Alle Ergebnisse
AKADEMIE
18.02.2018

Nur Chana trifft: Erste Heimniederlage für U19

Erstmals in dieser Saison steht die U19 nach einem Heimspiel ohne Punkte da. Gegen den FC Augsburg verlor die Mannschaft von Trainer Marcel Rapp mit 1:3 (0:1). Innenverteidiger Moody Chana gelang der Anschlusstreffer zum 1:2, zu mehr reichte es jedoch nicht. Tabellenführer bleiben die TSG-Junioren dennoch.

Zwei formstarke Teams trafen unter der Kraichgauer Wintersonne im Dietmar-Hopp-Stadion aufeinander. Sowohl der FCA als auch die TSG hatten ihre vergangenen drei Spiele gewonnen. Dass die Gäste mit viel Selbstvertrauen nach Hoffenheim gekommen waren, spürten die 200 Zuschauer von Anfang an. „Wir haben hier gegen einen richtig guten Gegner gespielt. Momentan vielleicht sogar gegen den besten in der Liga“, sagte TSG-Chefcoach Rapp anerkennend.

Direkt nach fünf Minuten hätte die TSG die bayerischen Schwaben jedoch kalt erwischen können, als Steffen Foshag über die rechte Seite durch war und frei vor Torwart Benjamin Leneis auftauchte. Domenico Alberico war ebenfalls mitgelaufen, doch Foshag entschied sich für den eigenen Abschluss, der das Augsburger Tor knapp verfehlte. „Da müssen wir eigentlich schon das 1:0 machen“, fand Rapp.

Erste Augsburger Chance führt gleich zum 0:1

Den Auftakt zu einem Offensivspektakel stellte diese erste Großchance allerdings nicht dar, dennoch hatte die TSG das Spiel größtenteils im Griff und ließ kaum Augsburger Offensivaktionen zu. Der eigene Spielfluss wurde hingegen immer wieder durch kleine Fehler unterbrochen. Zum Ärger von Rapp: „Wir haben in dieser Phase einfach zu viele Bälle und Zweikämpfe verloren.“

So dauerte es bis zur 33. Minute, ehe es das nächste Mal richtig gefährlich wurde. Und es brauchte eine Einzelleistung: Enes Tubluk, der im Vergleich zum vergangenen Spiel beim VfB Stuttgart neu in die Startformation gerückt war, setzte sich über die rechte Seite sehenswert durch, zog nach innen und feuerte aus 18 Metern aufs Tor. Sein Ball flatterte gefährlich, kam aber etwas zu zentral, sodass Leneis ihn noch mit den Fingerspitzen über die Latte wischte.

Sechs Minuten später legte Tubluk rechts im Strafraum zu Alfons Amade raus, der noch zwei Schritte ging, das kurze Eck anvisierte und ebenfalls am Keeper scheiterte. Obwohl die Rapp-Elf nun gefährlicher wurde, fiel in der 42. Minute das Tor auf der anderen Seite. Flügelstürmer Dawoud Jalinous kam in zentraler Position aus 20 Metern zum Schuss und erwischte TSG-Keeper Stefan Drljača mit seinem Flatterball auf dem falschen Fuß – 0:1.

Dramatische Schlussviertelstunde

Dass die erste gefährliche Toraktion der Gäste gleich zum Tor führte, war für die TSG unglücklich, den Fuggerstädtern gab es hingegen sichtbar Auftrieb. Unmittelbar nach Wiederanpfiff hätte Josue Mbila bereits erhöhen können, in der 49. Minute war es dann der deutsche Junioren-Nationalspieler Maurice Malone, der nach einem langen Ball aus dem rechten Halbfeld zum 2:0 für die Gäste einköpfte.

Rapp reagierte nun, brachte den agilen Ilay Elmkies für Tim Wöhrle, zog Domenico Alberico aus dem Mittelfeld nach vorne und versammelte sein gesamtes Team bei einer Spielunterbrechung um sich, um es neu auf- und einzustellen. Das Anrennen der TSG öffnete Augsburg nun aber auch Räume. In der 73. Minute brach Josue Mbila zentral durch, doch Drljača im TSG-Tor rettete mit einer starken Parade.

Aufgeben kam für die Rapp-Elf trotz des schwierigen Spiels nicht infrage und in der 75. Minute wurden die Bemühungen endlich belohnt. Innenverteidiger Moody Chana hatte sich nach vorne eingeschaltet und traf mit einem platzierten Flachschuss aus 17 Metern in die rechte Ecke. Das erste Saisontor des im Sommer von Schalke 04 zur TSG gewechselten Abwehrspielers und gleichzeitig der Auftakt für eine aufregende Schlussviertelstunde.

Grimmers Pfostenknaller aus 30 Metern

Es hätten die drei Minuten der TSG-Innenverteidigung werden können, als Chanas Nebenmann Lennart Grimmer in der 78. Minute einen mehr als satten 30-Meter-Schuss an den Pfosten knallte. Fünf Minuten vor dem Ende wäre dann um ein Haar der eingewechselte Nils Anhölcher der Ausgleichsheld geworden, doch seinen Drehvolleyschuss nach abgewehrter Ecke klärte Leneis im Augsburger Tor stark zur Ecke. Aus dieser entwickelte sich dann ein verhängnisvoller Augsburger Konter, den die Gäste blitzsauber zu Ende spielten und in Person des eingewechselten Lukas Petkov zum 3:1 abschlossen.

Trotz des erneuten Rückschlags versuchten die TSG-Junioren noch einmal alles und agierten für die Schlussminuten mit Chana in vorderste Front, doch am starken FCA-Schlussmann Leneis war trotz der einen oder anderen Möglichkeit kein Vorbeikommen mehr. „Nach dem 1:2 waren wir dran, aber insgesamt war das heute zu wenig von uns. Wir haben einen anderen fußballerischen Anspruch als das, was wir gezeigt haben. Denn erst als das Spiel kämpferischer wurde, waren wir besser drin“, stellte Rapp fest.

An der Tabellenführung der TSG änderte auch die erste Heimniederlage nichts. Sieben Punkte Vorsprung auf Bayern München sind es nun noch. Der Rekordmeister-Nachwuchs hat jedoch eine Partie weniger ausgetragen. Nächste Woche geht es für die TSG zum Tabellenvierten SC Freiburg, während die Bayern zum Stadtderby bei der SpVgg Unterhaching antreten.

 

TSG 1899 Hoffenheim – FC Augsburg 1:3 (0:1)
Hoffenheim: Drljača – Chana, Grimmer, Wallquist (67. Schorn) – Amade, Lässig – Wöhrle (55. Elmkies) – Alberico (67. Anhölcher), Baumgartner – Foshag, Tubluk.
Augsburg: Leneis – Schwarzholz, Stanic, von Schrötter, Bahm (88. Ruisinger) – Schuster – Gartmann, Malone (82. Culjak) – Mbila (71. Seitz), Jalinous – Greppmeir (79. Petkov).
Tore: 0:1 Jalinous (42.), 0:2 Malone (49.), 1:2 Chana (75.), 1:3 Petkov (75.). Zuschauer: 200. Schiedsrichter: Christian Ballweg (Mannheim). Karten: Gelb für Baumgartner, Tubluk (beide Hoffenheim).

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben