Alle Ergebnisse
PROFIS
07.11.2018

Rosen: "Wir haben eine unfassbare Moral gezeigt“

Das sagten Spieler, Trainer und Sportdirektor nach dem 2:2 (0:2) bei Olympique Lyon.

Pavel Kaderabek: "Wir wollten heute gewinnen, schade, dass es nicht geklappt hat. Wir waren in der zweiten Hälfte besser, da hat Lyon hat wohl etwas Angst bekommen. Nach dem 2:2 hatten wir noch einmal die große Chance von Joelinton, aber wir nehmen das Positive aus dem heutigen Spiel und müssen einfach weiter so spielen wie in der zweiten Hälfte. Die Chance auf das Achtelfinale ist natürlich sehr klein, aber im Fußball ist alles möglich. Da kann alles passieren."

Kerem Demirbay: "Es ist stark, gegen so einen Gegner in Unterzahl vor dieser Kulisse noch mal zurückzukommen. Wir haben uns für die zweite Hälfte belohnt, aber hatten natürlich auch Glück, dass der Gegner seine Chancen nicht genutzt hat. So ist Fußball. Wir haben noch eine kleine Tür offen und werden alles daransetzen, um das Maximale zu erreichen."

Oliver Baumann: "Wir haben wieder viel zu einfach zwei Gegentore kassiert. Wir hatten nach der Roten Karte ja nichts mehr zu verlieren, haben in Unterzahl alles reingelegt, mehr Charakter und auch ein Stück mehr Willen gezeigt. Aber sind natürlich trotzdem enttäuscht, dass wir hier nicht gewonnen haben. Wir werden alles probieren, um das Bestmögliche zu erreichen."

Alexander Rosen: "Es ist emotional sehr aufgeladen. In der Kabine waren trotz des späten Ausgleichs viele Spieler sehr unzufrieden, weil wir nicht konsequent das durchgespielt haben, was wir uns vorgenommen haben. Da wäre heute mehr drin gewesen, wir waren lange zu naiv und zu passiv. Der Glaube war wohl etwas verloren gegangen. Aber dann haben wir eine unfassbare Moral gezeigt, die Spieler haben ihr Herz auf den Platz gelegt. Wir haben jetzt die Chance, mit einem Sieg gegen Donezk die Europa League klar zu machen und dann tatsächlich in Manchester noch ein Finale zu haben."

Julian Nagelsmann: "Wir hatten gute 20 Minuten zu Beginn des Spiels, haben uns danach aber einlullen lassen. Der Gegner kam zu einfach zu Chancen. Wichtig ist, dass man nach Ballverlusten ins Pressing kommt – da hatte Lyon zu oft zu viel Zeit. Dass das ein glücklicher Punkt für uns ist, ist klar. Wir haben in der ersten Hälfte nicht gut verteidigt. Es lag am Gegner, dass wir zurückgekommen sind, weil er seine Chancen nicht genutzt hat. Es sind wahrscheinlich zwei Siege nötig, um ins Achtelfinale zu kommen. Wenn wir das Minimalziel Platz 3 erreichen wollen, sollten wir auch beide Spiele gewinnen. Wir haben das Weiterkommen nicht mehr in der eigenen Hand."

Bruno Genesio (Trainer Olympique Lyon): "Wir sind sehr enttäuscht und frustriert. Wir hätten das Spiel für und entscheiden können und sind nicht zufrieden mit dem Unentschieden. Nach dem 1:2 haben wir etwas tiefer gespielt und das war schwierig für uns. Wir haben nicht clever gespielt und haben deshalb nicht die drei Punkte geholt."

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben