Alle Ergebnisse
AKADEMIE
17.11.2018

U17 fährt vierten Dreier in Serie ein

Keine Mühe hatte die U17 im Heimspiel gegen den Aufsteiger SSV Ulm 1846. Beim 5:0 (1:0) landete das Team von Trainer Danny Galm den vierten deutlichen Sieg in Folge und schob sich damit zum Hinrunden-Ende in der Bundesliga Süd/Südwest am 1.FSV Mainz 05 vorbei auf Platz zwei. Sean Seitz schnürte einen Dreierpack, Max Beier erzielte die anderen beiden Treffer.

Die Hoffenheimer starteten mit viel Schwung in diese Partie und wollten unbedingt daran anknüpfen, wo sie beim 5:0 vor zwei Wochen in Frankfurt aufgehört hatten. Dass das Duell mit den „Spatzen“ trotz der Tabellensituation – der SSV kam als Vorletzter in die Akademie-Arena – kein Selbstläufer werden würde, war allen klar, die beim 0:2 in Wehen dabei waren.

Nach zwei Minuten hatte Sean Seitz die erste Großchance, schob aber die Kugel nach Zuspiel von Kerim Çalhanoğlu mit dem Außenrist am linken Pfosten vorbei. Der „Neuner“ der TSG ließ sich jedoch durch diese vergebene Möglichkeit nicht beirren, ganz im Gegenteil…

Die TSG blieb am Drücker, kombinierte sich gegen die dicht gestaffelten Ulmer schön durch und kam durch Kevin Krüger zur nächsten Gelegenheit, doch Spatzen-Keeper Daniel Geiselhart war zur Stelle (6.). Und nach Melesse Frauendorfs Hereingabe von der rechten Seite bekam Max Beier keinen Druck hinter den Ball, so dass Geiselhart keine Mühe hatte (20.).

Die Galm-Elf gab klar den Ton an, es fehlte nur das Tor. Ulm stellte sich allerdings nicht nur hinten rein, versuchte mitzuspielen und konterte das eine oder andere Mal gefährlich. Ernsthaft eingreifen musst TSG-Schlussmann Ian Werner jedoch nicht.

Sean Seitz beendet das Geduldsspiel

Dann endlich die Führung. Die Hoffenheimer blieben geduldig, kombinierten sich stark vors Tor und bei seiner zweiten Chance schob Seitz den Ball in die lange Ecke (25.). Das war der „Dosenöffner“ – auch wenn sich im ersten Durchgang nichts mehr tat. Beier schoss bei seinem Drehschuss Geiselhart an (31.), mit dem Pausenpfiff parierte der Ulmer noch einen Schuss Çalhanoğlus.

Im zweiten Durchgang blieb Çalhanoğlu angeschlagen draußen, für ihn kam Topaz Kronmüller – und der führte sich nach nur vier Minuten mit einem Zuspiel auf Beier, der den Fuß zum 2:0 hinhielt, gut ein. Nur eine Minute später hätte Beier auf 3:0 erhöhen können, schoss aber aus kurzer Distanz Geiselhart an. Ulm konnte sich nun kaum noch aus der eigenen Hälfte befreien, und als sich Seitz auf der linken Seite durchsetzte und in die lange Ecke schob, war der Widerstand der „Spatzen“ endgültig gebrochen.

„Ich bin zufrieden mit der Art und Weise, wie die Jungs heute die drei Punkte eingefahren und hinten nichts zugelassen haben“, sagte Galm nach der Partie. „Wir haben von Beginn an viel Druck aufgebaut, aber auch etwas Geduld gebraucht. Nach dem guten Start in die zweite Halbzeit haben sich mehr Räume für uns aufgetan.“

Das 4:0 war schließlich eine Co-Produktion der beiden einzigen Torschützen des Tages: Seitz schüttelte über rechts einen Gegenspieler ab und legte uneigennützig quer auf Beier, der ungehindert einschob (60.). Fünf Minuten später setzte Seitz den Schlusspunkt, als ihm nach Vorarbeit des eingewechselten Max Schmitten der Ball vor die Füße fiel und er gedankenschnell abstaubte.

Platz zwei zum Abschluss der Hinrunde

„Am Ende hätten wir gerne auch höher gewinnen können“, so Galms einziger Kritikpunkt an diesem Tag. Der starke Melayro Bogarde war an zwei Aktionen beteiligt, die zum 6:0 hätten führen können. Nach einem sehenswerten Solo über 30 Meter tauchte der Niederländer plötzlich allein vor Geiselhart auf, doch anstatt einzuschieben, wollte er seinen Lauf dadurch krönen, dass er auch den Ulmer Keeper ausspielt, der fischte ihm aber den Ball vom Fuß (67.). Kurz darauf legte Bogarde stark für den freistehenden Beier auf, der um ein Haar auch einen Dreierpack geschnürt hätte, aber nur den Pfosten traf (72.).

Da der FSV Mainz beim 2:2 gegen den VfB Stuttgart zwei Punkte liegen ließ, beenden die Hoffenheimer die Hinrunde auf Rang zwei. Am kommenden Wochenende kommt der FC Augsburg zum Rückrundenstart in die Akademie-Arena.

TSG 1899 Hoffenheim – SSV Ulm 1846 5:0 (1:0)
Hoffenheim: Werner – Bogarde, Sejdinović, K. Özkaya, Krüger (65. Herth), M. Özkaya, Mele. Frauendorf (63. Schmitten), Seitz, K. Çalhanoğlu (41. Kronmüller), Beier, Weiß (53. John).
Ulm: Geiselhart – Klöble, Ilic, Wiener, Bayer (66. Schneider), Leger, Yilmaz, Peter (47. Pindric), Blersch (56. Cunur), Votu (47. Lynch), Santoro.
Tore: 1:0 Seitz (25.), 2:0 Beier (44.), 3:0 Seitz (51.), 4:0 Beier (60.), 5:0 Seitz (65.). Zuschauer: 80. Schiedsrichter: Hannes Hemrich (Urspringen). Karten: Gelb für Blersch.

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben