Alle Ergebnisse
PROFIS
05.12.2017

Serge Gnabry: "Dieses Jahr ist noch einiges drin"

Serge Gnabry erzielte gegen RB Leipzig ein Traumtor aus mehr als 40 Metern. "Endlich ist der Knoten bei mir geplatzt", sagte der Offensivspieler im Anschluss. Im Saisonverlauf wurde er oft von Verletzungen gebremst. Nun ist er topfit und freut sich auf die nächsten Aufgaben mit der TSG bis zum Jahresende. Im Interview mit achtzehn99.de sagt er: "Wir können noch eine Serie starten."

Serge, Hand aufs Herz: Wie oft triffst du aus 44 Metern perfekt unter die Latte?

Serge Gnabry: "Wahrscheinlich nicht so oft. Solche Gelegenheiten bieten sich in einem Spiel ja auch relativ selten. Ich glaube, das war für eine gewisse Zeit mein letztes Tor dieser Art. Solche Dinge ergeben sich aus der Situation heraus. Ich habe einfach abgezogen. Ich hätte bestimmt auch als Kicker beim Football Karriere machen können, aber in Deutschland ist Fußball die Nummer 1 und deshalb habe ich mich dafür entschieden." (lacht)

Wie sehr würdest du dich über eine Nominierung für das "Tor des Monats" freuen?

Gnabry: "Solche Tore aus dieser Distanz per Chip fallen nicht so oft und haben auch immer ganz gute Chancen. Das 'Tor des Monats' ist eine tolle Auszeichnung mit langer Geschichte. Ich würde mich sehr freuen, wenn ich bei dieser Wahl zum zweiten Mal gewinnen könnte." (Anm. der Red. Gnabry wurde im September 2016 für einen Volleyschuss im Trikot von Werder Bremen gegen Borussia Mönchengladbach schon einmal ausgezeichnet).

Das 4:0 folgte auf eine schwere Woche mit Niederlagen in Braga und Hamburg. Ein Befreiungsschlag?

Gnabry: "Das ist schon ein großes Wort, aber es ist klar, dass der Sieg für uns enorm wichtig war. Ich glaube, man hat dem ganzen Team von Anfang an angemerkt, dass wir unbedingt drei Punkte wollten. Wir haben uns gegegnseitig gepusht und waren unglaublich aggressiv. Das war eine deutliche Steigerung zu den Wochen davor. Wir hatten zuvor viele Spiele, mussten oft späte Gegentore hinnehmen - das zehrt an den Kräften und ist für den Kopf auch nicht gut. Gegen Leipzig haben wir alles rausgehauen und sind auch extrem über den Kampf und die Aggressivität gekommen. Das Spielerische, das uns normalerweise auszeichnet, musste etwas zurückstecken. Vielleicht war das genau das, was wir gebraucht haben."

Du warst lange verletzt, musstest lange auf dein erstes TSG-Tor warten. Wie hart war es, sich immer wieder heranzuarbeiten?

Gnabry: "Sehr hart. Es gibt für einen Sportler nichts Schlimmeres als nicht eingreifen zu können, der Mannschaft nicht helfen, nicht richtig trainieren und nicht an die eigenen Grenzen gehen zu können, um sich zu entwickeln. Aber jammern hilft da nichts. Man muss immer weitermachen."

Am Donnerstag steht das Spiel gegen Rasgrad an. Sportlich geht es dabei leider um nichts mehr...

Gnabry: "Wir werden das Spiel angehen wie jedes andere Spiel auch. Wir wollen gewinnen, wollen uns gut aus dem Wettbewerb verabschieden und unseren Fans zu Hause noch mal drei Punkte schenken. Deshalb werden wir 100 Prozent geben."

Danach geht es in den Bundesliga-Endspurt 2017 gegen Hannover, Stuttgart und Dortmund. Wie sehen eure Ziele aus?

Gnabry: "Ich will drei Mal drei Punkte holen. Ich habe das Gefühl, dass für uns in diesem Jahr noch einiges drin ist. Wir werden die Leistung und das Ergebnis vom Samstag gegen Leipzig mitnehmen und wollen daran anknüpfen. Wichtig wird sein, dass wir wieder so aggressiv zu Werke gehen wie gegen Leipzig und dann zusätzlich unsere spielerischen Fähigkeiten auf dem Platz etablieren. Dann halte ich drei Siege für möglich. Wir können bis zum Jahresende noch eine Serie starten."

Hannover ist dabei die erste Aufgabe in der Liga. Was erwartest du vom Gegner und von der Partie?

Gnabry: "In Hannover stimmten zuletzt die Ergebnisse nicht mehr so ganz. Aber das bedeutet für Sonntag nichts. Sie werden rauskommen und alles geben. Wir dürfen sie auf keinen Fall unterschätzen, auch wenn sie in den vergangenen Spielen nicht so viele Punkte geholt haben. Ich rechne mit einer guten Mannschaft, die zeigen will, dass die Ergebnisse zu Saisonbeginn kein Zufall waren."

Zum Spielerprofil von Serge Gnabry >>

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben