Alle Ergebnisse
AKADEMIE
16.09.2017

Derbysieg bringt U17 vierten Dreier in Folge

Verdient hat sich die U17 der TSG am sechsten Spieltag der B-Junioren-Bundesliga im Derby beim Karlsruher SC durchgesetzt. Tidiane M’Baye erzielte in der ersten Halbzeit das goldene Tor zum 1:0-Sieg. Damit hat die Mannschaft von Trainer Pellegrino Matarazzo die vergangenen vier Spiele allesamt gewonnen.

Vor allem in der ersten Halbzeit zeigte die U17, was sie zu leisten imstande ist. Nach ersten Minuten des Abtastens und einer starken Reaktion von TSG-Keeper Daniel Klein, der seine Mannschaft vor dem frühen Rückstand bewahrte (7.), übernahm die Matarazzo-Elf schnell die Kontrolle und kam zu ersten Chancen. Amid Khan Agha war zuvor bereits frei vor KSC-Torwart Filip Reimann aufgetaucht, jedoch an diesem gescheitert (4.).

In der Folge gab es nahezu Chancen im Minutentakt: Bleart Dautaj nach einer Ecke (10.), Benedikt Landwehr mit einem Schuss (15.) und Antonis Aidonis mit einem satten Fallrückzieher (16.) vergaben die besten Möglichkeiten. In der 20. Minute wurde der Sturmlauf der TSG dann jedoch belohnt. Über das Zentrum leiteten die Kraichgauer einen Angriff ein, der bei Dautaj landete. Der Torjäger legte für Khan Agha auf, dessen Pass wiederum Tidiane M’Baye erreichte, und der Abschluss des französischen Stürmers sauste zum 1:0 ins kurze Eck. „Ein sehr schön herausgespielter Treffer“, fand auch Trainer Matarazzo. M’Baye feierte zudem seinen fünften Treffer in den vergangenen drei Spielen.

Auf der Führung ausruhen kam für die offensivstarken Matarazzo-Schützlinge auch nach dem 1:0 nicht infrage. Nur zwei Minuten später vergab der brandgefährliche Dautaj die nächste hervorragende Chance, als er alleine auf das Karlsruher Tor zulief, in der Mitte auch noch die Option M’Baye hatte, es aber selber versuchte und scheiterte. Ein weiterer Fernschuss von Dautaj (32.) sowie Selim Jungmanns Abschluss nach Zuspiel von Khan Agha (35.) hätten noch vor der Pause das 2:0 oder gar das 3:0 bedeuten können.

Starke Defensivleistung nach Platzverweis für Curda

Die zweiten 40 Minuten ging die TSG dann etwas ruhiger an, ohne sich jedoch die Kontrolle über das Spiel aus der Hand nehmen zu lassen. Chancen für den KSC ließ die aufmerksame Defensive der Matarazzo-Elf kaum zu. Zwölf Minuten vor Schluss war die TSG dann nach einer Gelb-Roten Karte für Kapitän Laurin Curda allerdings nur noch zu zehnt, sodass Matarazzo gezwungen war, etwas umzustellen und die Defensive zu stärken, was über weite Strecken gelang.

M’Baye hätte das Spiel sogar frühzeitig entscheiden können, als er frei auf den gegnerischen Torwart zulief und versuchte, Keeper Reimann mit einem Lupfer zu überwinden, den dieser jedoch mit einer Glanzparade entschärfen konnte. Kurz vor Schluss wären die Karlsruher dann um ein Haar noch zum schmeichelhaften Ausgleich gekommen: Eine Hereingabe klärte die TSG-Abwehr nicht entscheidend, sodass ein Karlsruher aus sechs Metern zum Abschluss kam, den Ball aber über das Tor von Daniel Klein drosch.

Rückstand auf Tabellenspitze verkürzt

Nachdem diese Situation überstanden war, durften die U17-Spieler und das Trainerteam aber zum vierten Mal in Folge einen Sieg bejubeln. „Wir waren über weite Strecken dominant und haben aufgrund unseres Chancenplusses und der starken ersten Halbzeit auch verdient gewonnen“, sagte Matarazzo.

Durch die Unentschieden des VfB Stuttgart (2:2 beim 1.FC Heidenheim) und des FC Bayern München (1:1 bei Mainz 05) beträgt der Rückstand der TSG auf die Plätze eins und zwei nach sechs Spieltagen nur noch einen Punkt. In der kommenden Woche empfängt die Matarazzo-Truppe die SpVgg Unterhaching in der heimischen Akademie-Arena.

 

Karlsruher SC – TSG 1899 Hoffenheim 0:1 (0:1)
Karlsruhe: Reimann – Rabold (70. Groß), Dinger, Keck, Braun, Schmidtke, Kasteleiner, Herm, Schäfer (41. Schwarz), Simsek (41. I. Hoffmann), J. Hoffmann.
Hoffenheim: Klein – Aidonis, Mahler, Curda, Jungmann (80.+2 Fritsch), Selensky, Landwehr, Khan Agha (80.+1 Heimpel), John (79. Schappes), Dautaj (75. Schah Sedi), M’Baye.
Tor: 0:1 M’Baye (20.). Zuschauer: 100. Schiedsrichter: Michael Zeiher (Poppenweiler). Karten: Gelb-Rot für Curda (Hoffenheim/68.); Gelb für I. Hoffmann (Karlsruhe) / Jungmann (Hoffenheim).

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben