Alle Ergebnisse
AKADEMIE
27.05.2018

U17-Siegesserie gerissen

Die U17 konnte das Unentschieden des Tabellenführers FC Bayern München im Fernduell nicht für sich nutzen. Bei sommerlichen Temperaturen musste die Truppe von Cheftrainer Danny Galm im Spiel der B-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest gegen den 1.FC Nürnberg eine 1:2 (0:2)-Niederlage einstecken. Es war gleichzeitig die erste in diesem Jahr nach einer Serie von neun Siegen in Folge.

Bei Temperaturen um die 30 Grad in der Akademie-Arena bekamen die Schützlinge von Galm durch einen Nürnberger Doppelschlag früh die kalte Dusche. In der 12. Minute war es Erik Basista, der nach einer geklärten Standardsituation den Konter im Alleingang fuhr, sich dabei im Laufduell durchsetzte und zum 0:1 einschob. Nur zwei Minuten später folgte das 0:2 durch Jabez Makanda Maleko, der aus 18 Metern aufs Tor schoss. Der abgefälschte Ball schlug unhaltbar für Keeper Daniel Klein im rechten Eck ein.

Erst nach 25 Minuten konnte sich die Galm-Truppe mehr Freiräume erarbeiten und kam zu eigenen Möglichkeiten. Amadou Onana schickte Außenspieler Benedikt Landwehr über die rechte Seite steil, der scharf auf Bleart Dautaj passte, dessen Schuss jedoch von einem Nürnberger Verteidiger in letzter Sekunde geblockt wurde. Eine Minute später leitete Amid Khan Agha mit einem starken Flankenwechsel auf die linke Seite die nächste Chance ein. Saku Heiskanen setzte sich auf außen durch, flankte auf Dautaj, der den Ball mit dem Kopf jedoch nicht ins Eck drücken konnte und das Tor knapp verfehlte.

Mehr Druck in Halbzeit zwei

Nach der Pause blieb die TSG am Drücker, war zunächst jedoch nicht zwingend genug. Der agille Khan Agha versuchte es einmal aus 18 Metern, Nürnbergs Keeper Benedikt Willert war jedoch auf dem Posten. In der 58. Minute fiel dann der verdiente Anschlusstreffer zum 1:2, als sich Max Geschwill ein Herz fasste und die Kugel Volley aus 20 Metern im linken Eck versenkte.

Die 2001er machten weiter Druck, wobei vor allem der eingewechselte Kerim Çalhanoğlu über die linke Seite noch einmal für mächtig Dampf sorgte. Eine zwingende Chance ergab sich jedoch nur noch kurz vor dem Schlusspfiff, als Dautaj aus der Drehung zum Schuss kam, der Ball jedoch knapp am langen Pfosten vorbei ging.

Unveränderte Ausgangssituation vor Saisonfinale

"Wir wussten, dass es kein einfaches Spiel werden würde", war sich Danny Galm der Nürnberger Stärken im Vorfeld bewusst. "Im Endeffekt haben heute kleine Details das Spiel entschieden. Dennoch hatten wir viele Chancen und hätten die Partie zu unseren Gunsten gestalten können", fasste der Coach das Geschehen zusammen.

"Es ist jetzt natürlich erst mal enttäuschend", trauerte der Coach den vergebenen Chancen etwas hinterher, bevor er den Blick jedoch direkt wieder nach vorne richtete: "Aufgrund der anderen Ergebnisse ist es immer noch machbar. An unserer Situation hat sich nicht viel geändert, wir müssen im Derby gegen Stuttgart gewinnen und auf einen Patzer der Bayern hoffen."

Die Niederlage war für die Hoffenheimer die erste in diesem Jahr. Nach zuvor neun Siegen in Folge konnten die Kraichgauer das 1:1-Unentschieden des Tabellenführers FC Bayern München gegen die Stuttgarter Kickers nicht ausnutzen. Da der VfB Stuttgart 5:1 gegen den SV Elversberg gewann, fiel die TSG auf den dritten Rang der B-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest zurück. Im Saisonfinale beim VfB am kommenden Wochenende muss das Team einen Sieg einfahren, um die Chance auf den Titel der Südstaffel zu wahren.

 

Hoffenheim: Klein – Aidonis, K. Özkaya (77. Selensky), Curda, Onana, Heiskanen (41. K. Çalhanoğlu), Landwehr, Khan Agha, Geschwill, Dautaj, Schappes (53. John).
Nürnberg: Wiler – Melchner (64. Sauerstein), Pfeil (53. Schmidt), Bajric, Lustig, White, Voigt, Groß, Griesbeck, Basista (78. Marroni), Makanda Maleko (80+3. Schütz).
Tore: 0:1 Basista (13.), 0:2 Makanda Maleko (15.), 1:2 Geschwill (58.). Schiedsrichter: Cedric Gottschalk (Oberhausen). Karten: Gelb für Schappes, Aidonis, Khan Agha / Groß.

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben