Alle Ergebnisse
SPIELFELD
02.02.2018

TSG Akademie - 20 Prozent der Talente wurden Profis

Die TSG Hoffenheim geht "ihren ganz eigenen Weg", verkündete jüngst Gesellschafter Dietmar Hopp im SPIELFELD-Interview. Dazu gehöre die umfassende und bestmögliche Ausbildung von Talenten, um diese später an den Profi-Kader heranzuführen. Die TSG Akademie ist das Rückgrat des Klubs – und wie stabil das ist, zeigt nun eine umfassende Datenanalyse, die exklusiv in der am Freitag erscheinenden Ausgabe des TSG-Klubmagazins SPIELFELD veröffentlicht wird.

Dafür wurden erstmalig alle Spieler, die bei der TSG im Leistungsbereich ab der U17 ausgebildet wurden, erfasst und deren Werdegang analysiert. Herausgekommen sind sehr beeindruckende Zahlen und Fakten, die vor allem eins beweisen: Die Arbeit der TSG Akademie ist herausragend – und setzt Maßstäbe im deutschen Fußball. So haben 64 der bisher 332 Akademie-Spieler, also rund 20 Prozent, später den Sprung in eine der ersten drei deutschen Ligen (oder eine jeweils 1. Liga im Ausland) und damit in den Profi-Bereich geschafft. "Dass jeder Fünfte bei uns ausgebildete Junge Profi wird, ist ein Beweis für unsere sehr gute Arbeit", sagt Dirk Mack, Direktor Nachwuchs der TSG. "Die in der Analyse vorgelegten Daten und Zahlen sind aus meiner Sicht einzigartig. Aber wir geben uns damit nicht zufrieden."

Die Zahlen belegen auch: Die Arbeit der TSG Akademie trägt immer mehr Früchte. So ist der Anteil der Jugendspieler, die später Profis werden, im Jahrgang 1995 auf den Rekordwert von 28,7 Prozent (und damit mehr als jeder Vierte) gestiegen. Zum Vergleich: Bei den Jahrgängen vor 1990 waren es nur 18,8 Prozent. "Dass acht Spieler der beiden letzten U19-Jahrgänge in der laufenden Saison in der Bundesliga oder in der Europa League ein Pflichtspiel gemacht haben, zeigt, wie durchlässig unser Fördersystem ist", sagt TSG-Nachwuchsdirektor Dirk Mack. "Wer bei uns heute Spieler in der U19 ist, kann morgen bei den Profis sein."

Auch aktuell sieht man die Erfolgsbilanz: So haben neben den 64 Genannten weitere sieben Spieler (u.a. Dennis Geiger, Stefan Posch) bereits ihr Profi-Debüt absolviert und dürften zeitnah das so genannte Etablierungskriterium der Analyse von mindestens 25 Profi-Einsätzen erfüllen. Besonders interessant zudem: 26,2 Prozent aller Akademie-Spieler, die mindestens ein Spiel in der U23 absolviert haben, schafften später auch den Sprung zu den Profis, also in eine der ersten drei deutschen Ligen. Das Ergebnis ist eindeutig: Die Wahrscheinlichkeit, Profi zu werden, steigt signifikant mit dem Erreichen der höheren Altersklasse – dank der ausgezeichneten Ausbildung der TSG Akademie.

Zudem im Magazin - ein ausführliches Interview mit Kevin Akpoguma, ein wortloses Gespräch mit Alexander Stolz und ein Porträt von Mark Uth. Das ist noch lange nicht alles. SPIELFELD beleuchtet wie immer den gesamten Verein und die Region. Viel Spaß beim Lesen.

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben