Alle Ergebnisse
FRAUEN
18.04.2018

Endlich drei Punkte! TSG besiegt Essen

Am Mittwochabend sammelte die TSG im Nachholspiel gegen die SGS Essen die ersten drei Punkte der Rückrunde in der Allianz Frauen-Bundesliga. Beim 3:1 (2:1) erwischte die Mannschaft von Chef-Trainer Jürgen Ehrmann einen echten Blitzstart. Fabienne Dongus (2.) und Maximiliane Rall (10.) sorgten für die frühe Führung, doch Essen kam dank Lea Schüller (26.) zurück. Den Schlusspunkt setzte Franziska Harsch (90.).

Taktik & Personal: 

Nach der enttäuschenden Niederlage gegen den 1. FC Köln hatte die TSG zweieinhalb Wochen Zeit, sich neu zu ordnen. Gegen die SGS Essen setzte Chef-Trainer Jürgen Ehrmann taktisch erneut auf ein 1-3-4-3, wechselte in der Anfangsformation aber drei Mal durch. Lena Lattwein begann für Stephanie Breitner im zentralen Mittelfeld, an ihrer Seite agierte Isabella Hartig. Fabienne Dongus nahm dafür die Position im Sturmzentrum ein, Nicole Billa fehlte krankheitsbedingt. Für Ricarda Schaber startete Sarai Linder in der Offensive. 

Gegen die SGS Essen, bei der die TSG in der Hinrunde den ersten Dreier der Saison feierte, erwischten die Hoffenheimerinnen einen Sahne-Start. Nur zwei Minuten waren im Dietmar-Hopp-Stadion gespielt, als Fabienne Dongus nach einem Pass von Michaela Specht zur Führung traf. Fortan zeigte sich die TSG sehr präsent und überzeugte durch konsequentes Zweikampfverhalten und zielstrebiges Offensivspiel. Folgerichtig erhöhte Maximiliane Rall nach zehn Minuten auf 2:0. Statt die Führung auszubauen, traf dann aber die SGS Essen aus dem Nichts zum Anschluss (26.). Doch bis zum Halbzeitpfiff war die TSG im heimischen Stadion das bessere Team. 

Nach der Halbzeit begannen die Gäste druckvoller, erspielten sich jedoch zunächst keine klaren Torchancen. Die TSG verteidigte gut, vertändelte im Gegenzug dann aber beste Kontermöglichkeiten. In der Schlussphase bestrafte das die SGS beinahe, doch Lea Schüller verpasste zwei Mal den Ausgleich. In der 90. Minute war es dann Franziska Harsch, die bereits vor der Halbzeit für die gelb-rot-gefährdete Michaela Specht ins Spiel kam, die für die Entscheidung sorgte. "Gerade in der ersten Halbzeit hat man gesehen, wie groß unser Wille war, das Spiel zu gewinnen", lobte Trainer Ehrmann. "Leider waren wir nach der Pause oft nicht clever genug, die Konter zu nutzen. So mussten wir am Ende nochmal zittern." 

Die Szene des Spiels: 

Das 3:1. Nach einer guten ersten Halbzeit mussten die Zuschauer im Dietmar-Hopp-Stadion in der Schlussphase doch noch zittern. Und dann kam Franzi Harsch. Noch vor der Pause kam die Mittelfeldspielerin für Michaela Specht ins Spiel und machte ihre Sache sofort richtig gut. In der 90. Minute belohnte sie sich. Sie war hellwach, fing einen Pass ab und schloss mutig ab. Ein schöner Treffer und die Belohnung für eine starke Mannschaftsleistung. 

Die Zahl des Spiels: 3 

Von 0 Toren und 0 Punkten in der Rückrunde auf 3 Tore und 3 Punkte. Seit der Winterpause hatte die TSG Schwierigkeiten mit dem Toreschießen und holte folglich bisher auch noch keine Punkte. Gegen die SGS Essen klappte es dann plötzlich. Drei Mal versenkte die TSG das Leder in den Maschen und sicherte sich damit die ersten drei Punkte. 

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben