Alle Ergebnisse
AKADEMIE
11.09.2017

U16 mit erfolgreichem Start / Nächster Derbysieg für U15

Mit einem 3:0-Sieg gegen die U17 der TSG Balingen ist die U16 der TSG erfolgreich in die Saison gestartet. Nach zwei Derbytriumphen in den ersten beiden Partien kann auch die U15 (Bild) von einem gelungenen Saisonstart sprechen. Diesmal gab es ein 1:0 gegen den Karlsruher SC. Das Derby der U14 gegen den VfB ging hingegen weniger zufriedenstellend aus. Die U13 und die U12 waren am Wochenende bei Turnieren am Start und wussten über weite Strecken zu überzeugen.

U23 | Regionalliga Südwest

TSG 1899 Hoffenheim II – SV Röchling Völklingen 1:1 (0:0) Bericht

U19 | A-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest

FC Augsburg – TSG 1899 Hoffenheim 1:4 (0:1) Bericht

U16 | B-Junioren-Oberliga Baden-Württemberg

TSG 1899 Hoffenheim II – TSG Balingen 3:0 (0:0)

Mit einem glatten 3:0 (0:0)-Sieg gegen die U17 der TSG Balingen ist die U16 in ihre Oberligasaison gestartet. Gegen einen tief stehenden Gegner musste die Mannschaft von Trainer Danny Galm jedoch Geduld beweisen – vor allem in der ersten Halbzeit. Zwar dominierte die TSG das Geschehen über weite Strecken, doch zu guten Möglichkeiten kam es vor allem in den ersten 25 Minuten kaum. Positiv war jedoch schon in dieser Phase, dass die Galm-Truppe defensiv kaum etwas anbrennen ließ.

Nach der torlosen ersten Halbzeit startete die U16 der TSG dann furios in die zweite. Durch einen Doppelschlag von Sean Seitz auf Vorlage von Kerim Çalhanoğlu und Topaz Kronmüller nach einem Schuss von Kevin Krüger stellten die 2002er-Talente der Kraichgauer kurz nach Wiederanpfiff innerhalb von sechs Minuten auf 2:0.

„Danach war der Bann gebrochen, und wir haben uns den Gegner zurechtgelegt“, sagte Galm. Eine Minute vor Spielende gelang dem eingewechselten Tim Janke auf Zuspiel von Çalhanoğlu sogar noch das 3:0. Galm sah am Ende einen absolut verdienten Sieg seiner Mannschaft: „Am Anfang hat man bei uns zwar noch eine gewisse Nervosität gemerkt, aber dann haben wir das Spiel komplett dominiert. In der Woche wollen wir nun daran arbeiten, noch konsequenter zu werden.“

Das nächste Spiel steht schon am kommenden Samstag an. Dann geht es zur ersten Auswärtspartie der Saison zum SSV Ulm.

Hoffenheim: Werner – Herth, Özdemir, Sejdinovic, Messina, Krüger, Rastetter (61. Mele. Frauendorf), K. Çalhanoğlu, Kronmüller (72. Wemhoener), Seitz (55. Svirac), Galjen (67. Janke).
Balingen: Lobes – Bastl (61. Ademi), P. Müller, Demirel, Storm (72. Bahadir), Demtschück, Oberle, Riehle (55. R. Müller), Sinz, Kurz, Krej (49. Noreiks).
Tore: 1:0 Seitz (43.), 2:0 Kronmüller (49.), 3:0 Janke (79.).

U15 | C-Junioren-Regionalliga Süd

TSG 1899 Hoffenheim – Karlsruher SC 1:0 (0:0)

Über den zweiten Derbysieg innerhalb einer Woche konnten sich U15-Cheftrainer Wolfgang Heller und sein Team am Samstag freuen. Beim 1:0 (0:0)-Erfolg gegen den Karlsruher SC mussten die 2003er-Talente der TSG aber anders als beim Sieg in Stuttgart eine Woche zuvor Geduld beweisen, bis das erste – und an diesem Vormittag einzige – Tor fallen wollte. Gegen den tief stehenden und auf Konter lauernden KSC wendeten die Heller-Schützlinge zunächst nicht die richtigen Mittel an, um sich in aussichtsreiche Abschlusspositionen zu bringen. Durch zu langes Ballhalten konnten sich die Gäste häufig gut positionieren, wodurch sich der Spielaufbau der TSG erschwerte.

Bei einem Konter der Karlsruher hätte der Drittliga-Nachwuchs gar in Führung gehen können, doch TSG-Torwart Jan-Luca Dietz behielt im Eins-gegen-Eins die Ruhe und parierte mit einer Fußabwehr. Die beste Möglichkeit der Gastgeber war TSG-Mittelfeldspieler Benjamin Hausmann vorbehalten, der aus sieben Metern jedoch über das Tor schoss.

Nach der Halbzeitpause steigerte sich die Heller-Elf und war nun schneller unterwegs und verlagerte besser. Dennoch gehörte die bis dahin größte Chance des Spiels erneut den Gästen, als ein KSC-Spieler nach einem Freistoß freistehend aus fünf Metern zum Abschluss kam, den Ball aber nicht im Tor der Kraichgauer unterbringen konnte.

Das Tor des Tages fiel dann auf der anderen Seite. Elf Minuten vor Abpfiff steckte TSG-Stürmer Mamin Sanyang nach einem starken Spielzug auf den zur Halbzeit eingewechselten Luka Đurić durch, der nach kurzer Annahme überlegt ins lange Eck abschloss und damit den zweiten Sieg im zweiten Saisonspiel der U15 sicherstellte.

Heller war trotz der drei Punkte nicht rundum zufrieden mit dem Spiel seiner Jungs: „Insgesamt fehlten heute die Ideen, die man braucht um einen solch gut organisierten und kämpfenden Gegner häufiger zu knacken.“ Gelegenheit, ihren Trainer wieder mehr zu überzeugen, haben die U15-Jungs am kommenden Samstag beim Auswärtsspiel bei der TSG Wieseck.

Hoffenheim: Dietz – N. Mehr (66. Burkhardt), Unrath, Campanile, Bähr, Hausmann, Ollinger (36. Baltzer), Krasniqi (51. T. Çalhanoğlu), Melk. Frauendorf, Breitenbücher (36. Đurić), Sanyang.
Karlsruhe: Kilic – Ladan, Kwasniok, Evis, Kebernik, Rafailidis, Streit, Walz, Ekiz (60. Kabashi), Solak (60. Schweizer), Petrovic (42. Matias).
Tor: 1:0 Đurić (59.).

U14 | C-Junioren-Oberliga Baden-Württemberg

TSG 1899 Hoffenheim II – VfB Stuttgart II 0:2 (0:2)

Mit einem Derby und einer Niederlage ist die U14 von Trainer Carsten Kuhn in ihre neue Saison gestartet. Gegen den VfB Stuttgart, der als amtierender Oberligameister in die Akademie-Arena nach Zuzenhausen gekommen war, verhielt sich die TSG in den ersten 20 Minuten zu passiv gegen aggressive Schwaben. Prompt kassierte sie in der 17. Minute das 0:1. In der Folge fand die Kuhn-Elf zwar zu mehr Stabilität, doch ein individueller Fehler der Kraichgauer ermöglichte den Gästen in der 32. Minute den zweiten Treffer. 

Deutlich verbessert und vor allem griffiger zeigte sich die TSG in den zweiten 35 Minuten. Gute Chancen auf den Anschlusstreffer wurden jedoch vergeben. Die beste gab es durch einen Elfmeter, der aber ebenfalls nicht im Stuttgarter Tor landete. "Mit dem 1:2 wäre noch mehr drin gewesen, so haben wir uns leider für unseren Aufwand nicht belohnt", sagte Kuhn.

Hoffenheim: Weiß – Eberhart (60. Liyew), Knapp, Bunk, Baumert (36. Perrone), Petrica, Bulut (36. Tohumcu), L. Weik, Bischof, Brekner, Breve (55. Gebauer).
Stuttgart: Savic – Mallet, Janitzek, Niculescu, Reichardt, Burkert (52. Kröss), Bulturuga, Lutz (60. Baur), Paula (43. Amenta), Kaiser (44. Dragulin), Strodel.
Tore: 0:1 Strodel (17.), 0:2 Kaiser (32.).

U13 | Turnier

Challenge-Cup in Otterfing

Eine Woche vor dem Start in ihre Landesligasaison hat die U13 von Trainer Paul Tolasz am Challenge-Cup im oberbayerischen Otterfing teilgenommen. Nach der Anreise am Freitagnachmittag und der Übernachtung bei rundum sympathischen Gastfamilien starteten die Kraichgauer in ihrer Gruppenphase mit einem 0:0 gegen den Karlsruher SC. In einem laut Tolasz wilden Spiel hatte die TSG durchaus ihre Möglichkeiten, ein Tor wollte aber nicht fallen.

Besser machten es die 2005er-Talente der TSG dann in der zweiten Partie gegen Sturm Graz aus Österreich. Mit viel Ruhe und Cleverness fuhren sie einen verdienten 2:0-Sieg ein. Nachdem auch der FC Augsburg klar dominiert und mit 2:0 besiegt wurde, stand fest, dass die Tolasz-Truppe als Gruppenzweiter hinter dem KSC in die Hauptrunde eingezogen war.

Das erste Spiel dieser nächsten Turnierphase stand noch am ersten Turniertag an. Der Gegner war der Nachwuchs des FC Bayern München. Trotz einer sehr guten Vorstellung der TSG setzte es durch ein Gegentor nach einem Freistoß eine 0:1-Niederlage.

Am Morgen des zweiten Turniertages mussten die Tolasz-Schützlinge dann beim 0:2 gegen Rapid Wien die nächste Niederlage verdauen. Auch hier hatte die TSG jedoch erneut durch einen ruhigen Spielaufbau und viele Offensivaktionen überzeugt. Tolasz sprach daher auch von einer „nicht zu erklärenden Niederlage“.

Der 2:0-Sieg im abschließenden Hauptrundenspiel gegen Eintracht Frankfurt änderte dann nichts mehr daran, dass die TSG ihre Gruppe auf dem letzten Platz abschloss. Damit stand als abschließendes Platzierungsspiel die Partie um Rang sieben an. Gegner war abermals der Karlsruher SC, der diesmal dank eines tollen Auftritts klar und deutlich mit 3:0 besiegt wurde.

Tolasz haderte am Ende des vom TSV Otterfing hervorragend organisierten Turniers dann nicht mit den zum Teil unverdienten Niederlagen, sondern freute sich über die Leistung seiner Truppe. „Die Kids haben sich gewohnt spielerisch stark und attraktiv präsentiert. Leider hat uns vor dem gegnerischen Tor die nötige Kaltschnäuzigkeit und Ruhe gefehlt, um die vielen Offensivaktionen cleverer auszuspielen.“

U12 | Turnier

Ehlgötz Cup des ASV Hagsfeld

Als eine von 20 teilnehmenden Mannschaften hat die U12 am vergangenen Samstag in Karlsruhe um den Ehlgötz Cup gespielt. Bei dem vom ASV Hagsfeld ausgerichteten Turnier hatte sich der Nachwuchs einiger Profiklubs eingefunden. Entsprechend gefordert wurden die TSG-Talente des Jahrgangs 2006. Nach Siegen gegen den VfR Aalen, den JFV Rhein-Hunsrück und den SV Vaihingen musste sich die Mannschaft von Trainer Arne Stratmann im abschließenden Gruppenspiel gegen den SSV Reutlingen mit einem Unentschieden begnügen, was zur Folge hatte, dass die Kraichgauer aufgrund des schlechteren Torverhältnisses Platz eins in der Gruppe verpassten.

Das Viertelfinale hatten sie aber dennoch erreicht. Gegner dort war der Karlsruher SC, gegen den es nach einem 0:0 ins Neunmeterschießen ging. Vom Punkt hatten die TSG-Talente die besseren Nerven und setzten sich durch. Im Halbfinale war dann jedoch Schluss. Gegen den späteren Turniersieger SC Freiburg setzte es nach einer Unkonzentriertheit in der Defensive und zwei Kontergegentoren eine 0:3-Niederlage.

Das Spiel um Platz drei gegen den SSV Reutlingen entschied die Stratmann-Truppe schließlich aber mit 1:0 für sich. Melvin Onos wurde zudem als bester Spieler des Turniers ausgezeichnet. „Insgesamt war das eine ordentliche Leistung des Teams, bei der wir leider im Halbfinale unsere schwächste Turnierleistung abgeliefert haben“, fasste Stratmann zusammen. „Trotzdem konnten wir auch daraus etwas mitnehmen und unsere Lehren ziehen.“

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben