Alle Ergebnisse
PROFIS
09.08.2018

"Wir haben kaum noch Rasenbestand in der Arena"

Die extremen Witterungsbedingungen haben sich auch auf den Rasen in der WIRSOL Rhein-Neckar-Arena ausgewirkt. achtzehn99.de hat vor der Saisoneröffnung gegen SD Eibar (Samstag, 11. August 2018, 15.30 Uhr) mit TSG-Greenkeeper Maik Grimm gesprochen.

Aktuell erleben wir einen Sommer mit sehr hohen Temperaturen und wenig Niederschlag. Der Rasen in der WIRSOL Rhein-Neckar-Arena hat extrem unter diesen Bedingungen zu leiden. Wie ist es um den "TSG-Teppich" aktuell bestellt?

MG"Leider sehr schlecht. Da muss man gar nicht lange drumherum reden: Aktuell haben wir kaum noch einen Rasenbestand. Die Hitze hat dem Untergrund enorm zugesetzt. Den schlechten Zustand werden die Besucher am Samstag bei der Saisoneröffnung sofort mit eigenen Augen erkennen. Allerdings ist dafür nicht nur die Hitze alleine verantwortlich. Der Pilz ´Gray Leaf Spot´ hat auch unseren Rasen befallen. Die hohen Temperaturen haben die Ausbreitung begünstigt und eine Regeneration unmöglich gemacht."

Das heißt also, der Pilz kann nicht bekämpft werden?

"Er ist komplett resistent gegen alle zugelassenen Fungizide und kann somit nicht eingedämmt werden. Entsprechend chancenlos sind wir Greenkeeper momentan leider. Schon in den vergangenen Jahren hat dieser Pilz einige Rasenflächen in der Liga befallen. Er breitet sich ungeheuer schnell und aggressiv aus."

Was hat das für Auswirkungen für die Spieler?

"Keine direkten auf die Spieler, aber natürlich auf das Spiel, denn die Spielfläche entspricht nun einmal nicht den optimalen und gewohnten Bedingungen. Auf die Gesundheit der Spieler hat der Pilz keine Auswirkungen."

Was gibt es für zukünftige Möglichkeiten?

"Nach der Saisoneröffnung gegen SD Eibar wird ein neuer Rollrasen verlegt. Durch die dauerhafte Hitze und die rapide Verschlechterung der vergangenen Tage war das bisher leider nicht möglich. Schließlich wollen wir für Bundesliga, Champions League und das anstehende Länderspiel optimale Bedingungen schaffen. In Zukunft werden wir dann die Gräsersorte tauschen. Zudem forscht die Industrie immer weiter und es ist durchaus möglich, dass es in den nächsten Jahren ein tolerantes Gras gegenüber dem ´Grey Leaf Spot´ gibt."

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben