Alle Ergebnisse
AKADEMIE
23.02.2019

U19 siegt mit Mühe, aber verdient in Frankfurt

Dritter Sieg im vierten Spiel 2019: Die U19 feierte auswärts beim FSV Frankfurt einen 2:1 (0:0)-Erfolg, der jedoch hart erkämpft war. Beim Aufsteiger aus der Mainmetropole musste die Mannschaft von Trainer Marcel Rapp bis zur 85. Minute warten, ehe Kapitän Benjamin Wallquist mit seinem Kopfballtreffer das Spiel entschied. Zuvor hatte Stürmer Filip Stojilković die TSG in Führung gebracht, die der FSV jedoch umgehend mit dem Ausgleich beantwortet hatte.

An gepflegten Fußball war auf dem arg in Mitleidenschaft gezogenen Platz des FSV kaum zu denken. Zudem traf die TSG auf einen Gegner, der sich aufs Verteidigen konzentrierte und die Defensive kompakt zusammenhielt. „Das war heute angesichts dieser Umstände nicht so einfach für die Jungs. Aber sie haben immer weitergemacht und eine super Mentalität gezeigt“, so U19-Cheftrainer Marcel Rapp.

Von Anfang an waren die Gäste aus dem Kraichgau die spielbestimmende Mannschaft. Der Tabellenletzte aus Frankfurt verlegte sich aufs Verteidigen und ließ nur wenige Torchancen der TSG zu. Die beste der ersten Halbzeit vergab Filip Stojilković, der von Amid Khan Agha in Szene gesetzt wurde, aber am FSV-Keeper Paul Hartbrecht scheiterte.

Wallquists Kopfball zum Sieg

Torlos ging es in die Halbzeit, aber es sollte nicht torlos bleiben. Neun Minuten nach dem Wiederanpfiff war Stojilković im Strafraum nur durch Festhalten zu stoppen und so entschied Schiedsrichter Cedric Gottschalk folgerichtig auf Strafstoß. Verwandeln wollte diesen Stojilković selbst, doch Hartbrecht im FSV-Tor parierte den Elfmeter, nicht jedoch Stojilkovićs Nachschuss – 1:0.

Die erlösende Führung gegen den zähen Gegner aus der Mainmetropole hielt jedoch nur drei Minuten. Einen Ballverlust der TSG im Mittelfeld nutzte der FSV zu einem Gegenstoß, den Lauris Schneider Sanchez zum Ausgleich verwertete. Der Rapp-Elf blieb nun nur noch etwas mehr als eine halbe Stunde, um für den verdienten Sieg zu sorgen und sie musste sich bis fünf Minuten vor Schluss gedulden. Eine Ecke konnten die Gastgeber nicht entscheidend klären, wodurch Kapitän Benjamin Wallquist im zweiten Versuch zum Kopfball kam und das 2:1 bejubeln durfte. Dabei blieb es bis zum Abpfiff.

Luca Kölsch nach mehr als zwei Jahren zurück

„Alles in allem war das ein verdienter Sieg und man muss die gute Mentalität der Jungs hervorheben“, so Rapp, der in 55. Minute zudem einen besonderen Moment einleitete, indem er Luca Kölsch einwechselte. Mehr als 26 Monate nach seinem letzten Pflichtspiel stand der Mittelfeldspieler, der sich zwei Mal das Kreuzband gerissen hatte, somit wieder in der Junioren-Bundesliga auf dem Platz. Zwar holte ihn Rapp 13 Minuten vor dem Ende aus taktischen Gründen wieder vom Feld, doch diese 22 Minuten Spielzeit bedeuteten für Kölsch dennoch viel, schließlich hatte er lange darauf hingearbeitet. Später kam auch noch Thomas Selensky zu seinem Saisondebüt.

Durch die drei Punkte in Frankfurt verteidigt die Rapp-Elf den vierten Platz und hält den Kontakt zum dritten Rang, der noch zur Teilnahme am DFB-Junioren-Pokal berechtigt. Nächste Woche spielt die U19 der TSG beim 1.FC Heidenheim.

 

FSV Frankfurt – TSG 1899 Hoffenheim 1:2 (0:0)
Frankfurt: Hartbrecht – Tiago, Desch, Weiser (87. Pandza), Amoah Kwafo, Schneider Sanchez (63. Kuscu), Williams, Chambron (80. Hida), Schulze Solano, Aral (71. Yokota), Sejdovic.
Hoffenheim: Klein – Nitzl, Bogarde, Wallquist, Onana, Landwehr (55. Kölsch/77. Schappes), Geschwill, Elmkies, Khan Agha (88. Selensky), Tubluk, Stojilković (85. Dautaj).
Tore: 0:1 Stojilković (54.), 1:1 Schneider Sanchez (57.), 1:2 Wallquist (85.). Zuschauer: 50. Schiedsrichter: Cedric Gottschalk (Bottrop). Karten: Gelb für Weiser / Kölsch, Onana.

 

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben