Alle Ergebnisse
FRAUEN
09.02.2017

Jürgen Ehrmann: „Rückrunde im Blick“

Das Wetter spielt mit und die Rasenplätze am Förderzentrum St. Leon sind nach langem Frost wieder bespielbar. Gut eine Woche bleibt dem Bundesligateam und Trainer Jürgen Ehrmann nun noch, um an der Form für die zweite Saisonhälfte zu feilen. Im Interview mit achtzehn99.de spricht Ehrmann über die Vorbereitung, den Endspurt vor dem Rückrundenstart und den Auftaktgegner 1. FFC Turbine Potsdam.

Hallo Jürgen, in zehn Tagen startet die Allianz Frauen-Bundesliga in die Rückrunde. Mit welchen Gedanken blickst du Richtung Ligastart?

Jürgen Ehrmann: Ich habe gar nicht so richtig auf dem Schirm, dass es bald wieder losgeht. Wir haben den Ligastart zwar im Blick, der Fokus liegt aber erstmal noch auf dem letzten Testspiel und den restlichen Trainingseinheiten, in denen wir noch an den letzten Schrauben drehen wollen. Die Vorfreude hält sich bei uns zudem momentan in Grenzen, da wir viele Spielerinnen haben, die krankheits- und verletzungsbedingt ausfallen.

Wie zufrieden warst du mit der Vorbereitung?

Ehrmann: Die letzten Wochen verliefen nicht optimal, allein weil das Wetter oft nicht mitgespielt hat. Das war in den anderen Vereinen aber nicht anders. Wir haben das den Umständen entsprechend gut gelöst und haben nach der Winterpause schnell wieder in den Rhythmus gefunden. Die Vorbereitung verlief in jedem Fall nicht so euphorisch wie im Sommer, das ist aber vielleicht gar nicht schlecht, denn mit der Hinrunde konnten wir nicht zufrieden sein.  Mental haben wir das abgehakt und haben ein gutes Gefühl. 

Am Sonntag kommt es kurz vor dem Ligastart nochmal zu einem echten Härtetest. In Hohensachsen trefft ihr auf den 1. FFC Frankfurt…

Ehrmann: Wir werden gegen Frankfurt auf einige Spielerinnen verzichten müssen, die in der Vorrunde ganz klar Leistungsträger waren. Nun haben eben andere die Chance, ihr Können zu zeigen. Mit Frankfurt treffen wir kurz vor dem Ligastart nochmal auf eine echte Top-Mannschaft. Das ist trotz Testspielcharakter ein wichtiges Spiel, in dem sich zeigen wird, wo wir stehen.

Am 19. Februar geht es beim 1. FFC Turbine Potsdam wieder um Punkte. Hättest du dir einen anderen Gegner zum Auftakt gewünscht?

Ehrmann: Wir kennen das ja schon aus der Vorrunde. Natürlich ist es nicht einfach, die besonders starken Mannschaften ganz am Anfang zu haben, aber das können wir uns nicht aussuchen. Potsdam ist in richtig guter Form und will sicherlich an die starke Hinrunde und Vorbereitung anknüpfen. Wir brauchen eine Startelf, die körperlich topfit ist. Wir geben unser Bestes und werden letztendlich das mitnehmen, was es für uns zu holen gibt. Kampflos werden wir uns sicherlich nicht ergeben. 

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben