Alle Ergebnisse
AKADEMIE
17.10.2018

Stojilković auf dem Weg zur EM / Zwei DFB-Debüts

Dank zweier Siege gegen Weißrussland und Andorra hat U19-Stürmer Filip Stojilković mit der U19-Nationalmannschaft der Schweiz die Eliterunde der EM-Qualifikation erreicht. Weniger erfolgreich lief es für U19-Kapitän Benjamin Wallquist, der mit der österreichischen Auswahl seine EM-Hoffnungen begraben musste. Auch für Junioren-Nationalteams des DFB liefen in den vergangenen beiden Wochen TSG-Talente auf: Kerim Çalhanoğlu für die U17 sowie Florian Bähr, Nick Breitenbücher und Bambasé Conté (Bild) für die U16.

Die Länderspiele der Akademie-Spieler im Überblick:

Benjamin Wallquist | Österreich U19

Eine bittere Woche verlebte U19-Kapitän Benjamin Wallquist beim Qualifikationsturnier in Ungarn. Nach zwei Unentschieden und einer Niederlage landete er mit der U19 Österreichs nur auf dem dritten Platz und verpasste somit die Teilnahme an der Eliterunde, in der die Endrundenteilnehmer für die U19-Europameisterschaft in Armenien ermittelt werden.

Nach einem 0:0 zum Auftakt in Budapest gegen den Kosovo, mussten sich die ÖFB-Talente auch am zweiten Spieltag mit einem Unentschieden begnügen. Gegen Slowenien reichte es nach einem 0:2-Rückstand zur Halbzeitpause nur noch zu einem 2:2.

Das abschließende Spiel gegen die Ungarn mussten Wallquist und Co. unbedingt gewinnen, wenn sie noch ein Wörtchen um die EM-Teilnahme mitreden wollten. In der 13. Minute gingen die Alpenländer dann auch durch Tobias Anselm vom FC Liefering in Führung. Doch in der zweiten Halbzeit trafen die Ungarn noch zwei Mal und machten die EM-Hoffnungen der Österreicher somit zunichte.

Wallquist spielte in allen drei Partien als Innenverteidiger durch und führte sein Team stets als Kapitän aufs Feld.

Filip Stojilković | Schweiz U19

U19-Stürmer Filip Stojilković darf weiter von der U19-EM 2019 träumen. Der 18-Jährige trat mit der U19-Auswahl der Schweiz auf heimischem Boden in der ersten Qualifikationsrunde gegen Weißrussland, Andorra und Spanien an und schaffte dabei den Sprung in die Eliterunde.

Gleich beim Auftaktspiel gegen die Weißrussen stand Stojilković in der Anfangsformation des Schweizer Auswahltrainers Heinz Moser. Mit einem 1:0-Erfolg legten die Eidgenossen den Grundstein fürs Weiterkommen. Stojilković wurde nach 63 Minuten ausgewechselt. Durch einen 2:0-Sieg gegen Andorra machte die Schweiz dann bereits am zweiten Gruppenspieltag den Einzug in die Eliterunde perfekt. Dabei kam Stojilković in der 61. Minute in die Partie.

Das abschließende Gruppenspiel gegen die ebenfalls mit zwei Siegen gestarteten Spanier hatte dann nur noch statistischen Wert. Bei der 1:2-Niederlage durfte der TSG-Stürmer in den letzten drei Minuten mitwirken. Die Schweizer Gegner für die Eliterunde werden Anfang Dezember ausgelost, im kommenden Jahr geht es dann um das EM-Ticket. Nur der jeweils Erste der sieben Vierergruppen darf zur Endrunde nach Armenien fahren.

Amadou Onana | Belgien U18

In einer Neuauflage des U17-EM-Halbfinales vom vergangenen Mai trafen in Genk Belgiens und Italiens 2001er-Jahrgänge aufeinander. Sowohl beim Halbfinale im englischen Rotherham als auch nun in Genk war TSG-U19-Mittelfeldspieler Amadou Onana mit dabei. Nach dem 1:2 von Rotherham verpassten die Belgier nun zwar die Revanche, doch beim 0:0 mussten sie sich den Italienern immerhin nicht erneut geschlagen geben. Onana stand über die vollen 90 Minuten auf dem Platz.

Kerim Çalhanoğlu | Deutschland U17

Zu seinen ersten beiden U17-Länderspielen ist der Kapitän des B-Jugend-Bundesligateams der TSG, Kerim Çalhanoğlu, gekommen. In den beiden Vergleichen gegen Dänemark stand der gebürtige Mannheimer jeweils in der Startformation.

Im ersten Duell mit den Dänen in Wülfrath kam die DFB-Auswahl zu einem 1:1, wobei Çalhanoğlu durchspielte. Zwei Tage später lief der 16-Jährige erneut von Beginn an auf und hatte seinen Anteil am 2:1-Sieg. Nach 46 Minuten wechselte ihn U17-Nationaltrainer Michael Feichtenbeiner aus.

Nick Breitenbücher, Florian Bähr und Bambasé Conté | Deutschland U16

Zwei Länderspiele gegen Belgien standen für die deutsche U16-Auswahl an. Trainer Christian Wück setzte dabei neben Florian Bähr, den er schon in der Vorsaison für zwei U15-Länderspiele nominiert hatte, mit Bambasé Conté und Nick Breitenbücher zwei TSG-Talente ein, die ihre ersten Länderspiele absolvierten.

Beim 2:2 im ersten Vergleich in Saarbrücken stand Breitenbücher in der Startformation und wurde in der 71. Minute für seinen Teamkollegen Bähr ausgewechselt. Conté kam in der 60. Minute ins Spiel und damit zu seinem DFB-Debüt. Das zweite Duell ging dann in Pirmasens klar mit 4:1 an die Belgier. Dabei liefen Bähr und Conté von Anfang an auf. Während Bähr durchspielen durfte, wurde Conté nach 48 Minuten ausgewechselt. Breitenbücher kam nicht zum Einsatz.

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben