Alle Ergebnisse
U23
03.10.2017

Wildersinn-Truppe mit drittem Dreier in Folge

Einen klar verdienten 3:1 (1:1)-Erfolg hat die U23 am Feiertagsnachmittag gegen den FSV Frankfurt eingefahren. Es war der dritte Erfolg der Mannschaft von Trainer Marco Wildersinn hintereinander. Alexander Rossipal, João Klauss de Mello und Prince Osei Owusu erzielten die TSG-Treffer.

Personal & Taktik

Vier Mal veränderte Wildersinn seine Startelf im Vergleich zum erfolgreichen Auftritt bei der U23 des FSV Mainz 05 fünf Tage zuvor. Im Tor ersetzte Dominik Draband Profi-Leihgabe Gregor Kobel, in der Abwehr feierte anstelle des erkrankten Jannik Dehm U19-Verteidiger Moody Chana seine Regionalliga-Premiere als Rechtsverteidiger, und Kevin Akpoguma kehrte nach seiner Sperre wieder für Marco Engelhardt in die Innenverteidigung zurück. Außerdem spielte nach überstandener Verletzung erstmals wieder Theodoros Politakis von Beginn an. Für ihn rotierte Aron Viventi aus der Anfangsformation, der ebenfalls krank war und seinem Trainer daher nicht zur Verfügung stand.

Taktisch probierte es Wildersinn mit einem 4-3-3, wobei sich die beiden Außenstürmer Nicolas Wähling und Theodoros Politakis auch immer wieder ins Mittelfeld fallen ließen. Neben Akpoguma spielte Simon Lorenz in der Innenverteidigung, Chanas Pendant auf der linken Abwehrseite war Alexander Rossipal. Die Sechser-Position im Mittelfeld war der Aufgabenbereich von Robin Szarka, davor spielten die beiden Achter Johannes Bühler und Maximilian Waack. Flankiert von Wähling und Politakis bildete Prince Osei Owusu ganz vorne die Sturmspitze.

Die nach dem Drittligaabstieg durch zahlreiche Zu- und Abgänge kräftig durcheinandergewürfelte Mannschaft des FSV Frankfurt begann gleich mit zehn Neuen. Lediglich Mittelfeldspieler Matteo Andacic lief in der vergangenen Saison bereits für den FSV in der Dritten Liga auf. Mit Leon Bell Bell ließ FSV-Trainer Alexander Conrad jedoch seinen mit drei Treffern bislang besten Torschützen zunächst auf der Bank. Von den elf Startelfspielern des FSV hatte in dieser Saison bislang noch keiner getroffen.

Die Szene des Spiels

Das 3:1 in der 80. Minute war nicht nur die Entscheidung in dem einseitigen Spiel, es verdeutlichte auch die Klasse von Prince Osei Owusu, der sich über seinen dritten Treffer in den vergangenen drei Spielen freuen konnte. Mit seinem bulligen Körper und der guten Ballbehandlung war er heute kaum vom Ball zu trennen und genauso erzielte er auch den dritten TSG-Treffer. Zuvor hatte er schon die ersten beiden Treffer vorbereitet.

Die Zahl des Spiels

3 - Drei Tore, drei Punkte, dritter Sieg und drittes Owusu-Tor in Folge. Die Drei war heute allgegenwärtig. Den nächsten Dreier dann bitte schon am kommenden Sonntag bei Wormatia Worms.

Das Stenogramm

TSG 1899 Hoffenheim II - FSV Frankfurt 3:1 (1:1)
Hoffenheim: Draband – Chana (46. Klauss de Mello), Akpoguma, Lorenz, Rossipal – Szarka, Bühler, Waack (82. Ikpide) – Wähling, Politakis (85. Otto), Owusu.
Frankfurt: Aulbach – Markovic (61. Torre Howell), Djengoue, Sierck, Huckle – Eshele, Andacic, Pollasch, Seegert (77. Azaouagh), Kara (57. Bell Bell) - Mfumu.
Tore: 1:0 Rossipal (37.), 1:1 Eshele (44.), 2:1 Klauss de Mello (56.), 3:1 Owusu (80.). Zuschauer: 340. Schiedsrichter: Luca Schlosser (Stahlhofen). Karten: Gelb für Waack (Hoffenheim) / Markovic, Djengoue, Andacic (alle Frankfurt).

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben