Alle Ergebnisse
FRAUEN
27.04.2018

TSG II gegen Sindelfingen in den Endspurt

In der 2. Bundesliga Süd beginnt die heiße Phase. Drei Spieltage stehen noch an, der Kampf um die Tabellenführung und die Plätze für die eingleisige 2. Bundesliga ist in vollem Gange. Jeder Punkt zählt deshalb auch für die TSG II und den VfL Sindelfingen, die am Sonntag (14 Uhr) im Ensinger Stadion in St. Leon aufeinandertreffen.

Siegfried Becker und Lena Forscht über…

…den Gegner.

„Der VfL Sindelfingen ist eine der Mannschaften, für die es noch um die Qualifikation für die eingleisige 2. Bundesliga geht. Der Tabellensiebte hat in der Rückrunde bereits wesentlich mehr Punkte geholt als in der Vorrunde, das spricht für seine positive Entwicklung. Sindelfingen tritt als kompakte Mannschaft auf und hat dann mit Spielerinnen wie Gina Rilling und Nicole Rolser auch große individuelle Qualität. Louisa Binley ist zudem ein starker Rückhalt im Tor.“

…das Personal.

„Für Sonntag stehen uns voraussichtlich die Spielerinnen zur Verfügung, die schon gegen Freiburg einsatzfähig waren. Fraglich ist noch, wer aus dem Bundesligakader in unsere Mannschaft rutscht und ob wir wieder jemanden hochschieben wie zuletzt Jana Beuschlein.“

…die sportliche Situation.

„In Freiburg haben wir wieder aufgezeigt bekommen, dass auch andere Mannschaften guten Fußball spielen können, wenn wir ihnen die Möglichkeit dazu geben. Deshalb ist immer Vorsicht angesagt. Auch im Hinspiel gegen den VfL Sindelfingen hatten wir eine kurze Schwächephase durch die der Gegner ins Spiel gekommen ist. Wenn wir allerdings unser Potenzial abrufen, werden wir auch am Sonntag wieder Punkte holen. Dazu muss vor allem die Einstellung stimmen. Der Ehrgeiz, nie nachzulassen muss da sein und die Chancenverwertung muss stimmen. Für Sindelfingen geht es noch um die Qualifikation, für uns geht es darum, die Tabellenführung zu verteidigen. Für beide ist also jeder Punkt Gold wert.“

Die bisherigen Duelle:

Einen deutlichen 5:1 (3:1)-Erfolg feierte die TSG II im Hinspiel gegen den VfL Sindelfingen. Dabei erwischte die Mannschaft von Siegfried Becker und Lena Forscht einen echten Blitzstart, Johanna Kaiser (5.), Dana Leskinen (6.) und Annika Eberhardt (8.) schossen ihr Team schon in der Anfangsphase deutlich in Front. Für den Endstand sorgten dann Eberhardt (58.) und Michaela Specht (60.).

Die Form des Gegners:

Der VfL Sindelfingen befindet sich mitten im Kampf um die letzten Plätze für die eingleisige 2. Bundesliga. Mit 23 Punkten belegen die Sindelfingerinnen derzeit den siebten Tabellenplatz und müssten damit in der Relegation um die Qualifikation spielen. Mit der TSG, Bayer 04 Leverkusen und dem 1. FC Saarbrücken wartet auf den VfL allerdings ein schweres Restprogramm und der TSV Schott Mainz (22 Punkte) lauert auf Rang acht. In Schlagdistanz ist allerdings auch der FSV Hessen Wetzlar (25 Punkte). Während der VfL in der Hinrunde nur einen Sieg feierte und sechs Mal die Punkte teilte, sammelte er in den vergangenen acht Begegnungen bereits 14 Zähler.

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben