Alle Ergebnisse
AKADEMIE
26.04.2019

Famoses Abenteuer endet im Halbfinale

Schade. Trotz eines couragierten Auftritts endete die erstaunliche Youth-League-Saison der TSG Hoffenheim im Halbfinale. Die Elf von Trainer Marcel Rapp unterlag dem FC Porto im Stade Colovray in Nyon mit 0:3 (0:1).

Fokussiert, aber unaufgeregt starteten die Hoffenheimer in den Tag. Frühstück, Spaziergang, zeitige Mahlzeit, schließlich Abfahrt zum Stadion. Pünktlich zum Anpfiff hatte sich auch die Führungsriege der TSG mit den beiden Geschäftsführern Dr. Peter Görlich und Frank Briel sowie Präsident Peter Hofmann auf der Haupttribüne im Stade Colovray eingefunden.

Die Anfangsphase war von gegenseitigem Respekt geprägt. Die Portugiesen versuchten zunächst, die Kontrolle zu übernehmen, doch die TSG-Defensive stand sicher und sattelfest. Gegenüber dem grandiosen 4:2-Viertelfinalsieg gegen Real Madrid nahm Rapp lediglich auf einer Position eine Änderung vor: Für den gelbgesperrten und zusätzlich verletzten Max Geschwill rückte der erst 16-jährige Melayro Bogarde in die Startelf.

Angekurbelt von Mittelfeldmotor Ilay Elmkies kamen die Kraichgauer nun nach und nach öfter über die Mittellinie, ohne aber im letzten Drittel die ganz große Gefahr auszustrahlen. Pech hatte Alexander Nitzl, der aus aussichtsreicher Position wegen Abseitsstellung – die nach den TV-Bildern aber keine war – zurückgepfiffen wurde (18.).

Zwar versuchte Porto, die Hoffenheimer schon sehr früh im Spielaufbau unter Druck zu setzen, doch die Rapp-Elf blieb cool und kombinierte sich gut durch die hoch attackierenden Portugiesen. Torchancen blieben jedoch auf beiden Seiten Mangelware. Und so musste ein Standard herhalten. Samuel Lengle hatte Fábio Silva kurz vor der Strafraumgrenze zu Fall gebracht und Gelb gesehen. Romário Baró, mit bislang fünf Treffern Portos bester Torschütze, legte sich die Kugel zurecht und zirkelte sie schließlich zur Führung für die Portugiesen in den Winkel (39.).

Die TSG schüttelte sich kurz – und hatte kurz darauf die beste Chance des ersten Durchgangs. Amadou Onana ließ im Sechzehner einen Gegenspieler ins Leere grätschen, schoss dann aber aus kurzer Distanz Portos Schlussmann Francisco Meixedo an (42.). Kurz vor dem Pausenpfiff klärte Bogarde stark gegen Ángel Torres, der sich wiederum den Zorn seines freistehenden Teamkollegen João Mário zuzog (44.).

Fábio Silva und Tiago Matos machen den Deckel drauf

Das, was Rapp prophezeit hatte, zeigte sich in vielen Phasen der Partie. Porto spielte den „männlicheren“ Fußball und hatte auch die erste nennenswerte Szene der zweiten Hälfte, als Baró aus 20 Metern abzog und TSG-Schlussmann Daniel Klein zu einer Glanztat zwang (54.). Von ihrem lautstarken, 90 Minuten durchsingenden Anhang nach vorne getrieben, wollten die Portugiesen nun nachlegen, doch Fábio Silva scheiterte aus spitzem Winkel an Klein (59.).

Die TSG spielte zwar weiterhin auf Augenhöhe, musste nun aber mehr nach vorne tun. Nitzls Pass in die Spitze auf Filip Stojilković war einen Tick zu steil, kurz darauf schoss David Otto aus 18 Metern über das Tor (65.). Rapp brachte mit Marco John den zweiten U17-Spieler und wenig später „Joker“ Benedikt  Landwehr, der gegen Manchester City zwei herrliche Tore erzielt hatte, musste aber zunächst eine Schrecksekunde überstehen, als Baró per Direktabnahme auf Torres‘ Zuspiel die Kugel an den Querbalken knallte (72.).

Dann die Entscheidung. Nach einem Hoffenheimer Ballverlust im Spielaufbau schaltete Porto blitzschnell um, der eingewechselte Vitor Ferreira schickte Fábio Silva steil und der schob an Klein vorbei zum 2:0 ein (78.). Die famose Youth-League-Saison der TSG Hoffenheim endete hier - mit einem durchaus starken Auftritt im Halbfinale von Nyon, allerdings gegen einen bärenstarken Gegner und verdienten Sieger. In der 88. Minute machte schließlich Tiago Matos nach einem Konter den Deckel drauf.

Cheftrainer Rapp war mit dem Auftritt seiner Jungs nicht vollends zufrieden. Zu hart wollte er mit seinem Team aber nicht ins Gericht gehen: "Natürlich sind wir jetzt enttäuscht, aber wir haben den Verein international super repräsentiert. Schade, dass es nicht für das Endspiel gereicht hat und wir unser Maximum heute nicht erreichen konnten."

TSG 1899 Hoffenheim – FC Porto 0:3 (0:1)
Hoffenheim: Klein – Nitzl (79. Keßler), Görlich, Wallquist, Bogarde (66. John), Lengle, Alberico (79. Linsbichler), Elmkies, Otto, Stojilković, Onana (73. Landwehr).
Porto: Meixedo – Tomás Esteves (81. Tiago Matos), Diogo Queirós, Diogo Leite, Tiago Lopes, Ndiaye, Torres, Vieira (77. Vitor Ferreira), Fábio Silva, Romário Baró (81. Gonçalo Borges), João Mário (66. Afonso Sousa).
Tore: 0:1 Baró (39.), 0:2 Fábio Silva (78.), 0:3 Tiago Matos (88.). Zuschauer: 4.000. Schiedsrichter: Irfan Peljto (Bosnien und Herzegowina). Karten: Gelb für Lengle, Görlich / Ndiaye, Vieira, Fábio Silva.

Die Stimmen zum Spiel

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben