Alle Ergebnisse
AKADEMIE
27.11.2017

U15 makellos in die Pause / U12 schlägt Köln

Auch ihr letztes Punktspiel in diesem Jahr hat die U15 für sich entschieden. Beim Karlsruher SC gab es für die Mannschaft von Trainer Wolfgang Heller einen 2:1-Erfolg und damit den 13. Sieg im 13. Spiel. Bei der U16 reichte es zu einem Punkt in Balingen, die U14 unterlag dem VfB ebenso wie die U13 der U15 des SV Schwetzingen. Einen Testspielerfolg gegen den Nachwuchs des 1.FC Köln feierte die U12.

U23 | Regionalliga Südwest

TSG 1899 Hoffenheim II – TSV Schott Mainz 2:0 (0:0) Bericht

U19 | A-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest

VfB Stuttgart – TSG 1899 Hoffenheim ausgefallen Bericht

U17 | B-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest

TSG 1899 Hoffenheim – VfB Stuttgart 1:2 (0:1) Bericht

U16 | B-Junioren-Oberliga Baden-Württemberg

TSG Balingen – TSG 1899 Hoffenheim II 1:1 (1:1)

Ein dominantes Spiel ohne die erwünschte Punktausbeute zeigte die U16 bei ihrem Auswärtsauftritt in Balingen. Wie in nahezu allen bisherigen Saisonspielen hatte die Mannschaft von Trainer Danny Galm deutlich mehr Ballbesitz und übte von Anfang an Dominanz aus. „Wir haben sie bespielt und so gut wie nichts zugelassen“, sagte Galm.

Bereits nach 18 Minuten gab es dann auch die folgerichtige Führung, als eine Ecke von Benjamin Sejdinovic im Zentrum herunterkam, und Innenverteidiger Lukas Konietzko im Nachsetzen mit seinem ersten Saisontor zum 1:0 traf. In der Folge waren die Kraichgauer in ihren Offensivaktionen allerdings häufig zu unsauber und im Passspiel zu ungenau. „Deshalb sind wir dann auch nicht mehr zu so vielen guten Chancen gekommen“, sagte Galm. Dejan Svirac Kerim Çalhanoğlu und Mert Özkaya hatten noch die besten.

Doch statt auf 2:0 zu erhöhen, fiel in der 28. Minute das 1:1, als Balingen einen Freistoß im Mittelfeld schnell ausführte und einen langen Ball in den Sechzehner schlug. TSG-Keeper Michael Gelt kam aus seinem Tor heraus, um zu klären, doch Balingens Julian Oberle war schneller und köpfte zum Ausgleich ein.

Kurz danach erzielte die Galm-Truppe eigentlich die erneute Führung, doch bei Çalhanoğlus Schuss soll sich Topaz Kronmüller, der in der Schussbahn stand, im Abseits aufgehalten haben. Wohl eine Fehlentscheidung, aber es änderte nichts daran, dass der Schiedsrichter den Treffer nicht gab. „Das wäre gegen einen solch tief stehenden und sehr gut verteidigenden Gegner wichtig gewesen“, wusste Galm.

In der zweiten Halbzeit zeigte sich seine Mannschaft vor allem im Positionsspiel verbessert, doch im letzten Drittel fehlte auch weiterhin die Konsequenz. Ein gefährlicher 30-Meter-Freistoß von Çalhanoğlu sowie drei bessere Chancen von Svirac waren das Gefährlichste, was die Kraichgauer in den zweiten 40 Minuten anzubieten hatten, und so blieb es letztlich beim 1:1.

„Es war heute zu wenig, und wir haben aus unserer Dominanz einfach nichts Zählbares gemacht“, sagte Galm. „Die Ergebnisse stimmen zurzeit nicht, auch wenn ich zuletzt mit den Leistungen zufrieden war. Heute war es zwar ein schwächeres Spiel von uns, aber dennoch haben wir zwei Punkte verschenkt.“

Zum Abschluss der Oberliga für dieses Jahr kommt am nächsten Wochenende mit der U17 des SSV Ulm die beste Auswärtsmannschaft der Liga in die Akademie-Arena. Die TSG muss also wohl noch einmal alles aufbieten, um einen gelungenen Jahresabschluss zu feiern.

Balingen: Lobes – Ademi (66. Bastl), Müller, Demirel, Zimmermann (59. Riehle), Hummel, Storm (74. King), Demtschück, Oberle, Kurz, Krej (62. Huss).
Hoffenheim: Gelt – Herth, Konietzko, K. Özkaya, M. Özkaya, Krüger, Mele. Frauendorf, Sejdinovic (55. Messina), Kronmüller (62. Rastetter), K. Çalhanoğlu, Svirac (73. Janke).
Tore: 0:1 Konietzko (18.), 1:1 Oberle (28.).

U15 | C-Junioren-Regionalliga Süd

Karlsruher SC – TSG 1899 Hoffenheim 1:2 (0:1)

Als erste Mannschaft der C-Junioren-Regionalliga Süd gelang es der U15 der TSG, in dieser Saison beim Karlsruher SC zu gewinnen. Damit unterstrich die Mannschaft von Trainer Wolfgang Heller ihre Ausnahmestellung in der Liga, denn mit dem 2:1-Erfolg verbuchte sie den 13. Sieg im 13. Spiel.

Um ein Haar wäre die Partie jedoch ins Wasser gefallen, nachdem der Schiedsrichter den eigentlich als Spielort vorgesehenen Platz an der Karlsruher Universität als nicht bespielbar eingestuft hatte. Doch der Umzug auf den Kunstrasenplatz am Wildparkstadion rettete den Anstoß.

Erneut konnten die 2003er-Talente der TSG überzeugen – diesmal jedoch oftmals nur bis zum Strafraum. „Der letzte Ball hat heute häufig gefehlt“, monierte dann auch Heller. Die erste richtig gute Chance hatte Mittelstürmer Armindo Sieb, nachdem er von Noah Mehr freigespielt worden war, aber den Ball nicht richtig traf. In der 27. Minute machte es der beste Torjäger der TSG-U15 aber besser. Elias Mehr hatte zuvor über die linke Angriffsseite mit einem Sololauf zwei Gegner ausgespielt und Sieb mit einem Flachpass sechs Meter vor dem Tor in Szene gesetzt. Diesmal blieb der Angreifer eiskalt und schloss ins kurze Eck ab – 1:0. Gleichzeitig der Pausenstand.

Keine Minute war im zweiten Durchgang gespielt, da erhöhte die Heller-Elf auf 2:0. Wieder wurde das Tor über die linke Seite vorbereitet, doch diesmal war es Außenverteidiger Florian Bähr, der zwei Gegenspieler stehen ließ und somit zum Flanken kam. Der Ball kam genau zu Mamin Sanyang, der aus fünf Metern per Kopf vollendete.

Mitte der zweiten Halbzeit erlaubte sich die TSG jedoch eine Unachtsamkeit, die prompt bestraft wurde. Nach kurz ausgeführtem Freistoß drang der KSC in den Strafraum ein, wo Vasco Walz seinen Schuss an Torwart Tim Böff vorbei in die lange Ecke setzte (48.). Kurz danach hätte Elias Mehr wieder für den beruhigenderen Zwei-Tore-Vorsprung sorgen können, doch sein Chip-Ball über den Torwart fand nicht den Weg ins Karlsruher Tor. Auch Melkamu Frauendorf, der mit einem Linksschuss am KSC-Keeper scheiterte, und Benjamin Hausmann, dessen Direktabnahme an der Latte landete, hatten nicht mehr Abschlussglück.

Dennoch blieb es am Ende beim verdienten 2:1-Erfolg, womit die Heller-Elf eine makellose erste Saisonhälfte gespielt hat. „Wir hätten vor der Runde nie damit gerechnet, mit 13 Punkten Vorsprung auf Platz zwei in die Winterpause gehen zu können. Die 13 Siege in Folge sind außergewöhnlich. Die Serie kann im März gerne weitergehen“, sagte Heller, der in seiner langen Karriere als TSG-Jugendtrainer auch noch nicht eine solch starke Halbjahresbilanz erlebt hat.

Karlsruhe: Marksteiner – Ladan, Petrovic (51. Schlegel), Evis (42. Distelzweig), Kebernik, Rafailidis, Streit (37. Dörrzapf), Walz, Ekiz (63. Matias), Solak, Fietkau.
Hoffenheim: Böff – N. Mehr, König, Campanile, Bähr, Ollinger, Baltzer (49. Hausmann), Sanyang (63. Krasniqi), Melk. Frauendorf, E. Mehr (57. Đurić), Sieb.
Tore: 0:1 Sieb (27.), 0:2 Sanyang (36.), 1:2 Walz (48.).

U14 | C-Junioren-Oberliga Baden-Württemberg

VfB Stuttgart II – TSG 1899 Hoffenheim II 1:0 (1:0)

Nach zuletzt vier Spielen ohne Niederlage hat es die U14 von Trainer Carsten Kuhn wieder erwischt. Beim Tabellenführer aus Stuttgart kassierte sie eine knappe 0:1-Niederlage. Bereits in der 5. Minute fiel der Treffer des Tages, als U13-Leihgabe Tim Drexler nach einem Freistoß ein Eigentor unterlief.

In der Tabelle rutschte die U14 der TSG dadurch um einen Rang auf den vierten Platz ab. Bevor es in die Winterpause geht, steht am kommenden Samstag noch in der Akademie-Arena das Derby gegen die U15 des SV Waldhof Mannheim an.

"Wir haben das Pressing des Gegners gut bespielt und ein Chancenplus gehabt", fand Kuhn, der daher auch von einer unglücklichen Niederlage sprach.

Stuttgart: Savic – Mallet, Janitzek, Niculescu, Reichardt, Buturuga, Baur (55. Burkert), Ribeiro (43. Paula), Amenta (62. Selitay), Strodel, Kaiser (47. Dragulin).
Hoffenheim: Petersson – Eberhart, Knapp, Bunk, Bulut, Drexler, V. Lässig, Perrone (69. Schneider), Bischof, Tohumcu, Tamarez (44. Breve).
Tor: 1:0 Drexler (5./Eigentor).

U13 | C-Junioren-Landesliga Rhein/Neckar

SV 98 Schwetzingen – TSG 1899 Hoffenheim III 3:1 (2:0)

Als ein Spiegelbild der gesamten Hinrunde bezeichnete U13-Cheftrainer Paul Tolasz die Partie seiner Mannschaft in Schwetzingen. Zwischen den beiden Strafräumen zeigte die TSG ein sehr attraktives Spiel, in dem sie über einen starken Spielaufbau kam und viel Kontrolle und Ballbesitz hatte. Im eigenen Sechzehner präsentierte sich die Tolasz-Truppe jedoch häufig zu naiv, sodass sie bereits in der ersten Halbzeit zwei Gegentreffer hinnehmen musste.

Nach dem Anschlusstreffer durch Reza Hoseni keimte nochmals Hoffnung auf, doch das dritte Gegentor vier Minuten vor Schluss besiegelte letztlich die Niederlage. Tolasz hatte bei seinem Fazit dennoch die positiven Aspekte im Blick. „Insgesamt bin ich sehr zufrieden mit der Art und Weise, wie wir spielen und wie sich die Kids entwickeln. Allerdings müssen wir uns dafür mehr belohnen.“

Die besten Genesungswünsche richteten Tolasz und sein Team indes an Max Klein und Fin Lüderwald, die sich bei der Partie in Schwetzingen beide schwerer verletzt hatten. „Wir hoffen, dass sie bald wieder bei uns auf dem Platz stehen“, so Tolasz.

Schwetzingen: Arnold – Schmitt, Rosenberger, Kaynak, Jakouch, Schwerdtfeger, Krischa, Ejiogu, Kuroshi, Celer, Seibert / Bekteshi, Remboldt, Esposito.
Hoffenheim: Wilhelm – Möller, Träger, Hütter, Lambert, Klein, Binder, Hayer, Lüderwald, Schierle, Hebling/ Hoseni, Zügel, Strobl, Redzepi
Tore: 1:0 Schmitt (3.), 2:0 Jakouch (24.), 2:1 Hoseni (39.), 3:1 Bekteshi (66.).

VR-Talentiade in Mosbach

Erster Platz

Einen Tag nach dem Punktspiel in Mosbach nahm die U13 an der VR-Talentiade in Mosbach teil, wo sie sich nach Siegen gegen den SV Sandhausen sowie die DFB-Stützpunkte Altheim, Richen, Neckarelz und Unterbalbach mit einem Torverhältnis von 13:1 den ersten Platz sicherte. „Das war ein sehr guter Auftritt der Mannschaft. Sie ist dominant aufgetreten und hat attraktive Spiele gezeigt“, sagte Tolasz.

Hoffenheim: Zang - Träger, Hütter, Binder, Lambert, Redzepi, Hebling, Schneider, Schierle, Hayer

U12 | Testspiel

TSG 1899 Hoffenheim – 1.FC Köln 4:3 (3:1)

Für ein Testspiel über zwei Mal 30 Minuten war der U12-Nachwuchs des 1.FC Köln ins Grundlagenzentrum nach Zuzenhausen gekommen. Dabei präsentierte sich die U12 der TSG zu Beginn in der Defensive etwas zu unorganisiert. Die Folge war das frühe Kölner Tor (5.). Danach kamen die Kraichgauer jedoch immer wieder zu gelungenen Umschaltsituationen, die durch Balleroberungen eingeleitet wurden. Aus einer solchen fiel in der 8. Minute dann auch der Ausgleich durch Melvin Onos. 

Gegen Mitte der ersten Halbzeit war bei der Mannschaft von Trainer Arne Stratmann dann auch die defensive Stabilität gegeben. "Da wir weiterhin super umgeschaltet haben, konnten wir uns in dieser Phase zahlreiche weitere Gelegenheiten herausspielen", so Stratmann. Und so war es in der 18. Minute erneut Onos, der das 2:1 erzielte. Sieben Minuten später bereitete der umtriebige Stürmer auch noch den dritten TSG-Treffer vor. Nutznießer von Onos' Assist war Leon Czeppel, der das 3:1 und damit den Halbzeitstand besorgte.

Einen offenen Schlagabtausch mit zahlreichen Chancen auf beiden Seiten bekamen die Zuschauer auch in der zweiten Halbzeit zu sehen. Nachdem die Kölner zunächst aus 2:3 verkürzt hatten, antwortete die TSG kurz danach in Person von Mike Balonier mit ihrem vierten Treffer. Vorlagengeber war diesmal Noel Ofosu gewesen.

Kurz vor Schluss geriet die Stratmann-Truppe dann noch mal unter Druck, aber durch aufopferungsvolle Defensivarbeit blieb es nur beim erneuten Anschlusstreffer und die TSG rettete den Sieg letztlich über die Zeit. "Unterm Strich war es ein verdienter Sieg, bei dem wir vor allem offensiv zu überzeugen wussten", fasste Stratmann zusammen.

VR-Talentiade in Mosbach

Erster Platz

Ebenso wie die U13 nahm auch die U12 einen Tag später an der Talentiade in Mosbach teil. Und ebenso wie ihre ein Jahr älteren Vereinskameraden sicherten sie sich ungeschlagen den ersten Platz. Als Torschützen traten Yannik Beyer und Vincenzo Taschetta (jeweils 2) sowie Yanis Outman, Lenny Jung. Leon Czeppel und Lasse Faßmann (jeweils 1) in Erscheinung. Taschetta wurde zu dem als Toptalent des Turniers ausgezeichnet.

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben