Alle Ergebnisse
FRAUEN
08.05.2017

Jürgen Ehrmann: „Positiv in die letzten Spiele“

Nur drei Tage nach dem temporeichen Spiel gegen den MSV Duisburg, das die TSG mit 1:0 (1:0) für sich entschied, steht für die Mannschaft von Chef-Trainer Jürgen Ehrmann das nächste intensive Kräftemessen auf dem Programm. Am Mittwochabend (18 Uhr) gastiert der punktgleiche Tabellennachbar SC Sand zum Baden-Derby im Dietmar-Hopp-Stadion.

Trainer Jürgen Ehrmann über…

…den Gegner:

Der SC Sand ist ein sehr unbequemer Gegner. Wir hatten schon mehrere Spiele gegen den Sport-Club, in denen wir phasenweise die bessere Mannschaft waren, dann aber in Rückstand geraten sind und diesen nicht mehr drehen konnten. Sand bringt viel Erfahrung mit und ist insbesondere in der Offensive mit Spielerinnen wie Nina Burger und Jovana Damnjanovic sehr gut besetzt.

…das Personal:

Im intensiven Spiel gegen den MSV Duisburg haben mehrere Spielerinnen von uns etwas abbekommen. Stephanie Breitner, Michaela Specht, Kristin Demann und Judith Steinert haben Blessuren davongetragen und nun müssen wir schauen, dass diese bis Mittwoch auskuriert werden. Schade ist natürlich, dass mit Fabienne Dongus und Emily Evels zum Ende der Runde nochmal zwei Spielerinnen ausfallen. Vielleicht bekommt dafür am Mittwoch jemand aus dem Zweitligakader eine Chance.

…die sportliche Situation:

Unser Ziel für die letzten Spiele der Saison ist klar: Wir wollen noch so viele Punkte wie möglich holen. Mit dem Sieg gegen Duisburg im Rücken können wir das Vorhaben positiv angehen. Gegen den SC Sand müssen wir in jedem Fall unsere erspielten Chancen effizienter nutzen als in der Partie gegen den MSV. Da waren wir am Sonntag viel zu fahrlässig. Das Spiel gegen Duisburg war sehr intensiv und kräftezehrend. Doch der SC Sand wird es im Derby gegen den SC Freiburg nicht viel einfacher gehabt haben und da wir englische Wochen nicht gewohnt sind kann ich mir gut vorstellen, dass das Tempo am Mittwoch nicht ganz so hoch sein wird.

Die Form des Gegners:

Der SC Sand belegt mit 21 Zählern den siebten Platz in der Allianz Frauen-Bundesliga. Dabei stammen 17 Punkte aus der Hinrunde, nach der Winterpause ging die Mannschaft von Richard Dura lediglich gegen Bayer Leverkusen als Sieger vom Platz. Dem FC Bayern München, dem 1. FFC Turbine Potsdam und der SGS Essen unterlag der SC Sand zuletzt jeweils knapp mit 0:1, dem SC Freiburg musste sich der Sport-Club mit 3:2 geschlagen geben. Während es in der Liga für Sand in 2017 noch nicht richtig rund läuft, konnte das Team aus dem Ortenaukreis am Osterwochenende zum zweiten Mal in Folge den Einzug ins Finale des DFB-Pokals feiern. Drei Treffer zum 4:0-Sieg gegen Bayer 04 Leverkusen steuerte Angreiferin Nina Burger bei, die auch im Ligabetrieb neben Isabelle Meyer mit drei Saisontreffern Sands erfolgreichste Torschützin ist.

Die bisherigen Duelle:

Die Hinspiel-Begegnung der beiden punktgleichen Teams entschied der SC Sand knapp für sich. Den Treffer in einer eng umkämpften Partie erzielte Isabelle Meyer in der 37. Spielminute. 

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben