Alle Ergebnisse
U23
12.03.2018

Volles Programm: drittes Spiel in sieben Tagen

Die zweite Englische Woche in Folge beginnt für die TSG am morgigen Dienstag um 19 Uhr mit der Auswärtspartie beim TSV Steinbach. Nach den beiden Niederlagen am vergangenen Mittwoch und Samstag soll das dritte punktlose Spiel innerhalb von sieben Tagen tunlichst vermieden werden. Trainer Marco Wildersinn sieht dafür positive Anzeichen.

DAS SAGT DER TRAINER

Über das harte Programm mit drei Spielen in sieben Tagen – darunter die Auswärtsfahrten nach Kassel und nun ins mittelhessische Haiger – will sich Wildersinn nicht beschweren: „Wir alle spielen doch lieber, als dass wir trainieren. Von daher ist es doch so schöner.“ Zwar fehlen dem TSG-Coach einige Stützen aus seinem Kader (siehe Personal), dennoch ist er optimistisch. „Bei der Leistung gegen Freiburg habe ich eine aufsteigende Tendenz gesehen. Von daher sind wir, auch wenn wir jetzt zwei Mal hintereinander verloren haben, nicht beunruhigt.“ Vor dem Gegner hat Wildersinn jedoch großen Respekt. „Steinbach zählt für mich zu den absoluten Topmannschaften der Liga. Von daher wird es wieder mal ein ganz schweres Spiel.“

DAS PERSONAL

Zu dem dichten Programm kommt für die U23 auch noch eine lange Ausfallliste. Nicht im Kader stehen können werden voraussichtlich Kemal Ademi, Furkan Çevik, Nicolas Wähling, Prince Osei Owusu, João Klauss de Mello und Kevin Ikpide. Zudem ist Maximilian Waack noch für diese und die kommende Partie aufgrund seiner Roten Karte gesperrt.

DER GEGNER

Das Team von Ex-Zweitligaprofi Matthias Mink hat sich Ende des vergangenen Jahres mit drei Siegen in Folge wieder an die Spitzengruppe der Liga herangepirscht. Sich genau dort aufzuhalten ist auch der Anspruch des Klubs aus der mittelhessischen Stadt Haiger, dem 2015 als Meister der Hessenliga der erstmalige Aufstieg in die Regionalliga gelungen ist und der seitdem respektable Leistungen zeigt. In der vergangenen Saison spielte der TSV sogar lange um die ersten beiden Plätze mit, ehe ihm zum Ende der Saison ein wenig die Luft ausging und er auf Rang fünf landete.

Nachdem in diesem Jahr zunächst alle Partien der Steinbacher dem Winterwetter zum Opfer gefallen waren, stand erst am vergangenen Samstag das erste Pflichtspiel 2018 an. Im heimischen Sportzentrum Haarwasen fegte die Mink-Truppe dabei Aufsteiger Röchling Völklingen mit 7:0 vom Platz. Es war der höchste Sieg der Steinbacher Regionalligageschichte.

Durch die drei Punkte liegt der TSV nun zudem einen Platz vor der TSG auf Rang sechs. Auf den Tabellenzweiten Kickers Offenbach sind es zwar 16 Punkte Rückstand, allerdings haben die Steinbacher auch fünf Partien weniger ausgetragen als der OFC.

SERIEN UND BISHERIGE DUELLE

Für die TSG gab es gegen Steinbach zuletzt wenig zu holen. Die vergangenen vier Partien verlor „Hoffe zwo“ allesamt, nur das erste Duell in der Saison 2015/16 ging mit 3:0 an die die Kraichgauer. Damals unter anderem durch einen Doppelpack von Nico Rieble (heute Hansa Rostock).

Während Steinbach winterpausenübergreifend die vergangenen vier Partien für sich entschieden hat, wartet die TSG seit vier Spielen auf einen Sieg. Aufpassen muss die Wildersinn-Elf vor allem auf Mittelfeldmann Nikola Trkulja, der in den vergangenen beiden Partien gegen Völklingen und Schott Mainz insgesamt drei Tore erzielte.

DIE LAGE DER LIGA

Spitzenreiter 1.FC Saarbrücken baute am Wochenende seinen Vorsprung auf Rang drei auf stolze 15 Punkte aus. Dahinter dürfen sich Offenbach, Waldhof Mannheim, der SC Freiburg II und auch die Steinbacher noch berechtigte Hoffnungen auf Platz zwei machen.

Auf den sechs potenziellen Abstiegsplätzen verharren weiterhin die gleichen Teams: der SSV Ulm, die Stuttgarter Kickers, der TSV Schott Mainz, die TuS Koblenz, Röchling Völklingen und Hessen Kassel. Allerdings sollten sich die Teams über dem Strich nicht zu sicher sein, denn bei ungünstigem Ausgang der Nachholspiele könnten auch Klubs wie der FC-Astoria Walldorf, der FSV Frankfurt oder der VfB Stuttgart II noch unten reinrutschen.

 

TSV Steinbach 1921 – TSG 1899 Hoffenheim II
Dienstag, 13. März, 19 Uhr, Sportzentrum Haarwasen, Haiger

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben