Alle Ergebnisse
FRAUEN
24.01.2016

SAP-Cup: Turniersieg für die TSG

Es lief einfach rund beim Team von Coach Jürgen Ehrmann. Nach sechs Spielen und fünf Siegen konnte die TSG jubeln. Der Sieg beim 8. SAP-Cup in der Rauenberger Mannaberghalle ging an die Hoffenheimer Bundesligaelf.

Es fing gut an und es hörte gut auf. Mit einem 5:1 gegen den 1. FFC Niederkirchen startete die TSG am Sonntagvormittag ins Turnier, mit einem 2:1 gegen die SGS Essen machte sie am Abend den Turniersieg perfekt. „Wir haben gute Spiele gemacht und viele Tore geschossen“, freute sich Coach Jürgen Ehrmann, dessen Team einen echten Sahnetag erwischte.

Dem 5:1 im Auftaktspiel folgte ein 3:1 gegen den FSV Hessen Wetzlar aus der 2. Bundesliga. Die ersten acht Tore erzielten Nicole Billa (3), Emily Evels, Isabella Hartig, Theresa Betz, Christine Schneider und Leonie Pankratz. Es folgte ein 1:1 gegen die SGS Essen, das einzige Spiel, in der die TSG Punkte liegen ließ. Billa mit ihrem vierten Turniertreffer brachte ihr Team in Führung, Dallmann glich im Gegenzug zum 1:1 aus.

Mit 7:2 fegte die Ehrmann-Elf dann den TSV Crailsheim vom Kunstrasen. In die Torschützenliste trugen sich Demann (2), Billa, Betz, Hartig, Fühner und Zeller (jeweils 1 Tor) ein. Als Gruppenerster zog die TSG ins Halbfinale ein und dort wurde es dann nach einer souveränen Vorrunde auf einmal richtig eng. Als Gegner wartete die topmotivierte und gut aufgelegte 2. Mannschaft der TSG, die erst am Freitag ihre Teilnahme mit dem Sieg beim Regio-Cup perfekt gemacht hatte. Diese knüpfte beim SAP-Cup an ihre guten Leistungen vom Freitag an und musste sich in der Vorrunde nur dem Titelverteidiger des SC Sand geschlagen geben.

TSG gegen TSG im Halbfinale

Die TSG-Mannschaften schenkten sich nichts, und man merkte dem Team von Lena Forscht und Siegfried Becker an, dass sie der Bundesligamannschaft nur zu gern ein Bein stellen wollten. In einer schnellen Partie ging die Bundesligaelf zunächst durch Nicole Billa in Führung. Kurz vor Schluss dann der Ausgleich, Ricarda Schaber netzte für die TSG II ein. Damit ging es ins Neunmeterschießen. Während für die TSG II nur Waßmuth und Rall trafen, schoss die Ehrmann-Elf durch Demann, Billa und Schneider gleich dreifach ein.

Im Neunmetschießen um Platz drei zog „Hoffes Zweite“ dann erneut den Kürzeren. Gegen den SC Sand setzte es ein deutliches 0:3. Auszeichnungen gab es am Wochenende dennoch für die TSG II. Neben dem Turniersieg sicherte sich Annika Eberhardt beim Regio-Cup die Torjägerkanone, Spielführerin Selina Häfele wurde zur besten Spielerin des Turniers gewählt.

Enges Finale gegen Essen

Auf die Bundesligamannschaft warteten im Finale die starken Essenerinnen. Doch bereits nach einer Spielminute nutzte Isabella Hartig die Hallenbande geschickt aus und schob den Ball zum 1:0 ins SGS-Tor. Im Anschluss entwickelte sich ein enges Endspiel, in dem beide Mannschaften wenig zuließen.

Gut im Griff hatte die TSG das Essener Offensivduo Linda Dallmann und Charline Hartmann, das zuvor ein ums andere Mal die Gegner schwindelig gespielt hatte. Die SGS drängte auf den Ausgleich, doch Anne Fühner machte den Sack in der Essener Drangphase endgültig zu. Nach einem Ballgewinn setzte sie schnell zum Konter an und schloss diesen selbst eiskalt zum 2:0 ab. „Wir waren im Finale einfach besser im Spiel, und dann gehört zu einem Sieg natürlich auch ein bisschen Glück.“, resümierte Trainer Ehrmann. „Wir haben angekündigt, dass wir gewinnen wollen, und das haben wir geschafft.“

Mit dem fünften Rang musste sich die U17-Mannschaft am Samstag beim erstmals ausgetragenen ENTEGA-Cup begnügen. In der Hammergruppe A landete die TSG hinter dem SC Bad Neuenahr und dem SC Freiburg, der sich später den Turniersieg holte, auf Rang Drei. Im Neunmeterschießen um Platz 5 siegten die U17-Juniorinnen gegen den SV 67 Weinberg mit 3:1.

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben