Alle Ergebnisse
AKADEMIE
04.03.2017

Bittere Heimniederlage für U19 gegen Ingolstadt

Mit 2:4 (1:1) hat das A-Junioren-Bundesligateam der TSG ihr Heimspiel gegen den FC Ingolstadt verloren. Robin Hack und Meris Skenderović war zwei Mal der Ausgleich gelungen, am Ende aber stand die Mannschaft von Trainer Domenico Tedesco mit leeren Händen da.

Bei frühlingshaften Temperaturen musste die im Vergleich zum vergangenen Spiel in Augsburg auf einer Position veränderte U19 der TSG (Emilian Lässig ersetzte den verletzten Niklas Schaffer in der Dreier-Abwehrkette) gleich zu Beginn der Partie erst einmal einen kleinen Schock verkraften. Nach nicht einmal zwei Zeigerumdrehungen verschaffte sich FCI-Mittelfeldspieler Gabriel Weiß etwas Platz, zog aus 16 Metern halbrechter Position ab, und sein Flachschuss schlug im langen Eck ein.

Der Rückstand hinterließ bei der Tedesco-Elf jedoch nur kurz Eindruck. Nach zehn Minuten übernahm sie vollends das Kommando und kontrollierte den Gegner aus Bayern. Nachdem eine Doppelchance durch Domenico Alberico und Theodoros Politakis (14.) noch von einem Ingolstädter Verteidiger und dann vom Torwart vereitelt wurde, landete zwei Minuten später eine Flanke von Alfons Amade auf der Latte. Die TSG näherte sich also an.

Hack erzielt zwölften Saisontreffer

Die Gäste verlegten sich hingegen mehr und mehr aufs Verteidigen. Dies taten sie jedoch – unterstützt von rund 30 FCI-Fans, die sich inzwischen im Vorfeld des Spiels ihrer Profis in der WIRSOL Rhein-Neckar-Arena im Gästeblock des Dietmar-Hopp-Stadions eingefunden hatten – konzentriert und mit Leidenschaft.

Drei Minuten vor dem Pausenpfiff war der Widerstand der Gäste dann aber erstmals gebrochen: Kapitän Johannes Bender erkannte aus dem Halbfeld, dass Robin Hack im Zentrum startete und bediente den Angreifer mit einem genau getimeten Chipball, sodass Hack keine Mühe hatte, zum Ausgleich zu vollenden. Mit seinem zwölften Saisontreffer zog der Toptorjäger der TSG in der Torschützenliste zudem mit Kaiserslauterns Valdrin Mustafa gleich.

Skenderović mit der Chance zur Führung

Obwohl die TSG zunächst mit Druck aus der Pause gekommen war, verlief der Start in die zweiten 45 Minuten unglücklicherweise ähnlich wie der in die ersten – nämlich mit einem Tor für Ingolstadt. Nach einem langen Ball waren sich TSG-Verteidiger Max Weber und Torhüter Drljaca auf der rechten Hoffenheimer Abwehrseite zunächst uneinig darüber, wer zum Ball gehen sollte, dann kam Weber nicht in den Zweikampf, wodurch der Ingolstädter Angreifer per Diagonalpass FCI-Rechtsaußen Yanick Tobias fand, der Drljaca im langen Eck überwand.

Erneut brauchte die TSG kurz, um sich zu schütteln. Doch in der 65. Minute konnte Stadionsprecher Horst Heinlein wieder die Hoffenheimer Tormelodie erklingen lassen. Einen blitzsauber aus der eigenen Hälfte vorgetragenen Angriff vollendete Meris Skenderović auf Vorlage von Hack schließlich zum 2:2. Und nur sechs Minuten später hätte der Angreifer nach starker Vorarbeit von Moritz Kwarteng sogar zur Führung treffen können, doch frei vor FCI-Torwart Florian Rauh behielt der Keeper die Oberhand.

Chance auf Platz zwei vergeben

Stattdessen klingelte es zwei Minuten später auf der anderen Seite. Nach einer abgewehrten Ecke landete ein Ingolstädter Schuss aus dem Rückraum bei Mittelfeldspieler Dominik Schröder, der sehenswert per Hacke zum 3:2 traf. Wütende Angriffe der TSG und leidenschaftliches Verteidiger des FCI prägten dann die Schlussphase. Weber (78.) und Hack (82.) verpassten mit guten Kopfballchancen den Ausgleich, stattdessen brachten die Gäste in Person des eingewechselten Amar Suljic einen Konter noch zum 4:2 im TSG-Kasten unter.

Einen rabenschwarzen Tag sah U19-Cheftrainer Tedesco bei seiner Mannschaft. Vor allem mit der Leistung in der Innenverteidigung war der 31-Jährige gar nicht einverstanden. „Eigentlich müssten zwei Tore doch reichen, um hier was zu holen. Aber so kann man einfach kein Spiel gewinnen.“ Die Niederlage schmerzte umso mehr, da die TSG mit einem Sieg bis auf Platz zwei hätte vorrücken können. So fällt die Tedesco-Truppe auf Platz vier zurück und hat vor dem morgigen Spiel von Tabellenführer Bayern München gegen den Karlsruher SC weiterhin vier Punkte Rückstand auf den Platz an der Sonne.

 

TSG 1899 Hoffenheim – FC Ingolstadt 04 2:4 (1:1)
Hoffenheim: Drljaca – Belkahia, Weber, Lässig – Politakis (76. Tomas), Bender, Amade (58. Foshag), Alberico (73. Pander), Hack – Kwarteng (73. Karlein), Skenderović.
Ingolstadt: Rauh – Vogel (78. Königsdorfer), Reinauer, Gerlspeck, Elm – Weiß (67. Sussek), Schröder, Tobias, Senger (90. Müller) – Kogler, Imsak (67. Suljic).
Tore: 0:1 Weiß (2.), 1:1 Hack (42.), 1:2 Tobias (51.), 2.2 Skenderović (65.), 2:3 Schröder (73.), 2:4 Suljic (90.+3). Zuschauer: 150. Schiedsrichter: Jonathan Lautz (Burbach). Karten: Gelb für Müller (Ingolstadt).

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben