Alle Ergebnisse
AKADEMIE
02.10.2018

5:2! U19 bezwingt Manchester City

Was für ein Spiel! Erst Blitzstart zum 2:0, dann unter Druck geraten und den Ausgleich kassiert - und am Ende durch ein überragendes Joker-Tor durch Benedikt Landwehr wieder auf die Siegerstraße zurückgekehrt. Die U19 hat auch ihr zweites Youth-League-Spiel gewonnen und Manchester City beim 5:2 (2:1) im Dietmar-Hopp-Stadion stark die Stirn geboten.

Trainer Marcel Rapp vertraute derselben Elf, die am ersten Spieltag vor zwei Wochen 2:1 bei Schachtar Donezk gewonnen hatte. Und die legte vor 2.830 Zuschauern im windigen Dietmar-Hopp-Stadion los wie die Feuerwehr. Nach sieben Minuten stand es bereits 2:0 für die TSG! Das Sturmduo Enes Tubluk und David Otto hatte die Citizens auf dem falschen Fuß erwischt und vor den Augen von Cheftrainer Julian Nagelsmann zwei Mal zugeschlagen: Als Manchesters Keeper Thomas Scott einen Otto-Schuss nur abklatschen ließ, stand Tubluk goldrichtig und netzte zur frühen Führung ein (4.).

Von diesem Blitzstart beflügelt gaben die Hoffenheimer weiter Vollgas. Nach einer Tubluk-Ecke landete die Kugel am langen Pfosten direkt vor die Füße Ottos, der keine Mühe hatte und jueblnd abdrehte (7.). 2:0 nach sieben Minuten – das klang nach einem guten Matchplan. Zwischen den beiden Toren hätte allerdings schon der Ausgleich fallen können, doch Luis Görlich kratzte einen Versuch von City-Kapitän Felix Nmecha gerade noch von der Linie (5.).

Dass die Engländer das nicht auf sich sitzen lassen würden, war absehbar. Das Team von Trainer Paul Harsley ist natürlich mit einigen Hochkarätern bestückt, die aber eine weitere Viertelstunde brauchten, um sich zu schütteln. Nmecha gab per Freistoß einen ersten Warnschuss ab, der aber am Tor vorbeiflog (20.). Dann hatte jedoch Ian Carlos Poveda seinen großen Auftritt. Der in London geborene Kolumbianer spazierte die Strafraumgrenze der TSG entlang, zog ab – und gegen den abgefälschten Schuss hatte Daniel Klein im TSG-Tor keine Chance (24.).

Citizens bauen großen Druck auf

Nun war Manchester drin in der Partie. Die Sky Blues wollten den Ausgleich noch in der ersten Halbzeiit – doch die TSG hielt gut dagegen. Es dauerte jedoch bis in die Schlussphase des ersten Abschnitts, bis die U19 wieder für etwas Entlastung sorgen konnte. Prompt hatte Otto das 3:1 auf dem Fuß, als ihm Scott nach Albericos Distanzschuss den Ball auf den Fuß legte, doch der TSG-Angreifer brachte das Spielgerät nicht unter Kontrolle.

Die Engländer kamen mit Druck aus der Kabine, kurz nach Wiederanpfiff musste Klein erneut einen Nmecha-Freistoß entschärfen (46.). City wurde nun stärker und stärker. Der Ausgleich lag in der Luft – und fiel in der 63. Minute nach einem Ballverlust im TSG-Spielaufbau. Rabbi Matondo verwertete aus kurzer Distanz ein Zuspiel Nmechas und die Führung war dahin.

Wer nun aber fürchtete, die Hoffenheimer würden einbrechen, sah sich getäuscht. Tubluks scharf hereingetretenen Eckball köpfte Otto perfekt in Richtung Winkel, doch Scott parierte glänzend (65.). Nun war Feuer drin. Und was war das für ein Spielzug: Otto kontrollierte die Kugel und legte ab auf Tobias Heiland. Der wiederum bediente Benedikt Landwehr, dessen Nachnamen Stadionsprecher Horst Heinlein gerade erst zu Ende gesprochen hatte, weil er soeben eingewechselt worden war. Landwehr setzte sich im Laufduell durch und zimmerte die Kugel in die rechte Ecke – 3:2 (73.), erneut durfte Heinlein den Namen des 17-Jährigen ins Mikro brüllen.

Zwei Tore in der Nachspielzeit

Das war es natürlich noch lange nicht. City machte weiter Alarm. Vor allem die eingewechselten Spieler sorgten für frischen Wind. Doch Klein parierte Taylor Richards' Schuss stark (82.). Seine Vorderleute verteidigten nun auch mit viel Herzblut. Glück hatte die TSG allerdings, als Poveda den Ball nach Matondos starkem Zuspiel von der linken Seite aus zwei Metern übers Tor schoss (89.). Kurz zuvor hatte auch Scott gegen Otto stark reagiert (87.). Es ging hoch und runter, ein leidenschaftliches Youth-League-Spiel. Und dann das Finale furioso: Zwei Tore in der Nachspielzeit! Erst machte Ilay Elmkies nach Ottos Pass alles klar (90.+2), kurz darauf setzte Landwehr den Schlusspunkt, als er Tim Linsbichlers Zuspiel zum 5:2 ins Netz jagte.

"Wir hatten heute das nötige Spielglück auf unserer Seite", blieb Rapp nach dem Schlusspfiff bescheiden. "Das war eine unfassbare Qualität, die City heute auf den Platz gebracht hat. Das Ergebnis ist etwas zu hoch ausgefallen, aber die Jungs haben sich den Sieg verdient, weil sie leidenschaftlich gekämpft und verteidigt haben."

TSG Hoffenheim – Manchester City 5:2 (2:1)
Hoffenheim: Klein – Geschwill, Görlich, Wallquist, Lengle, Amade (46. Elmkies), Tubluk (73. Landwehr), Onana, Otto (90.+4 Linsbichler), Heiland (84. Nitzl), Alberico.
Manchester: Scott – Dionkou, Rösler, Ogbeta, Frimpong, Pozo (46. Bernabe), Poveda, Gomes (84. Simmonds), Ogunby (72. Knight), Nmecha (72. Richards), Matondo.
Tore: 1:0 Tubluk (4.), 2:0 Otto (7.), 2:1 Poveda (24.), 2:2 Matondo (63.), 3:2 Landwehr (73.), 4:2 Elmkies (90.+2), 5:2 Landwehr (90.+5). Zuschauer: 2.830. Schiedsrichter: Juri Frischer (Estland). Karten: Gelb für Görlich, Tubluk / Bernabe, Frimpong.

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben