungen, die Hoffenheimer herauszufordern. Nach ihrem 1:1 in der 16. Minute durch Tyron Profis, erzielt durch eine Standardsituation, die die TSG-Abwehr etwas sorglos an sich vorbeiziehen ließ, waren die Stuttgarter kurzzeitig sogar feldüberlegen. Gleichwohl: Die TSG zeigte sich insgesamt unbeeindruckt und machte ab der 30. Minute innerhalb von zehn Minuten den Sieg klar.

Çalhanoğlu von der Mittellinie

Den Startschuss für eine fulminante Schlussphase in Hälfte eins lieferte Kerim Çalhanoğlu mit einem Treffer der Marke "Tor des Jahres", wie es Coach Galm einordnete. Nach einem langen Ball hatte Kickers-Schlussmann das Spielgerät eigentlich weit genug geklärt. Çalhanoğlu kam fast an der Mittellinie an den Ball, legte ihn sich zurecht - und beförderte ihn ansatzlos aus bemerkenswerter Distanz in die Maschen (30.).

Im Anschluss agierte die TSG wie entfesselt. Das 3:1 markierte Mert Özkaya per Foulelfmeter - Maximilian Beier war im Strafraum gelegt worden (37.). Die Vorentscheidung endgültig perfekt machte Beier dann selbst, als er kurz vor dem Halbzeitpfiff eine Çalhanoğlu-Vorlage verwertete (40.). Das 4:1 war dabei eine Neuauflage des ersten Treffers der Kraichgauer: Bereits in der 14. Minute hatte Çalhanoğlu seinen Kollegen Beier bedient, der den Ball am ersten Pfosten dann nur noch hatte einschieben müssen.

Sanyang setzt den Schlusspunkt

Im zweiten Durchgang brannte für die TSG dann nichts mehr an. Den Schlusspunkt setzte Mamin Sanyang bereits in der 60. Minute. Melesse Frauendorf hatte ihn auf die Reise geschickt. Sanyang umkurvte den Keeper der Stuttgarter und schob ein.

Weitere Treffer wären für die TSG möglich gewesen. "Armindo Sieb hätte sich für seinen Einsatz ein Tor verdient gehabt", sagte TSG-Trainer Galm. Auch Beier, Frauendorf und Fabian Messina hatten gute Chancen auf dem Fuß. Mit dem 5:1 zeigte sich Galm letztlich aber sehr zufrieden: "Wir haben die Partie über weite Phasen dominiert. Jetzt haben wir aufgrund der U17-EM erst mal eine vierwöchige Pause."

TSG 1899 Hoffenheim - Stuttgarter Kickers 5:1 (4:1)

Hoffenheim: Werner - Sejdinović, Krüger, Messina, Sieb, Kronmüller, Beier  (55. Sanyang), Çalhanoğlu (55. Melesse Frauendorf), Melkamu Frauendorf (72. Schmitten), Mert Özkaya (63. Weiß), Kaan Özkaya.
Stuttgart: Otto - Rudloff, Tomani, Schwemmle, Milos (65. Herberth), Hoxha (41. Sanyang), Baroudi (65. Dreshaj), Heckmann, Michaltsis, Kececi, Profis.
Tore: 1:0 Beier (14.), 1:1 Profis (16.), 2:1 Çalhanoğlu (30.), 3:1 Mert Özkaya (37., Foulelfmeter), 4:1 Beier (40.), 5:1 Sanyang (60.). Zuschauer: 50. Schiedsrichter: John Bender. Karten: Gelb für Kronmüller. 

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben