Alle Ergebnisse
AKADEMIE
04.09.2017

U15-Auftakterfolg beim VfB und drei Testspielsiege

Mit einem echten Spitzenspiel und den ersten drei Punkten ist die U15 von Trainer Wolfgang Heller am Wochenende in ihre C-Junioren-Regionalligasaison gestartet. Beim VfB Stuttgart setzten sich die TSG-Talente des Jahrgangs 2003 mit 3:2 durch. Nicht weniger erfolgreich waren die U19, die U16, die U14 und die U13 – auch wenn es bei ihnen noch nicht um Punkte ging.

U23 | Regionalliga Südwest

SV 07 Elversberg – TSG 1899 Hoffenheim II 3:1 (2:0) Bericht

U19 | A-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest

1.FC Köln – TSG 1899 Hoffenheim 1:3 (0:2)

Aufgrund der Länderspielpause setzte die A-Junioren-Bundesliga am Wochenende aus. Kein Grund jedoch für die U19 der TSG auf ein Spiel zu verzichten. Für einen Test gegen den Nachwuchs des 1.FC Köln, der in der West-Staffel der Bundesliga zu Hause ist, fuhr die Mannschaft von Trainer Marcel Rapp nach Kastellaun in den Hunsrück. Auch ohne ihre Nationalspieler und den einen oder anderen Akteur, der tags zuvor im Testspiel der Profis zum Einsatz kam, überzeugte die TSG und landete am Ende einen völlig verdienten 3:1 (2:0)-Erfolg gegen die Rheinländer. Enes Tubluk gelang ein Doppelpack, außerdem traf Ilay Elmkies, der nach längerer Verletzungspause mal wieder Spielpraxis sammeln konnte.

U17 | B-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest

TSG 1899 Hoffenheim – SC Freiburg 6:1 (3:0) Bericht

U16 | B-Junioren-Testspiele

TSG 1899 Hoffenheim II – FC-Astoria Walldorf 4:1 (2:1)

Zum vorletzten Testspiel vor dem Start der Oberligasaison hatte die U16 in der Akademie-Arena in Zuzenhausen bereits unter der Woche die U17 des FC-Astoria Walldorf zu Gast. Gegen den Nachwuchs des Regionalligisten ging die Mannschaft von Trainer Danny Galm bereits nach zehn Minuten in Führung. Ein schöner Spielzug endete bei Mert Özkaya und Leo Wemhoener: Özkaya ging dabei bis auf die Grundlinie hinunter, legte auf Wemhoener zurück, der dann nur noch einzuschieben brauchte.

Auch in der Folge hatten die U16-Junioren der TSG einige gute Aktionen im Repertoire. Insgesamt ließ die Galm-Truppe jedoch etwas die Zielstrebigkeit vermissen, sodass die Gäste aus Walldorf immer mal wieder in gefährliche Räume kamen. In der 30. Minute hatte der FCA dann die große Chance auf den Ausgleich, als der Schiedsrichter auf Elfmeter entschied. Diesen konnte TSG-Keeper Michael Gelt zwar parieren, doch der Nachschuss saß, womit es nur noch 1:1 stand.

Dass die TSG dennoch mit einer Führung in die Kabine gehen konnte, lag an einer guten Einzelaktion von Kerim Çalhanoğlu, der in der Schlussminute der ersten Halbzeit von seiner Außenbahn nach innen zog und mustergültig für Yannick Rastetter auflegte. Der erst zu dieser Saison aus Walldorf zur TSG gewechselte Angreifer verarbeite die Kugel stark und traf zur erneuten Führung gegen seinen Ex-Klub.

Auch in der zweiten Halbzeit hatte die TSG mehr vom Spiel und war zum Teil drückend überlegen. Da jedoch die Abstände zwischen den Mannschaftsteilen nicht immer passten, kam auch der FC-Astoria immer mal wieder zu Möglichkeiten. Die Tore fielen dennoch in der Hälfte der Gäste: Nach einem sehenswerten Spielzug über die rechte Seite traf zunächst Angreifer Tim Janke in Mittelstürmermanier zum 3:1 (62.). Drei Minuten vor dem Abpfiff legte dann Rastetter noch für Wemhoener auf, der mit seinem zweiten Treffer des Tages den 4:1-Endstand markierte.

Einen „guten Test“ sah TSG-Cheftrainer Galm, der sich ausdrücklich bei den Walldörfern für das kurzfristige Zustandekommen der Partie bedankte. Auch mit der Leistung seines Teams war er einverstanden: „Die Jungs haben sich gut präsentiert, und wir haben wieder einen Schritt in die richtige Richtung gemacht. Jetzt gilt es, noch mal zu verfeinern und die Schwachstellen zu korrigieren.“

Tore: 1:0 Wemhoener (10.), 1:1 Niklas Neumann (34.), 2:1 Rastetter (40.), 3:1 Janke (62.), 4:1 Wemhoener (77.).

TSG 1899 Hoffenheim II – SpVgg Neckarelz 5:2 (3:2)

Auch das letzte Testspiel vor dem Rundenstart entschied die U16 klar für sich. Gegen die U17 der SpVgg Neckarelz gab es einen 5:2 (3:2)-Erfolg. Zunächst musste das Team von Trainer Danny Galm jedoch den frühen Rückstand verdauen. Nach nicht einmal einer Minute gingen die Gäste – begünstigt durch eine Unachtsamkeit der TSG – in Führung. Diesen Fehler konnten die Gastgeber jedoch schnell korrigieren: Nach einer Standardsituation erzielte Dejan Galjen auf Vorlage von Kerim Çalhanoğlu das 1:1 (4.).

Mehr Sicherheit und Spielkontrolle brachte der Treffer jedoch nicht. „In den ersten 20 Minuten waren wir gar nicht auf dem Platz“ monierte Galm. Die Folge war der erneute Rückstand in der 13. Minute. Noch vor der Halbzeit konnte jedoch wieder Galjen - diesmal nach schönem Pass von Sean Seitz - ausgleichen (24.), und Yannick Rastetter traf neun Minuten vor der Pause nach einem sehenswerten Angriff sogar noch zur Halbzeitführung.

In den zweiten 40 Minuten hatten die 2002er-Talente der TSG dann mehr Ballkontrolle, dennoch ließen sie nach dem Geschmack von Galm noch zu viele Chancen zu. Die Tore blieben aber dennoch der TSG vorbehalten: Mit dem schönsten Spielzug der Partie, der über die linke Seite und mit Beteiligung von Fabian Messina, Çalhanoğlu und Galjen vorgetragen wurde, traf der Neuzugang von den Stuttgarter Kickers mit seinem dritten Treffer zum 4:2. Kurz vor Schluss wurde Seitz dann noch im Strafraum gefoult und verwandelte den fälligen Elfmeter selbst zum Endstand von 5:2.

Mit der Leistung seiner Jungs in der Generalprobe vor dem Punktspielstart, war Galm aber trotz des klaren Sieges nicht ganz zufrieden: „Defensiv haben wir viel zu viel zugelassen und wir müssen insgesamt geduldiger spielen. Ich erwarte diese Woche im Training einen deutlichen Leistungsschub, damit wir uns am Wochenende mit Balingen messen können.“ Gegen eben jenen Gegner, die U17 der TSG Balingen, geht es zum Saisonauftakt am Samstag um 14 Uhr in der Akademie-Arena.

Tore: 0:1 Zauner (1.), 1:1 Galjen (4.), 1:2 Ebert (13.), 2:2 Galjen (24.), 3:2 Rastetter (31.), 4:2 Galjen (51.), 5:2 Seitz (73.).

U15 | C-Junioren-Regionalliga Süd

VfB Stuttgart – TSG 1899 Hoffenheim 2:3 (1:2)

Was für ein Auftakt für die U15! Gleich im Auftaktspiel zur neuen Regionalligasaison der C-Junioren bekam es die Mannschaft von Trainer Wolfgang Heller auswärts mit dem VfB Stuttgart zu tun – und setzte sich durch. Mit dem 3:2 (2:1)-Erfolg feierten die Kraichgauer einen glänzenden Einstand in die neue Saison.

Die TSG legte stark los und hätte durch einen Freistoß von Florian Bähr, einen Sololauf von Mamin Sanyang, der am Ende Melkamu Frauendorf bediente, oder einer Chance durch Nick Breitenbücher bereits früh in Führung gehen können. Das tat sie dann aber dennoch, denn in der 6. Minute schlug Breitenbücher einen Eckball auf den kurzen Pfosten, und Sanyang traf mit dem Kopf zum verdienten 1:0.

Bereits direkt nach dem ersten Treffer drückte die Heller-Truppe auf den zweiten. Zwei weitere Chancen von Sanyang blieben ungenutzt, doch in der 10. Minute war es erneut passiert. Nach Einwurf am eigenen Strafraum kam der Ball zu Frauendorf, der Sanyang mit einem Steilpass auf die Reise schickte. Dessen Gegenspieler zog den Stürmer klar am Trikot, was normalerweise eine Notbremse gewesen wäre und die Rote Karte für den VfB-Verteidiger zur Folge gehabt hätte. Doch Sanyang ließ sich nicht aufhalten, schüttelte seinen Gegenspieler ab, umdribbelte noch den Stuttgarter Torhüter und traf zum 2:0.

Nach beeindruckenden ersten zehn Minuten, die jedoch auch viel Kraft gekostet hatten, ließ die TSG nun etwas nach und der VfB tauchte häufiger vor dem Tor von Keeper Jan-Luca Dietz auf. Kontermöglichkeiten hatten die Kraichgauer aber weiterhin, doch Breitenbücher, Sanyang und Elias Mehr scheiterten mit ihren Schüssen am gegnerischen Keeper. Kurz vor der Pause fiel dann nach einem zu kurz abgewehrten Schuss noch der Anschlusstreffer für die Gastgeber – zum Missfallen von Heller. „Nach dieser starken ersten Hälfte war das 2:1 eigentlich zu wenig.“

Beeindrucken ließ sich die TSG von dem Stuttgarter Treffer jedoch nicht. Auch in der zweiten Halbzeit schalteten die Kraichgauer nach Ballgewinnen schnell um, allerdings verpassten sie nun häufiger das letzte Zuspiel, um zu richtig gefährlichen Aktionen zu kommen. Die bis dato größte Chance zum Ausgleich vereitelte Aron Unrath durch sein beherztes Eingreifen vor einem einschussbereiten Stuttgarter Stürmer.

Das beruhigende 3:1 fiel dann nach einer Stunde Spielzeit. Der eingewechselte Benjamin Hausmann eroberte den Ball an der Mittellinie und bediente in der Spitze Sanyang, der den Ball erneut am herauseilenden VfB-Torwart vorbeilegte und einschob. Fünf Minuten später verkürzten die Schwaben jedoch nach einem Pass hinter die Abwehrkette der TSG erneut, sodass eine spannende Schlussphase bevorstand.

In der Schlussminute der dreiminütigen Nachspielzeit wäre es dann beinahe noch passiert: Nach einem Freistoß verlängerte ein VfB-Akteur den Ball, sodass er abgefälscht wurde und Richtung Pfosten flog. Doch TSG-Kapitän Luca Campanile rettete bravourös in höchster Not, sodass kurz danach der Auswärtssieg beim VfB bejubelt werden konnte. „Am Ende war es vielleicht etwas glücklich, aber zuvor haben wir stark gespielt“, sagte Heller. „Das war ein toller Start in die Runde, und die Jungs haben die gute Vorbereitung voll bestätigt.“

Stuttgart: Werdich – Hoppe, Di Viesti (66. Creuzberger), Spahiu, Suver, Laupheimer, Drakas (58. Freiwald), Hohloch (52. Frimpong), Mahmuti, Knappe, Qenaj (46. Urbanschik).
Hoffenheim: Dietz – N. Mehr (62. Burkhardt), Unrath, Campanile, Bähr, Baltzer (36. Hausmann), Melk. Frauendorf, Krasniqi (36. T. Çalhanoğlu), Breitenbücher, E. Mehr (57. Ollinger), Sanyang.
Tore: 0:1 Sanyang (6.), 0:2 Sanyang (10.), 1:2 Hohloch (35.), 1:3 Sanyang (60.), 2:3 Frimpong (65.).

U14 | C-Junioren-Testspiel

TSG 1899 Hoffenheim II – MTV Stuttgart 2:0 (0:0)

In ihrem letzten Testspiel vor dem Saisonstart am kommenden Wochenende gegen den VfB Stuttgart empfing die U14 von Trainer Carsten Kuhn in der Akademie-Arena die U15 des MTV Stuttgart, die der TSG als Aufsteiger auch in der neuen Oberligarunde begegnen wird. Durch Tore von Tom Bischof und U15-Leihgabe Armindo Sieb setzte sich die Kuhn-Truppe am Ende mit 2:0 durch. Dabei ließ sie zur Freude ihres Trainers keine Chance der Gäste zu. Mit der Offensivvorstellung seiner Jungs war Kuhn jedoch nicht vollumfänglich zufrieden. „Wir waren gefällig mit Ball, aber insgesamt wenig zwingend, sodass wir auch nur wenig klare Möglichkeiten hatten.“

Tore: 1:0 Bischof (53.), 2:0 Sieb (69.).

U13 | Turnier

Turnier in Pirmasens

Mit einem tollen zweiten Platz kam die TSG von einem stark besetzten U13-Turnier auf den Plätzen des FK Pirmasens zurück. Bereits im ersten Spiel gegen Mainz 05 setzte die Mannschaft von Trainer Paul Tolasz mit einem 1:0-Erfolg ein Ausrufezeichen. Nach starker Vorarbeit von Fin Lüderwald hatte Neuzugang Reza Hoseni das entscheidende Tor markiert.

Auch in der zweiten Begegnung des Turniers gegen den FC Metz aus Frankreich überzeugte die TSG und ging am Ende ebenfalls durch ein Tor von Hoseni als 1:0-Sieger vom Platz. Jeweils eine sehr gute spielerische Leistung zeigte die Tolasz-Truppe dann beim 2:0 gegen Darmstadt 98 (Tore: Jannis Schierle und Dafina Redzepi) und beim 3:0 gegen die Football Academy Singapore (Tore: Louis Wagensommer, Schierle und Lüderwald).

Das erste Gegentor und den ersten Punktverlust musste die TSG dann im fünften Spiel hinnehmen. Gegen den FSV Frankfurt gab es ein 1:1. In einem ordentlichen Spiel traf zunächst Lüderwald nach sehenswerter Vorarbeit von Henrik Schneider. Ein Elfmetertor der Frankfurter brachte jedoch den Ausgleich. Das Unentschieden änderte jedoch nichts am Halbfinaleinzug der 2005er-Talente der TSG.

Dort trafen sie auf die SpVgg Greuther Fürth. Trotz einiger Unkonzentriertheiten im Defensivverhalten setzte sich die TSG vor allem dank ihrer überzeugenden Aktionen mit Ball durch. Nach Toren von Schierle und Wagensommer reichte es zu einem 2:1-Sieg und dem verdienten Einzug ins Finale.

Der Endspielgegner war dann der gleiche wie zum Auftakt – der 1.FSV Mainz 05. Trotz einer guten Leistung und Chancen durch Schierle, Hoseni und Dean Hebling unterlagen die Tolasz-Schützlinge hier durch ein Gegentor nach einem Eckball mit 0:1. Der U13-Chefcoach wollte die Finalniederlage jedoch nicht zu hoch hängen: „Insgesamt war das ein sehr positiver Auftritt unseres Teams. In allen Spielen hat es sehr gute Offensivaktionen gehabt und diszipliniert gegen den Ball gearbeitet. Dafür spricht auch, dass alle drei Gegentore nach Standardsituationen gefallen sind“, so Tolasz, der zudem die tolle Atmosphäre und die gelungene Organisation des Turniers in Pirmasens hervorhob.

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben