Alle Ergebnisse
JUNIORINNEN
11.09.2017

U17 gewinnt in Crailsheim

Die U17-Juniorinnen melden sich mit einem Sieg aus der Sommerpause zurück. Am Samstag gewann die Mannschaft von Uwe Andorfer und Andy Zehnbauer verdient mit 2:0 (1:0) beim TSV Crailsheim. Die Tore erzielten Donata von Achten (18.) und Annike Müller (48.).

Für die U17 der TSG startete am Samstagmittag die sechste Saison in der B-Juniorinnen-Bundesliga Süd. Mit Nele Bauer, Diana Mahn, Luca und Donata von Achten sowie Birte Mundhenk schafften am ersten Spieltag beim TSV Crailsheim gleich fünf Neuzugänge den Sprung in die Startelf, Vanessa Vizitiu führte die TSG als Kapitänin aufs Feld. Die ersten Bundesligaminuten der neuen Saison begannen für die Mannschaft von Uwe Andorfer und Andy Zehnbauer sehr holprig. Zunächst bemühten sich beide Mannschaften darum, keine Fehler zu machen, sodass sie sich im Mittelfeld neutralisierten. Nach etwas zehn Minuten übernahm die TSG die Kontrolle über das Spiel und erkämpfte sich mehr Ballbesitz. Gegen die dicht gestaffelte Defensive Crailsheims fiel es der U17 jedoch schwer, sich Chancen herauszuspielen. „Wir hatten viele Ungenauigkeiten im Passspiel“, bemängelte das Trainerteam. „Crailsheim konzentrierte sich zwar auf die Verteidigung, versuchte nach Ballgewinnen aber schnell in die Offensive umzuschalten.“ Den Führungstreffer erarbeitete sich die TSG hart. In der 18. Spielminute tankte sich Luca von Achten über die rechte Seite durch und bediente ihre Zwillingsschwester Donata, die überlegt ins lange Eck einschob. Bis zur Halbzeitpause kamen die U17-Juniorinnen zu weiteren Chancen, die größte, eine schöne Direktabnahme von Nele Bauer, entschärfte die Crailsheimer Torhüterin.

In der zweiten Hälfte versuchten die Gastgeberinnen der TSG schnell Druck zu machen, um den Ausgleich zu erzielen. Doch in der 48. Minute sorgte Annike Müller für das 2:0. Nach Vorarbeit von der unermüdlichen Luca von Achten schob Müller aus 16 Metern platziert ein. Trotz der 2:0-Führung wirkten die Hoffenheimerinnen weiterhin fahrig und leisteten sich einige Schnitzer im Spielaufbau. „Mit etwas mehr Kaltschnäuzigkeit hätten wir das Ergebnis noch deutlicher gestalten können“, so Andorfer und Zehnbauer. So legte beispielsweise Mayalu Rausch freistehend vor der gegnerischen Torhüterin nochmals quer auf Emily Wolff, die sich nach Ansicht der Schiedsrichterin im Abseits befand. Auch weitere Einschussmöglichkeiten blieben ungenutzt. Da die TSG-Defensive die gefährlichen Vorstöße Crailsheims konzentriert unterband, blieb es am Ende beim 2:0-Sieg für die TSG. „Der Sieg geht insgesamt in Ordnung“, resümierte das U17-Trainerteam. „Wir waren die bessere Mannschaft, überzeugen konnten wir dennoch nicht. Es kommt noch viel Arbeit auf uns zu.“ Am Samstag (14 Uhr) erwarten die U17-Juniorinnen den 1. FC Nürnberg zum ersten Heimspiel der Saison.

 

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben