Alle Ergebnisse
AKADEMIE
11.03.2018

U19 bringt drei Punkte aus Fürth mit

Die U19 hat beim Bundesliga-Schlusslicht SpVgg Greuther Fürth nichts anbrennen lassen und beim 3:1 (1:0)-Erfolg im Frankenland den dritten Auswärtsdreier in Serie eingefahren. „Das war ein verdienter Sieg für uns, aber wir haben fußballerisch noch Luft nach oben“, bilanzierte U19-Trainer Marcel Rapp.

Auf dem unebenen Platz in Fürth kamen die Hoffenheimer gut in die Partie und gingen durch Tim Wöhrle früh in Führung. Nach einem Doppelpass mit Nils Anhölcher traf der Mittelfeldspieler mit einem trockenen Linksschuss aus 16 Metern.

Das spielte der Rapp-Elf, die in der Folge gut verteidigte und die eine oder andere gute Umschaltaktion hatte, in die Karten – doch nach etwa 20 Minuten verflachte die Begegnung. Viele einfache Fehler auf beiden Seiten sorgten dafür, dass sich vor der Pause nicht mehr allzu viel tat.

Nach dem Wechsel fanden die Hoffenheimer wieder schnell rein, während die Kellerkinder aus Fürth praktisch keine Torchance kreierten. Lediglich bei Standards wurden die Platzherren gefährlich. „Davon gab es zu viele, daran müssen wir arbeiten“, so Rapp.

In der 56. Minute war es schließlich Tim Linsbichler, der für den Spitzenreiter auf 2:0 erhöhte. Anhölcher hatte ein Zuspiel von Christoph Baumgartner direkt auf Linsbichler weitergeleitet, der aus kurzer Distanz keine Mühe hatte.

Am Samstag DFB-Pokal-Halbfinale

Als Matthew Loo 20 Minuten vor dem Ende mit einem Schuss in den Winkel auf 1:2 verkürzte, keimte beim Kleeblatt nochmal Hoffnung auf, allerdings nur für kurze Zeit. Dann machte Alfons Amade nach schöner Vorarbeit von Samuel Lengle und Anhölcher mit dem 3:1 alles klar (76.).

Richtig gefährlich wurden die Fürther nie, hatten allerdings zwei Minuten vor dem Ende noch einmal eine Riesenchance durch einen Kopfball aus kurzer Distanz, der allerdings über das Tor flog. „Wir hatten nach dem 3:1 auch noch einige sehr gute Gelegenheiten nach Umschaltaktionen“, betonte Rapp, dass das Ergebnis am Ende in Ordnung ging.

An der Spitze der Staffel Süd/Südwest gab es keine Veränderung. Mit zwei Spielen mehr behaupteten die Hoffenheimer ihren Acht-Punkte-Vorsprung auf den letzten verbliebenen Verfolger FC Bayern München, der mit dem VfB Stuttgart (4:0) keine Mühe hatte. Das nächste Bundesliga-Spiel steht nun für die U19 erst in Drei Wochen beim SV Wehen Wiesbaden an. Am kommenden Samstag muss die Rapp-Elf im DFB-Pokal-Halbfinale beim Liga-Konkurrenten 1.FC Kaiserslautern ran.

SpVgg Greuther Fürth – TSG 1899 Hoffenheim 1:3 (0:1)
Fürth: Zahaczewski – Muiomo, Ort, Bauer, Trenkwald (63. Karakas), Guthörl, Schulz (78. Gressel), Loo, Scheuchenpflug, Klaus (63. Kurbashyan), Geyer (72. Chrubasik).
Hoffenheim: Philipp – Chana, Grimmer, Wallquist, Lässig (80. Görlich), Wöhrle (65. Lengle), Amade, Baumgartner (65. Schorn), Alberico, Linsbichler (65. Elmkies), Anhölcher.
Tore: 0:1 Wöhrle (5.), 0:2 Linsbichler (56.), 1:2 Loo (70.), 1:3 Amade (76.). Zuschauer: 150. Schiedsrichter: Philipp Schlegel (Ehingen). Karten: Gelb für Scheuchenpflug / Anhölcher.

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben