Alle Ergebnisse
FRAUEN
29.07.2017

Die EM-Spieltaganalyse mit Hartig, Tamar&Fabi Dongus

Gruppensieger und Vorrundenaus – Für die TSG-Spielerinnen Nicole Billa und Sophie Howard lagen Euphorie und Enttäuschung am dritten Spieltag der Europameisterschaft in den Niederlanden nah beieinander. In der EM-Spieltaganalyse blicken Isabella Hartig, Tamar und Fabienne Dongus auf die Gruppenphase zurück. Wer sorgte für eine Überraschung? Wie geht es weiter?

Österreich – Island 3:0

Das Ergebnis: Österreich hat voll und ganz an die Leistungen der vorangegangenen Gruppenspiele angeknüpft, sodass der Sieg gegen Island erneut ein verdienter Erfolg war.

Die erste Halbzeit: Es war von Beginn an zu sehen, dass Österreich sich unbedingt den Gruppensieg sichern wollte. Sie waren die bessere Mannschaft mit den besseren Chancen. Dennoch war Island nicht ungefährlich und es brauchte die hundertprozentige Aufmerksamkeit der Österreicherinnen, um keine Fehler zu machen. Die Pausenführung war aufgrund des Spielverlaufs dann aber verdient.

Die zweite Halbzeit: In der zweiten Halbzeit kam eine Phase, in der Österreich mehr Fehler gemacht hat und die bereits ausgeschiedenen Isländerinnen nochmal am Anschlusstreffer schnupperten. Mit dem Treffer zum 3:0 hat Österreich den Sack dann aber endgültig zugemacht.

Die TSG-Spielerin: Wie in den vergangenen Spielen war Nici auch gegen Island sehr aktiv und hatte ein paar gute Chancen. Mit ihrer Leistung war sie demnach maßgeblich am Sieg beteiligt.

Die Gruppensituation: Die Schweiz mit Ex-Hoffenheimerin Martina Moser hat im letzten Gruppenspiel nur haarscharf den Einzug ins Viertelfinale verpasst. Gegen Frankreich lagen die Schweizerinnen in Front, mussten dann aber doch noch den Ausgleich hinnehmen. Für die Französinnen hat es in der Gruppe damit nur für den zweiten Platz gereicht, da Österreich für die bisher größte Überraschung der EM sorgte und als Gruppenerster ins Viertelfinale einzieht.

Der nächste Spieltag: Österreich trifft im Viertelfinale nun auf Spanien, die zuletzt den Schottinnen unterlagen. Das wird ein spannendes Spiel, aber wir sind uns sicher, dass Österreich das schaffen kann, wenn sie so weiterspielen wie in der Gruppenphase.

Schottland –Spanien 1:0

Das Ergebnis: Spanien war definitiv die bessere Mannschaft und hätte das Spiel aufgrund der vielen Chancen auch gewinnen müssen.

Die erste Halbzeit: Schottland hat versucht hinten dicht zu machen und dann zu kontern. Spanien hat sich dennoch viele Chancen erspielt und hätte bereits führen müssen, als Schottland überraschend das 1:0 gelang. Das Tor fiel etwas glücklich und hat den Spielverlauf auf den Kopf gestellt. Spanien hatte weiter mehr Ballbesitz, konnte allerdings nicht ausgleichen.

Die zweite Halbzeit: Nach der Pause hatte zunächst Schottland eine riesige Chance zum 2:0. Dann erarbeiteten sich die Spanierinnen wieder Vorteile und hatten Möglichkeiten zum 1:1, doch der Ball wollte einfach nicht ins Tor.

Die TSG-Spielerin: Soph kam leider wieder nicht zum Einsatz. Wir finden es natürlich schade, dass Schottland nun bereits ausgeschieden ist, freuen uns aber auch, dass Soph bald wieder zurück ist.

Die Gruppensituation: Da England auch die letzte Partie der Gruppenphase gegen Portugal gewann, zieht Spanien als Gruppenzweiter trotz der Niederlage gegen Schottland ins Viertelfinale ein. Die EM ist damit für Portugal und Schottland bereits beendet. 

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben