Alle Ergebnisse
U23
01.11.2017

Späte Gegentore kosten Sieg in Mannheim

In einer turbulenten Schlussphase in Unterzahl hat die U23 im Regionalliga-Spitzenspiel beim SV Waldhof Mannheim zwei sicher geglaubte Punkte noch aus der Hand gegeben. Die Elf von Trainer Marco Wildersinn musste sich nach zwei Gegentreffern in den letzten zehn Minuten mit einem 2:2 (1:0) begnügen.

Personal & Taktik

Nach dem 2:0 gegen Stadtallendorf am vergangenen Freitag nahm Wildersinn in der Startelf lediglich eine Änderung vor. Maximilian Waack, der zuletzt eine Verschnaufpause bekommen hatte, begann für Theo Politakis. Die Hoffenheimer agierten in einem 4-1-3-2 mit Robin Szarka auf der Sechserposition. Gegen den Ball rückte Alex Rossipal vom linken Mittelfeld in die Abwehrkette ein, die so zur Fünferreihe wurde. Nach dem verletzungsbedingten Ausfall von João Klauss, der nach 35 Minuten mit einer Sprunggelenksprellung raus musste, änderte sich an der taktischen Ausrichtung nichts. Nach dem Platzverweis für Simon Lorenz agierte der für Klauss eingewechselte Nicolas Wähling als Rechtsverteidiger.

Die Waldhöfer mussten Torjäger Nicolas Hebisch ersetzen, der sich in Mainz (2:0) eine Sprunggelenksverletzung zugezogen hatte. Zudem blieben Mirko Schuster und Dorian Diring zunächst draußen, neu im Team waren Jannik Sommer, Kevin Nennhuber und Lukas Kiefer. Der SVW spielte im klassischen 4-4-2-System.

Die Szene des Spiels

Die Rote Karte für Lorenz war spielentscheidend. Lorenz selbst schildert die Szene so: „Der Gegenspieler ist kurz vor mir am Ball, dreht sich in mich rein und ich treffe ihn mit meinem Knie. Unten ist kein Kontakt. Gelb ist korrekt, denn ich komme zu spät und es war ein Foul. Aber Rot war das nicht.“ Stimmt, zumal Lorenz bis dahin nicht wegen überharten Spiels aufgefallen ist.

Die Zahl des Spiels

4 – zwischenzeitlich steht die U23 auf Platz vier, rutscht dann aber nach dem späten Ausgleich wieder zurück auf Rang sechs. Auch im vierten Versuch gelingt Marco Wildersinn nicht der erste Sieg im Carl-Benz-Stadion – so dicht dran war er allerdings noch nie.

Das Stenogramm

SV Waldhof Mannheim – TSG 1899 Hoffenheim II 2:2 (0:1)
Waldhof: Scholz – Meyerhoefer, Conrad, Nennhuber, Amin – Sommer (69. Diring), di Gregorio (76. Deville), Kiefer (61. Mayer), Ivan – Koep, G. Korte.
Hoffenheim: Draband – Dehm (68. Politakis), Hüttl, Lorenz, Engelhardt – Szarka – Bühler (87. Ikpide), Waack, Rossipal – Klauss (35. Wähling), Owusu.
Tore: 0:1 Lorenz (13.), 0:2 Engelhardt (66.), 1:2 Diring (82.), 2:2 Koep (89). Zuschauer: 4.559. Schiedsrichter: Philipp Lehmann (Seitingen-Oberflacht). Karten: Gelb für Nennhuber, di Gregorio, Amin, Sommer, G. Korte, Mayer / Dehm, Waack, Wähling, Draband; Rot für Lorenz (75., Foulspiel) und Ikpide (90., Handspiel).

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben