Alle Ergebnisse
AKADEMIE
13.11.2017

7:1 – U15 spielt perfekte Hinrunde

Während im Rhein-Neckar-Gebiet zahlreiche Fußballspiele am Wochenende aufgrund der andauernden Regenfälle abgesagt werden mussten, gingen alle Partien mit Akademie-Beteiligung über die Bühne. Punkte gab es in den meisten Fällen auch. Die U15 (Bild) hat mit einem 7:1 gegen den SV Wehen ihre makellose Hinrunde perfekt gemacht. Die Akademie-Spiele in der Übersicht.

U23 | Regionalliga Südwest

VfB Stuttgart II – TSG 1899 Hoffenheim II 1:3 (0:1) Bericht

U19 | Testspiel

TSG 1899 Hoffenheim – Karlsruher SC 1:2 (1:1) Kurzbericht in den Kurzpässen

U17 | Testspiel

Karlsruher SC – TSG 1899 Hoffenheim 1:2 (1:1) Kurzbericht in den Kurzpässen

U16 | B-Junioren-Oberliga Baden-Württemberg

Karlsruher SC II – TSG 1899 Hoffenheim II 1:4 (1:1)

Die Elf von Trainer Danny Galm traf im Schatten des Wildparkstadions auf einen erwartet tief stehenden Gegner, hatte diesen aber über die gesamte Spielzeit gut im Griff. „Wir haben kaum etwas anbrennen lassen“, freute sich Galm über die überzeugende Vorstellung seiner Jungs, die immer wieder über die Flügel durchbrachen, aber in der Phase des Abtastens noch nicht so richtig in die Abschlussposition kamen.

Dann aber die verdiente 1:0-Führung, als die Hoffenheimer sich von einem ausbleibenden Elfmeterpfiff wegen Handspiels nicht beirren ließen und munter weiter kombinierten. Nutznießer dieser Entschlossenheit war Melesse Frauendorf, der nach einem Doppelpass mit Fabian Messina einnetzte (15.). Kurz vor der Pause jedoch kamen die Platzherren zum Ausgleich, als sie einen Risikopass im Aufbauspiel abfingen, blitzschnell konterten und in Person von Luca Nagelbach, der einen Lattenknaller abstaubte, zum 1:1 abschlossen.

Die Galm-Schützlinge ließen sich durch diesen Rückschlag allerdings überhaupt nicht aus der Ruhe bringen und stürmten im zweiten Abschnitt zu einem auch in der Deutlichkeit verdienten Sieg. Dejan Galjen brachte die TSG nach schöner Hereingabe von Kerim Çalhanoğlu auf die Siegerstraße (47.). Der KSC blieb seinem Defensivkonzept treu, doch die Hoffenheimer spielten ihre Dominanz aus und kamen zu weiteren Toren. Besonders das 3:1 ließ Galm mit der Zunge schnalzen: Nach Tim Jankes Balleroberung kam die Kugel nach sehenswerter Direktkombination über Mert Özkaya und Kevin Krüger zu Çalhanoğlu, dessen erster Versuch zwar pariert wurde, der aber nachsetzte und für die Vorentscheidung sorgte (76.). Das i-Tüpfelchen setzte erneut Çalhanoğlu von der linken Seite aus spitzem Winkel in der Nachspielzeit.

„Wir haben gerade eine gute Phase“, lobte Galm sein Team. „Seit drei Spielen sind die Jungs sehr präsent und wir wollen jetzt diesen Schwung einfach mitnehmen.“ Kommende Woche kommt der VfB Stuttgart, dessen Partie gegen den SV Waldhof abgebrochen werden musste, in die Akademie-Arena, weshalb die Hoffenheimer vorübergehend sogar auf Platz eins gesprungen sind. „Ab Montag geht die Vorbereitung auf diese Partie los. Wir freuen uns sehr darauf“, so Galm vor dem Aufeinandertreffen mit seinem Jugendklub.

Karlsruhe: Lud – Allgeier, Halimi (74. Latic), Yumurtaoglu, Wentzel, Breithaupt, Littmann, Varivoda, Nagelbach (51. Kronemayer), Weißer, Wähling (70. Fitze).
Hoffenheim: Masak – Konietzko, Krüger, Galjen (58. M. Özkaya), Seitz (73. Janke), Messina, Kronmüller (77. Rastetter), Herth, Mele. Frauendorf, K. Çalhanoğlu, K. Özkaya.
Tore: 0:1 Mele. Frauendorf (15.), 1:1 Nagelbach (35.), 1:2 Galjen (47.), 1:3 K. Çalhanoğlu (76.), 1:4 K. Çalhanoğlu (80.+4).

U15 | C-Junioren-Regionalliga Süd

TSG 1899 Hoffenheim – SV Wehen 7:1 (3:1)

Elf, null. null. Die Zwischenbilanz nach der Hinrunde in der Regionalliga Süd könnte sich besser nicht lesen, zumal die Elf von Coach Wolfgang Heller die meisten Tore erzielt und die wenigsten kassiert hat. Das 7:1 gegen den SV Wehen, das im Grundlagenzentrum und nicht in der Akademie-Arena über die Bühne ging, krönte somit ein denkwürdiges Halbjahr.

Den Auftakt machte Nick Breitenbücher mit einem abgefälschten Schuss, der von der Latte ins Tor prallte, doch der Jubel verhallte schnell, da der SVW nach einem Eckball durch Leon Kadoic unmittelbar danach zum Ausgleich kam (7.). Das ließ die Heller-Elf nicht auf sich sitzen und erhöhte vor der Pause auf 3:1. Zunächst war es erneut Breitenbücher, der auf Zuspiel Melkamu Frauendorfs das 2:1 markierte (14.), anschließend war es Frauendorf selbst, der einen Pass von Armindo Sieb verwertete, sich den Keeper ausguckte und in die kurze Ecke schob.

Der eingewechselte Luka Ðurić zirkelte nach dem Wiederanpfiff eine Freistoßhereingabe an Freund und Feind vorbei zum 4:1 ins Netz, spätestens jetzt war die Partie entschieden (46.) – aber der Torhunger noch nicht gestillt. Breitenbücher zum Dritten hieß es in der 57. Minute, als der TSG-Angreifer nach Vorlage Siebs aus fünf Metern vollstreckte. Dann war erneut Ðurić – diesmal mit einem Treffer Marke „Tor des Monats“ – zur Stelle und hämmerte eine Flanke Breitenbüchers aus 13 Metern unter die Latte! Den Schlusspunkt setzte Frauendorf sechs Minuten vor dem Ende. „Obwohl wir auch heute noch ein paar Hundertprozentige liegen gelassen haben, waren wir effektiver als zuletzt“, lobte Heller sein Team, das nun am ersten Rückrundenspieltag den schärfsten Verfolger VfB Stuttgart empfängt.

Hoffenheim: Boeff – Unrath (55. König), Lässig (36. Ðurić), Breitenbücher, Hausmann (36. Baltzer), Melk. Frauendorf, Bähr, Campanile, Ollinger, Sieb, N. Mehr (50. Burkhardt).
Wehen: Hellmann – Romero, Kadoic, Dal, Urso (67. Anadolu), Koellmer, Ndombe (36. Tischer), Kollatschny (50. Karasavvidis), Johnson, Farouk, Iwan (65. Kirchner).
Tore: 1:0 Breitenbücher (6.), 1:1 Kadoic (7.), 2:1 Breitenbücher (14.), 3:1 Melk. Frauendorf (29.), 4:1 Ðurić (46.), 5:1 Breitenbücher (57.), 6:1 Ðurić (61.), 7:1 Melk. Frauendorf (64.).

U14 | C-Junioren-Oberliga Baden-Württemberg

TSG 1899 Hoffenheim II – FV Ravensburg U15 1:0 (1:0)

In einer Regenschlacht behauptete sich die Mannschaft von Trainer Carsten Kuhn mit dem Minimalergebnis und landete ihren dritten Dreier in Folge. Den Titel „Tor des Monats“ beansprucht Kuhn für seinen Schützling Louis Knapp, der die Kugel in der 26. Minute aus 25 Metern in den Winkel knallte. „Wir hatten die Partie jederzeit unter Kontrolle und haben nur eine richtige Torchance zugelassen“, so Kuhn. Die war allerdings in Form eines Elfmeters hochkarätig. Doch TSG-Keeper Max Weiß behielt die Nerven und parierte stark. „Dass es bis zum Schluss spannend blieb, lag leider an unserer mangelnden Chancenauswertung“, bilanzierte Kuhn.

Hoffenheim: Weiß – Bunk, Gebauer, König, Eberhardt, Bulut (36. Liyew), Baumert (68. Kulick), Bischof, Tohumcu, Perrone (58. Breve), Knapp.
Ravensburg: Harscher – Herold, Agbodemegbe, Schwarz, Dick, Metzdorf, Xhemaili, Bodenmüller, Hill (36. Larisch), Ambrosius, Ekincioglu (36. Gresser).
Tor: 1:0 Knapp (26.).

U13 | C-Junioren-Landesliga Rhein/Neckar

TSV Amicitia Viernheim U15 – TSG 1899 Hoffenheim III 4:1 (2:1)

Einen denkbar ungünstigen Start erwischte das Team von Trainer Paul Tolasz, als es nach einem Fehler im Spielaufbau bereits in der ersten Minute mit 0:1 in Rückstand geriet. Zwar fing sich die U13 gegen die U15 der Südhessen und hatte einige gute Offensivaktionen, musste aber nach einem Eckball das 0:2 hinnehmen. Kurz vor der Pause keimte dann wieder Hoffnung auf, als nach einer Ecke Max Kleins der Viernheimer Tom Kühner den Ball ins eigene Netz beförderte.

Doch es sollte nicht sein. Nach einem wiederum schlecht verteidigten Eckball erhöhte der TSV Amicitia auf 3:1 und kam durch einen Freistoßtreffer sogar noch zum 4:1. „Wir hatten weiterhin eine gute Struktur im Spiel mit dem Ball und viele Szenen im gegnerischen Strafraum“, so Tolasz. „Das ist natürlich insgesamt ein sehr bitteres Ergebnis, da wir viele gute Offensivaktionen sowie einen guten Spielaufbau hatten und die Konter gut verteidigt haben. Leider haben wir aber die gegnerischen Standards nicht kontrollieren können und waren im gegnerischen Strafraum etwas glücklos.“

Viernheim: Sauer – Ebadi, Beikert, Mandel, Dzafic, Kühner, Ansari, Ertanir, Parlasku, Shabani, Yildiz / Mas, Rost, Meister, Landmann.
Hoffenheim: Wilhelm – Hütter, Träger, Binder, Schierle, Lüderwald, Drexler, Lambert, Wagensommer, Klein, Hoseni / Redzepi, Schneider, Hayer, Hebling, Zügel.
Tore: 1:0 Beikert (1.), 2:0 Shabani (22.), 2:1 Kühner (26., Eigentor), 3:1 Kühner (38.), 4:1 Ertanir (60.).

U12 | Testspiele

TSG 1899 Hoffenheim – St. Stephan Griesheim U13 5:2 (1:1)

Zwei Gesichter seines Teams sah U12-Trainer Arne Stratmann beim am Ende deutlichen Sieg gegen die U13 von St. Stephan Griesheim. Einer eher schwachen ersten Hälfte folgte eine sehr gute und dominante zweite. Die Tore markierten Baton Hajrizaj (3) und Leonard Krasniqi (2).

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben