Alle Ergebnisse
AKADEMIE
04.12.2017

U16 schlägt Ulm / Turniersiege für U14 und U12

In ihrem letzten Oberligaspiel vor der Winterpause hat die U16 von Trainer Danny Galm noch einmal drei Punkte eingefahren. Gegen die U17 des SSV Ulm machten die TSG-Talente des Jahrgangs 2002 aus einem 1:2-Rückstand noch einen 3:2-Sieg. Einen erfolgreichen Start in die Hallensaison feierten die jüngeren Akademie-Teams: Vor allem die U14 und die U12 überzeugten mit ihren Siegen bei hochkarätig besetzten Turnieren in Kuchen und Eberbach. Die U13 spielte zudem ein starkes Turnier in Erlenbach und wurde am Ende Zweiter.

U19 | A-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest

Eintracht Frankfurt – TSG 1899 Hoffenheim 0:0 Bericht

U17 | B-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest

TSG 1899 Hoffenheim – SV 07 Elversberg 2:2 (1:0) Bericht

U16 | B-Junioren-Oberliga Baden-Württemberg

TSG 1899 Hoffenheim II – SSV Ulm 1846 3:2 (1:0)

Mit der U17 des SSV Ulm war die auswärtsstärkste Mannschaft der B-Junioren-Oberliga bei der U16 der TSG in der Akademie-Arena zu Gast. Dementsprechend wach waren die Kraichgauer von Anfang an. Durch ihr gutes Positionsspiel hatte die Mannschaft von Trainer Danny Galm die Gäste aber gut im Griff. Aufpassen musste sie jedoch bei den Umschaltaktionen der Ulmer, da von deren schnellen Angreifern stets Gefahr ausging.

TSG-Stürmer Dejan Svirac hätte in der ersten Halbzeit bei zwei guten Torchancen bereits die Hoffenheimer Führung erzielen können. Diese fiel dann erst vier Minuten vor der Halbzeitpause, als Fabian Messina mit einem Pass Mert Özkaya in Position brachte, und der mit einem fulminanten Distanzschuss aus knapp 30 Metern in den rechten Winkel traf. Kerim Çalhanoğlu hätte danach die Führung sogar noch ausbauen können, doch es blieb zur Pause beim 1:0. Ein gerechtes Halbzeitergebnis, da die TSG die bessere Mannschaft war.

Auch in der zweiten Halbzeit war die Galm-Truppe gut im Spiel. Ein wenig aus dem Nichts kamen die Gäste dann aber sechs Minuten nach Wiederanpfiff durch einen Kopfballtreffer von Rodney Elongo-Yombo zum Ausgleich. Beflügelt von ihrem Tor drehte der Nachwuchs der Ulmer Spatzen nun auf. Mit ihren agilen Stürmern machten die Gäste immer mehr Betrieb und in der 55. Minute gingen sie dann sogar in Führung.

Doch die TSG steckte nicht auf und antwortete mit noch mehr Druck und großer Dominanz. Auch von drei nicht gegebenen Elfmetern sowie einem aberkannten Tor von Svirac ließen sich die Kraichgauer nicht aus der Ruhe bringen. Nachdem Çalhanoğlu kurz zuvor noch aus vier Metern am Ulmer Keeper gescheitert war, glückte sechs Minuten vor Schluss doch noch der hochverdiente Ausgleich, nachdem Melesse Frauendorf im Strafraum gefoult worden war und Çalhanoğlu vom Elfmeterpunkt die Ruhe behalten hatte.

Nun wollte die TSG mehr, und nur vier Minuten nach dem 2:2 gelang den Kraichgauern auch schon das 3:2: Messina legte für den eingewechselten Topaz Kronmüller auf, der sich im Strafraum durchsetzte und mit einem Schuss ins kurze Eck zwei Minuten vor Schluss den Heimsieg sicherte.

Cheftrainer Galm musste nach der nervenaufreibenden Partie erst einmal durchatmen. „Wir investieren immer sehr viel. Von daher war es für die Moral sehr wichtig, dass wir das Spiel für uns entschieden haben“, so der U16-Coach, der jetzt jedoch auch dankbar für die Winterpause ist. „Die kommt zum richtigen Zeitpunkt. Die Jungs können sich jetzt mal erholen. Danach wollen wir noch mehr an Details arbeiten, um noch dominanter zu werden und auch defensiv weniger anbrennen zu lassen.“

Hoffenheim: Masak – Herth, Özdemir (39. Konietzko), K. Özkaya, M. Özkaya, Krüger, Mele. Frauendorf, K. Çalhanoğlu, Messina, Rastetter (52. Kronmüller), Svirac (79. Galjen).
Ulm: Gröll – Petrovic, Baier, Hafner (72. Erten), Kleber, Caciel, Oswald, Ilic, Halilovic (80. Hartleitner), Lansche, Elongo-Yombo (65. Strähle).
Tore: 1:0 M. Özkaya (36.), 1:1 Elongo-Yombo (46.), 1:2 Baier (55.), 2:2 K. Çalhanoğlu (74./Foulelfmeter), 3:2 Kronmüller (78.).

U15 | Testspiel

TSG 1899 Hoffenheim – SV Gonsenheim 3:1 (0:0)

Bevor es für die U15-Junioren der TSG in die Halle geht, stand noch ein Testspiel auf dem Kunstrasen der Akademie-Arena an. Gegner war der Südwest-Regionalligist SV Gonsenheim. Die TSG präsentierte sich jedoch nicht von ihrer besten Seite und machte nach Ansicht ihres Trainers Wolfgang Heller zu viele Fehler.

Chancen gab es dennoch: So scheiterte Nick Breitenbücher mit seinem Schuss in der ersten Halbzeit ebenso wie Noah König per Kopf nach einer Ecke und Jonathan Burkhardt mit seinem Kopfball. Torlos ging es schließlich in die Pause, was auch am Gonsenheimer-Torwart lag, der einen absoluten Sahnetag erwischt hatte.

Auch in den zweiten 35 Minuten kamen die TSG-Junioren, die in der Liga in dieser Saison alle ihre 13 Partien gewonnen hatten, zu guten Torgelegenheiten. Doch Armindo Sieb mit einem Linksschuss und Florian Bähr per Freistoß verpassten abermals die Führung für die Gastgeber. Stattdessen waren es nach einer Stunde die Gäste aus Gonsenheim, die jubeln durften. Nach einem Ballverlust der TSG im Vorwärtsgang vollendeten sie einen Konter zum 1:0.

Angestachelt durch den unverdienten Rückstand drehte die TSG nun auf. Mit einer Niederlage wollte sich die Heller-Truppe schließlich nach dieser so erfolgreichen Hinrunde nicht in die Winterpause verabschieden. Eine Flanke von Mamin Sanyang landete bei Paul Ollinger, der per Kopf den Ausgleich markierte. Zwei Minuten später war es erneut Sanyang, der sich als Vorbereiter hervortat, nachdem er über außen durchgebrochen war und in der Mitte das Auge für Sieb hatte und der Torjäger zum 2:1 traf.

In der Schlussminute revanchierte sich Sieb dann noch für den Assist und bediente Sanyang kurz vor dem Sechzehner. Dessen Schuss aus dem Stand landete im langen Eck und stellte den Endstand von 3:1 sicher. „Es war ein schwaches Spiel zum Abschluss in diesem Jahr, aber auf der Zielgeraden haben wir noch mal Gas gegeben und das Spiel gedreht“, fasste Heller zusammen. Nach der Hallensaison geht es für die U15 im Februar mit der Vorbereitung auf die Rückrunde weiter.

Hoffenheim: Dietz – Burkhardt, Unrath, König, Bähr, Hausmann, Baltzer (49. Hausmann), Krasniqi, Lässig, Đurić, Breitenbücher / Campanile, N. Mehr, Ollinger, Sanyang, Sieb.
Gonsenheim: Juric – Azarkan, Imakula, Geuder, Heinrich, Seib, Anderton, Bauer, Fixis, Nicolosi, Pira / Lehr, Kreidler, Matthiae, Radice, Dautovic, Nauth, Parlov.

U14 | Hallenturnier

Carl-Stahl-U14-Juniorencup in Kuchen

Klangvolle Namen waren im Teilnehmerfeld des Carl Stahl U14-Juniorencups in Kuchen zu lesen. Für die U14 von Trainer Carsten Kuhn jedoch kein Grund, in Ehrfurcht zu erstarren, und so kamen die Kraichgauer von Anfang an gut in das vom VfR Süßen organisierte Turnier herein.

Nach einem 2:0-Erfolg gegen 1860 München gab es jedoch mit einem 2:3 gegen Mainz 05 zunächst einmal einen kleinen Dämpfer. Durch zwei Vorrundensiege gegen den Karlsruher SC (3:1) und Gastgeber VfR Süßen (12:0) ging es aber souverän in die Zwischenrunde. Dort wurde dann zunächst der VfB Stuttgart mit 2:1 besiegt. Anschließend gab es gegen Bayern München immerhin ein 1:1.

Richtig aufgedreht hatten die Kuhn-Schützlinge dann pünktlich zu den K.o.-Spielen. Im Halbfinale ging es erneut gegen die Mainzer, denen die TSG in der Vorrunde noch unterlegen war. Diesmal demontierte sie die Nullfünfer und setzte sich klar und deutlich mit 6:1 durch. Auch das Finale war dann eine klare Sache: Gegen den 1.FC Nürnberg gewann die Kuhn-Truppe mit 4:0.

„Wir haben uns von Spiel zu Spiel gesteigert und dann auch aufgrund der überragenden Mannschaftsleistung verdient gewonnen“, sagte Kuhn.

U13 | Hallenturnier

Sport-Ehrlich-Cup 2017 in Elsenfeld

Beim vom FC Kleinwallstadt in Elsenfeld ausgerichteten Sport-Ehrlich-Cup ging die U13 der TSG an den Start. In das hochklassig besetzte Turnier startete das von U13-Co-Trainer Pascal Söll sowie von Jan Schimmel und Julian Kühn betreute Team zunächst mit einer Niederlage: Gegen Mainz 05 mussten sich die TSG-Junioren trotz einer spielerisch sehr ansprechenden Leistung mit 0:1 geschlagen geben.

Besser lief es dann in den vier weiteren Vorrundenpartien: Borussia Mönchengladbach wurde ebenso verdient mit 3:1 besiegt wie die JFG Vorspessart mit 7:1. Ein umkämpftes Spiel sahen die Zuschauer dann bei der Partie der TSG gegen den Nachwuchs von Bayern München. Auch hier behielten die Kraichgauer letztlich die Oberhand. 1:0 hieß es am Ende. Nachdem auch das letzte Gruppenspiel gegen den FC Augsburg verdient mit 2:1 für sich entschieden wurde, zogen die Akademie-Talente ins Halbfinale ein.

Gegner dort war der 1.FC Nürnberg. In einem abwechslungsreichen Spiel mit Chancen auf beiden Seiten hatte die TSG beim 2:1 letztlich das bessere Ende für sich. Im Finale ging es dann erneut gegen Bayern München, doch diesmal hatten die Hoffenheimer U13-Junioren das Nachsehen. Am Ende hieß es 0:3. „Im Finale wollten die Jungs den Sieg erzwingen und haben deswegen die Leichtigkeit und Cleverness der vorherigen Spiele vermissen lassen“, sagte U13-Cheftrainer Paul Tolasz, der dennoch zufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft sein durfte.

U12 | Hallenturnier

Gelita-Cup in Eberbach

Ein aufregendes und vor allem erfolgreiches Turnier spielte die U12 beim Gelita-Cup in Eberbach. Gestartet war die Mannschaft von Trainer Arne Stratmann jedoch denkbar unglücklich. Im ersten Turnierspiel gegen die badische U13-Mädchenauswahl lag die TSG bereits nach eineinhalb Minuten mit 0:2 hinten. Beide Tore hatte Dafina Redzepi erzielt, die sonst bei der U13-Jungsmannschaft der TSG Akademie spielt. Trotz des ungünstigen Starts gewannen die U12-Talente der TSG die Partie gegen die badische Mädchenauswahl aber noch mit 3:2.

Dabei hatte sich jedoch Torhüter Ferdinand Gebert verletzt, sodass beim 0:1 im zweiten Spiel gegen den Karlsruher SC Feldspieler Mike Balonier ins Tor musste. Zur dritten Vorrundenpartie war dann Torwart Paul Popp nachgereist, und gegen den FSV Frankfurt lief es dann auch gleich besser. Dem 3:0-Sieg gegen die Frankfurter ließ die Stratmann-Truppe ein 4:1 gegen den 1.FC Kaiserslautern folgen.

In der Zwischenrunde gab es dann zunächst zwei klare Siege: Sowohl gegen den SV Sandhausen (5:0) als auch gegen Darmstadt 98 (4:2) behielt die TSG die Oberhand. Keinen Zweifel am Einzug ins Finale ließen die Kraichgauer durch den 2:1-Erfolg im abschließenden Zwischenrundenspiel gegen den 1.FC Köln aufkommen.

Die Rheinländer waren dann auch der Gegner im Endspiel, das die TSG am Ende souverän mit 2:0 für sich entschied. Zusätzlich wurde Baton Hajrizaj als Torschützenkönig ausgezeichnet. Beste Spielerin des Turniers wurde Redzepi. Neben Hajrizaj mit seinen neun Treffern waren auch Leonard Krasniqi (7), Melvin Onos (3), Noel Ofosu und Leon Höfler (jeweils 2) im Verlaufe des Turniers für die TSG als Torschützen erfolgreich.

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben