Alle Ergebnisse
PROFIS
20.09.2017

Auswärtssieg - TSG dreht verrückte Partie in Mainz

Die TSG bleibt auch im fünften Bundesliga-Spiel der Saison 2017/18 ungeschlagen. Bei Mainz 05 erkämpft sich das Team von Cheftrainer Julian Nagelsmann nach einem frühen 0:2-Rückstand noch einen Auswärtssieg. Latza und Muto bringen die Hausherren in Führung, Amiri und Wagner erzielen noch vor der Pause den Ausgleich. Mark Uth sorgt mit seinem sechsten Treffer gegen Mainz in der Nachspielzeit für den "Dreier" in der Fremde.

Personal und Taktik

Mittwochabend. Mainz. Matchday. Das Flutlicht ist an und Julian Nagelsmann schickt gegen das Team von Sandro Schwarz folgende Spieler auf den Platz - Oliver Baumann, Havard Nordtveit, Lukas Rupp, Eugen Polanski, Sandro Wagner, Nico Schulz (Startelf-Debüt), Nadiem Amiri, Mark Uth, Benjamin Hübner, Kevin Vogt und Felix Passlack. Der 19-Jährige steht damit erstmals in der Hoffenheimer Startelf. Damit verändert Cheftrainer Julian Nagelsmann seine erste Elf im Vergleich zur Partie gegen Hertha BSC am Sonntag auf fünf Positionen.

Taktisch das gewohnte Bild, "Hoffe" in einer 3-5-2-Grundordnung. Die Dreierkette mit Nordtveit, Vogt und Hübner wird auf den Seiten gegen den Ball von Passlack (rechts) und Schulz (links) unterstützt. Auf der "Sechs" agiert Kapitän Polanski, der im Mittelfeld Hilfe von den offensiveren Amiri und Rupp bekommt. Im Sturm dann Uth und Wagner. Auffällig: Vogt schiebt sich bei Ballbesitz aus der Dreierkette nach vorne. Von dort aus strukturiert er immer wieder den Hoffenheimer Spielaufbau.

Felix Passlack bleibt nach der Pause in der Kabine. Für ihn kommt Kerem Demirbay. Der Nationalspieler findet sich auf der "Acht" ein, Rupp geht auf die rechte Außenbahn. Die TSG wird durch den Wechsel offensiver. Noch mehr nach vorne geht es nach dem nächsten Wechsel in der 55. Minute. Eugen Polanski wird durch Andrej Kramaric ersetzt. Demirbay rückt dadurch auf die "Sechs", ist erste Anspielstation im Spiel der TSG. In der 77. Minute geht dann Torschütze Amiri vom Feld. Er wird durch Dennis Geiger ersetzt. Der spielt im zentralen defensiven Mittelfeld, Demirbay geht wieder ein Stück weiter nach vorne.

Die Szene des Spiels

Das 1:2 durch Nadiem Amiri. Aus dem Nichts. Der erste Abschluss der TSG. Eine traumhafte Kombination - alles mit einem Kontakt. Polanski legt mit dem Kopf auf und Amiri zimmert den Ball volley in die Maschen. Ein Traumtor und ein echter Wachmacher für die TSG. Und die krönt ihre Aufholjagd mit dem Siegtreffer von Mark Uth in der Nachspielzeit.

Die Zahlen des Spiels: 5 & 0

Fünf Spiele hat die TSG 2017/18 in der Bundesliga absolviert. Verloren ging noch kein Spiel. Zuhause gab es zwei Siege und ein Remis, auf fremdem Platz aus zwei Spielen vier Punkte. Insgesamt stehen so nach fünf Partien elf Punkte auf dem TSG-Konto.

Matchwinner: Bis einschließlich Donnerstag gibt es beim Kauf eines TSG-Trikots von Mark Uth den Flock gratis dazu >>

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben