Alle Ergebnisse
PROFIS
08.10.2017

Doppelpack: Zuber zaubert bei Schweizer Triumph

Steven Zuber überragt bei der Schweizer Nationalmannschaft und trifft am Samstagabend in Basel gleich doppelt. Schon am Freitagabend waren zahlreiche TSG-Profis für ihre Nationalmannschaften im Einsatz - Gregor Kobel stand im Kasten der Schweizer U21, Andrej Kramaric kämpfte mit Kroatien ebenso in der WM-Qualifikation wie Florian Grillitsch mit der österreichischen Nationalmannschaft. Den schönsten Abend erlebte Philipp Ochs, der bei seinem ersten Einsatz für die deutsche U21 gegen Aserbaidschan mit einem Doppelpack glänzte.

Samstag

Am Samstagabend stand für die Schweizer Nationalmannschaft das neunte von zehn Gruppenspielen in der Qualifikation für die Weltmeisterschaft 2018 in Russland auf dem Programm. Im Basler St. Jakob-Park trafen die Eidgenossen auf Ungarn, das ohne den verletzten TSG-Angreifer Adam Szalai auskommen musste. Dafür bei der Schweiz von Beginn an dabei: Steven Zuber.

Sein Team feierte im neunten Spiel der Qualifikation den neunten Sieg und Zuber trug entscheidend dazu bei. Mit einem Doppelpack - kurz vor und kurz nach der Pause traf der Hoffenheimer beim 5:2-Sieg der Schweizer. "Ich fühle Erleichterung, dass ich zwei Tore machen konnte. Ich konnte dadurch das Vertrauen zurückgeben, welches ich gespürt habe. Ich arbeite sehr hart an mir, und wenn man ein Tor erzielt, oder sogar zwei Tore, dann gut das natürlich gut", sagte er nach Spielende auf der Webseite des Schweizer Verbands.

Am nächsten Dienstag kommt es in Quali-Gruppe B nun zum Showdown um den Gruppensieg. Die Schweiz trifft in Lissabon auf Portugal. Der Europameister mit Superstar Cristiano Ronaldo hat nach neun Spieltagen 24 Punkte auf dem Konto, würde mit einem Erfolg vor heimischen Publikum nach Punkten also gleichziehen und dank des besseren Torverhältnisses den Gruppensieg holen, der direkt zur Teilnahme in Russland berechtigt. Die Schweiz müsste dann in die Playoffs. Schon ein Unentschieden reicht den Eidgenossen aber, um den Gruppensieg selbst perfekt zu machen.

Freitag

Der älteste deutsche Nachwuchs setzte sich im Cottbusser Stadion der Freundschaft in der EM-Qualifikation mit 6:1 gegen Aserbaidschan durch. Das Team von Stefan Kuntz musste auf den angeschlagenen TSG-Profi Nadiem Amiri verzichten; dieser fand in Debütant Ochs aber einen mehr als würdigen Vertreter. Zunächst erzielte der Linksfuß, der für die TSG zuletzt in der Bundesliga in Freiburg auf dem Platz stand, schon in der achten Minute die Führung, ehe er in der 37. Minute auf 3:0 erhöhte. Felix Passlack, der ebenso zum Kader der U21 gehört, kam nicht zum Einsatz. Am kommenden Dienstag geht es für das Team in Drammen gegen Gastgeber Norwegen erneut um Punkte in der EM-Quali. Zunächst können TSG-Fans Philipp Ochs aber zum "Man of the Match" der Partie gegen Aserbaidschan wählen.

Auch der niederländische Nachwuchs konnte in der EM-Qualifikation drei Punkte holen, setzte sich in Doetinchem mit 3:0 gegen Lettland durch. TSG-Verteidiger Justin Hoogma kam dabei nicht zum Einsatz. "Hoffe"-Keeper Gregor Kobel stand hingegen für die Schweizer Youngster im Kasten. Aber auch er konnte die 0:2-Heimniederlage in Lugano gegen Rumänien nicht verhindern. Ein Rückschlag für die jungen Eidgenossen, die nach vier Spieltagen in der EM-Qualifikation lediglich vier Punkte auf dem Konto haben. Rumänien führt die Gruppe mit zehn Punkten an.

Last-Minute-Rückschlag für Kroatien

Florian Grillitsch gewann in der WM-Qualifikation mit Österreich im Ernst-Happel-Stadion mit 3:2 gegen Serbien. Der Zug nach Russland war für die Österreicher schon vor der Partie abgefahren. In Wien ging es im letzten Heimspiel der Qualifikationsphase in erster Linie darum, sich ordentlich von den Fans zu verabschieden. Das gelang. Grillitsch stand in der Startformation seines Landes. In der 77. Minute macht er dann Platz für Valentino Lazaro. Die Tore für das Heim-Team vor mehr als 42.000 Zuschauern erzielten Guido Burgstaller (25.), Marko Arnautovic (76.) und Louis Schaub (89.).

Auch Andrej Kramaric stand in der Startelf seines Nationalteams. Kroatien empfing im Stadion seines EX-Klubs HNK Rijeka Finnland. Am neunten Spieltag der Qualifikation für das Weltturnier im kommenden Jahr in Russland trennten sich die Teams 1:1-Unentschieden. Kramaric stand in der 57. Minute auf dem Platz, als Mario Mandzukic das 1:0 erzielte. Nach 81 Minuten war Schluss für den TSG-Angreifer - Duje Cop wurde für ihn eingewechselt. Von der Bank aus musste er mit ansehen wie Pyry Soiri in der 90. Minute den Ausgleich erzielte.

Vor dem abschließenden Gruppenspieltag am kommenden Montag liegt Kroatien auf Rang zwei seiner Gruppe, hat 17 Punkte auf dem Konto. Island gewann ebenfalls am Freitagabend 3:0 in der Türkei und führt die Gruppe nun mit 19 Punkten an. Der Gruppenerste empfängt am zehnten Spieltag in Reykjavik den Kosovo, während Kroatien zum "Finale" um Platz zwei in die Ukraine muss. Mit ebenfalls 17 Punkten belegen die Ukrainer Rang drei in der Gruppe. Lediglich der Gruppenzweite hat die Chance, sich über die Playoffs nach Russland zu spielen. Das späte Tor der Finnen verschlechterte die Ausgangslage für die Kroaten erheblich.

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben