Alle Ergebnisse
AKADEMIE
04.02.2017

U19 mit Unentschieden in intensivem Topspiel

Zu einem 2:2 (1:2)-Unentschieden ist die U19 der TSG im Bundesligaduell mit dem starken Tabellenzweiten 1.FC Kaiserslautern gekommen. In einer Begegnung, die die Bezeichnung Topspiel durchaus verdient hatte, überzeugten die Hoffenheimer A-Junioren vollends. Robin Hacks Doppelpack reichte jedoch nicht, um den erhofften Sieg einzufahren.

Voller Selbstvertrauen war die Mannschaft von Trainer Domenico Tedesco in die Begegnung mit dem Aufsteiger aus der Pfalz gegangen, der nach einer starken Hinrunde als Tabellenzweiter nach Zuzenhausen gekommen war. Um den Vier-Punkte-Rückstand auf die Gäste zu verringern, sollte unbedingt ein Sieg her. Entsprechend motiviert gingen die Kraichgauer in die Partie. 

Knapp 15 Minuten waren in der Akademie-Arena gespielt, als es für Gäste-Torhüter Lennart Grill zum ersten Mal richtig gefährlich wurde. Nach kurz ausgeführter Ecke von links erhielt TSG-Verteidiger Max Weber aus knapp 20 Metern die Schusschance, und sein kunstvoll mit der rechten Innenseite aufs rechte Eck gedrehter Ball senkte sich an die Latte und von dort aus wohl hinter die Linie, doch das Schiedsrichtergespann sah es anders.

Musterangriff führt zum 1:0

Zehn Minuten später dann ein Angriff wie aus dem Lehrbuch: Aus der eigenen Abwehrkette überspielte Emilian Lässig die pressende Angriffsreihe der Pfälzer geschickt durch einen Chip-Ball auf David Otto, über den es schnell eine Station weiter zu Robin Hack und von dort aus zu Meris Skenderović ging. Dessen Schuss konnte die FCK-Abwehr zwar noch blocken, doch der Ball rollte vor die Füße von Hack, der mit einem trockenen Schuss in die lange Ecke das 1:0 erzielte. „Genauso muss man gegen solch einen Gegner spielen. Das war ein Musterbeispiel und von den Jungs toll umgesetzt“, lobte Tedesco.

Mit der verdienten Führung im Rücken riss seine Elf das Spiel immer mehr an sich. Der FCK schien ein wenig beeindruckt zu sein und brauchte eine Weile, bis er seine erste Torchance verzeichnen konnte: In der 34. Minute landete eine Hereingabe von der linken Seite beim Führenden der Torjägerliste in der Süd/Südwest-Staffel, Valdrin Mustafa. Doch TSG-Keeper Stefan Drljaca reagierte blitzschnell, stürmte aus seinem Tor und parierte aus kurzer Distanz.

Nackenschlag unmittelbar vor der Pause

Fünf Minuten vor dem Ende der ersten Halbzeit hatte dann aber auch Drljaca das Nachsehen: Ein Eckball von der rechten Seite erreichte im Strafraum Innenverteidiger Patrick Salata, der den Ball halb mit der Brust halb mit der Hand stoppte und nach einer Drehung aus zwölf Metern zum 1:1 traf. Fünf Minuten später stellte der FCK den Spielverlauf vollends auf den Kopf. Torben Müsel, der erst vor kurzem einen Profivertrag bei den „Roten Teufeln“ unterschrieben hatte, brachte die Kugel von der rechten Seite punktgenau in die Mitte zu Mustafa, der aus kurzer Distanz für die Lauterer Führung sorgte. Nicht nur Tedesco war fassungslos: „Da spielen wir solch eine tolle Halbzeit und gehen trotzdem mit 1:2 in die Kabine.“

Dort war für den U19-Cheftrainer erst einmal Aufbauarbeit angesagt. „Wir wollten weiter positiv bleiben“, so Tedesco. Das gelang seiner Mannschaft in den zweiten 45 Minuten eindrucksvoll, und für die Zuschauer entwickelte sich aufgrund der hohen Intensität und der enormen Qualität beider Teams eine höchstinteressante Partie. „Die zweite Halbzeit war super und von uns richtig intensiv geführt. Wir haben so gut wie nichts mehr zugelassen“, stellte Tedesco fest.

Nächste Woche bei Tabellenführer Bayern München

Und so belohnte sich seine Elf in der 58. Minute auch mit dem mehr als verdienten Ausgleich: Rechtsaußen Alfons Amade spielte einen starken Pass in die Spitze auf Otto, der dann vom gegnerischen Innenverteidiger rigoros abgeräumt wurde. Klare Sache: Elfmeter. Hack behielt die Ruhe, verwandelte ganz sicher und schloss mit seinem zehnten Saisontor in der Torjägerliste zu Kaiserslauterns Mustafa auf. Dass es am Ende nicht drei Punkte, sondern nur ein Zähler wurde, lag vor allem an der schwächelnden Chancenverwertung der TSG-Offensive. Vor allem in den Schlussminuten, in denen sich Kapitän Theodoros Politakis (90.) oder Angreifer Domenico Alberico (90.+2) zum gefeierten Siegtorschützen hätten küren können.

Der fehlende letzte Punch vor dem Tor war dann auch der einzige Kritikpunkt, den Tedesco anbrachte: „Insgesamt bin ich heute mit sehr vielem zufrieden. Der Punkt und vor allem die Leistung gegen solch einen starken Gegner waren sehr gute Zeichen für die verbleibenden Spiele.“ Durch den verpassten Sieg hat sich der Rückstand auf die Tabellenspitze für die U19 der TSG allerdings von vier auf fünf Punkte vergrößert. Die nächste Chance zum Verkürzen gibt es jedoch bereits am kommenden Sonntag, wenn die Tedesco-Truppe beim neuen Spitzenreiter Bayern München antritt.

 

TSG 1899 Hoffenheim – 1. FC Kaiserslautern 2:2 (1:2)
Hoffenheim: Drljaca – Weber, Grimmer, Lässig, Amade, Weidner (62. Tomas), Politakis, Alberico, Skenderović (84. Pander), Otto (76. Karlein), Hack (70. Kwarteng).
Kaiserslautern: Grill – Oeßwein, Salata (76. Lang), Will, Anton (90.+3 Andric), Tomic, Maroudis, Botiseriu, Shipnoski, Müsel, Mustafa (84. Jonjic).
Tore: 1:0 Hack (25.), 1:1 Salata (40.), 1:2 Mustafa (45.), 2:2 Hack (58./Foulelfmeter). Zuschauer: 150. Schiedsrichter: Jürgen Steckermeier (Altfraunhofen). Karten: Gelb für Politakis, Skenderović (beide Hoffenheim) / Maroudis, Will (beide Kaiserslautern).

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben