Alle Ergebnisse
FRAUEN
20.04.2018

TSG II will sich in Freiburg revanchieren

Jeden Punktverlust aus der Hinrunde hat das Zweitligateam bisher im Rückspiel geradegebügelt. Das soll am Sonntag (14 Uhr) fortgesetzt werden. Dann ist die TSG II beim SC Freiburg II zu Gast und will sich für das 1:1 im Hinspiel revanchieren. Die Mannschaft von Siegfried Becker und Lena Forscht erwartet als Favorit einen tiefstehenden Gegner.

Siegfried Becker und Lena Forscht über…

…den Gegner.

„Beim Blick auf die Tabelle sieht man, was den SC Freiburg II ausmacht. Als Tabellenneunter hat der Sport-Club erst 24 Gegentreffer kassiert. Dass der Gegner defensiv sehr sicher steht, haben wir auch im Hinspiel zu spüren bekommen. Wir waren zwar überlegen, konnten den Abwehrriegel jedoch kaum knacken. Die Spielerinnen aus dem Breisgau sind taktisch gut ausgebildet und überzeugen durch hohe Disziplin im Mannschaftsverbund. Auch wenn es für Freiburg noch um die Qualifikation für die eingleisige 2. Bundesliga geht, werden sie am Sonntag wohl erneut zunächst auf eine sichere Defensive setzen.“

…das Personal.

„Der Einsatz von Madita Giehl ist verletzungsbedingt fraglich. Dafür wird Fatma Sakar nach überstandener Krankheit wieder dabei sein. Janina Müller laboriert immer noch an Knieproblemen. Sophie Riepl und Janina Zilz absolvieren nach ihren Verletzungen wieder erste Einheiten im Mannschaftstraining.“

…die sportliche Situation.

„Wenn man vier Spieltage vor Saisonende die Tabelle anführt, will man das natürlich bis zum Schluss tun. Nicht jeder Punktverlust ist für uns ein Beinbruch, aber gegen den SC Freiburg II peilen wir ganz klar einen Sieg an. In der Rückrunde haben wir uns bisher für alle Punktverluste der Hinrunde revanchiert, das wollen wir auch gegen den Sport-Club tun. Wir gehen davon aus, dass Freiburg wieder sehr defensiv agieren wird, das kennen wir aber mittlerweile von unseren bisherigen Gegnern. Wir dürfen uns jedoch nicht überraschen lassen, wenn es anders kommt.“

Die bisherigen Duelle:

Im Hinspiel gegen den SC Freiburg II musste sich das Zweitligateam mit nur einem Punkt begnügen. Gegen den Aufsteiger dominierte die Mannschaft von Siegfried Becker und Lena Forscht im November über 90 Minuten das Spiel, am Ende reichte es jedoch nur zu einem 1:1 (0:0). Dass die TSG II ihre Chancen gegen den tiefstehenden Gegner nicht nutzte, bestraften die Gäste in der 64. Minute nach einem Eckball mit dem Führungstreffer. Annika Eberhardt war es am Ende zu verdanken, dass das Zweitligateam zumindest einen Punkt aus der Partie mitnahm. In der 83. Minute feuerte die Angreiferin den Ball aus 25 Metern über die SC-Schlussfrau hinweg in die Maschen.

Die Form des Gegners:

Der SC Freiburg II hat mit 18 Punkten aus 18 Spielen noch gute Chancen auf die Qualifikation für die ab der kommenden Saison eingleisige 2. Bundesliga. Zwei Punkte fehlen dem Sport-Club zum Relegationsplatz, vier Zähler Rückstand haben die Breisgauerinnen auf den rettenden sechsten Rang. Am Mittwochabend kassierte Freiburg im Nachholspiel gegen den FSV Hessen Wetzlar jedoch eine bittere 0:1 (0:1)-Niederlage. Für den Tabellenneunten war es erst das 24. Gegentor der Saison, der viertbeste Wert der Liga.

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben