Alle Ergebnisse
AKADEMIE
26.08.2017

Siegesserie der U19 geht gegen Wehen weiter

Die U19 ist weiter in der Erfolgsspur unterwegs. Auch gegen den Aufsteiger SV Wehen Wiesbaden sicherte sich das Team von Trainer Marcel Rapp drei Punkte - zum vierten Mal in mittlerweile vier Spielen. Mit 3:0 (2:0) behielt die TSG souverän die Oberhand und festigte dadurch auch ihre Tabellenführung in der Bundesliga Süd/Südwest der A-Junioren.

Mit einem Topstart in die Begegnung stellte die TSG früh die Weichen auf Sieg und brachte den Erfolg auf dieser Grundlage letztlich souverän nach Hause. Nach elf Minuten erzielte Alfons Amade das 1:0 für die Blau-Weißen. Nach einem Doppelpass hatte zunächst David Otto abgezogen, war aber noch am Torhüter gescheitert. Amade staubte anschließend ab. Nur vier Minuten später legte Otto das 2:0 nach, als er einen schönen Angriff abschloss, den Christoph Baumgartner vorangetrieben hatte. Mit dieser Führung hatten die Hoffenheimer dem Gegner bereits früh den Zahn gezogen. Wehen Wiesbaden, das vor diesem Spiel aus zwei Partien einen Zähler mitgenommen hatte, und zwar beim 0:0 gegen den Mitaufsteiger 1. FC Heidenheim, erholte sich nie so ganz von den frühen Nackenschlägen.

"Wir haben den Gegner gut bespielt und hatten das Spiel absolut im Griff", sagte Marcel Rapp zum Verlauf der ersten Hälfte. Wehen Wiesbaden stand auch nach dem Rückstand kompakt in der eigenen Hälfte und war darauf aus, keine weiteren Treffer zuzulassen. Das gelang bis zum Seitenwechsel, in Gefahr geriet die TSG, die selbst noch einige Gelegenheiten ausließ, aber auch nie ernsthaft.

Spiel wird nach Seitenwechsel ruhiger

So ging es mit dem 2:0 in die Kabine, allerdings nicht mit der gleichen Anzahl an Spielern auf beiden Seiten, denn Stefano Russo sah nach einem Foulspiel in der 45. Minute die Gelb-Rote Karte, die Hoffenheimer mussten also dezimiert in die zweite Spielhälfte starten. Dies allerdings führte nicht zu einer Wende der Begegnung. "Der Platzverweis hat dem Spiel noch mal eine andere Richtung gegeben, allerdings war es eher so, dass die Partie ruhiger wurde", betonte Rapp. Die TSG ließ auch in Unterzahl kaum etwas zu, lediglich eine Chance für die Wehener zählte Rapp, der Abschluss aus spitzem Winkel führte Mitte des zweiten Durchgangs jedoch nicht zum Erfolg.

Sämtliche Hoffnungen auf eine Wende waren aus Sicht der Hessen spätestens ab der 69. Minute perdu, als auch ein Wehener mit Gelb-Rot vom Platz flog. Ähnlich wie Russo erwischte es den gegnerischen Spieler nach einem taktischen Foul.

"Ein Arbeitssieg"

Den Schlusspunkt unter die Partie setzte die TSG mit einem Konter. In der Nachspielzeit leiteten Otto und Filston Mawana den Angriff ein. Der erst kurz zuvor eingewechselte Florian Weidner vollendete zum 3:0 (90.+2).

Nach dem vierten Sieg im vierten Spiel zeigte sich Rapp zufrieden. "Es war ein Arbeitssieg, aber auch solche Spiele muss man erst einmal gewinnen. Kompliment an die Mannschaft."

TSG Hoffenheim - SV Wehen Wiesbaden 3:0 (2:0)

Hoffenheim: Drljaca - Russo, Lässig (54. Görlich), Wallquist (17. Anton), Chana, Lengle, Schorn, Amade, Otto, Baumgartner (87. Weidner), Anhölcher (71. Mawana).
Wehen: Scheler - Brewer (71. Teller), Bhatti (46. Leibold), Kositzki, Kılıç, Vogel (61. Lorenz), Pistor (36. Kandiç), Schmidt, Dawit, Stojčević, Sarstedt.
Tore: 1:0 Amade (11.), 2:0 Otto (15.), 3:0 Weidner (90.+2). Zuschauer: 250. Schiedsrichter: Max Krämer (Köln). Karten: Gelb-Rot für Russo (45., Hoffenheim) / Dawit (69., Wehen); Gelb für Leibold (Wehen).

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben