Alle Ergebnisse
PROFIS
05.12.2016

U16 und U14 verlieren Nachholspiele

Keine positive Wochenendbilanz für die Akademie-Teams. Nach der U23 und der U19 zogen auch die U16 und die U14 in ihren Nachholspielen den Kürzeren. Immerhin konnte sich die U17 mit einem Sieg in Frankfurt in der oberen Tabellenregion festsetzen.

U23 | Regionalliga Südwest

TSG 1899 Hoffenheim II – SV 07 Elversberg 1:2 (0:0) Bericht

U19 | A-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest

TSG 1899 Hoffenheim – Karlsruher SC 2:3 (1:3) Bericht

U17 | B-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest

Eintracht Frankfurt – TSG 1899 Hoffenheim 2:3 (2:1) Bericht

U16 | B-Junioren-Oberliga Baden-Württemberg

1.FC Heidenheim 1846 – TSG 1899 Hoffenheim II 3:1 (2:1)

Mit 1:3 (1:2) hat die U16 ihr Nachholspiel beim 1.FC Heidenheim verloren und damit den Sprung auf Platz zwei in der B-Junioren-Oberliga verpasst. Dabei war das Team von Trainer Danny Galm gut ins Spiel gekommen und stand vor allem sehr kompakt. Nach 20 Minuten sorgte Shinhyung Lee mit einer starken Einzelaktion dafür, dass die TSG einen Strafstoß zugesprochen bekam. Diesen verwandelte U16-Nationalspieler Bleart Dautaj sicher zum 1:0. „Das hat uns natürlich in die Karten gespielt, und wir wollten danach weiter kompakt stehen, um dann schnell ins Umschaltspiel zu kommen“, sagte Galm.

Doch individuelle Fehler sorgten dafür, dass es nicht mit einer Führung, sondern mit einem Rückstand in die Pause ging. Dem Ausgleich ging ein vermeidbarer Freistoß hervor (23.), und beim 1:2 ließ die Hoffenheimer Hintermannschaft FCH-Angreifer Markus Maurer frei durchlaufen (29.). Nach dem Seitenwechsel kassierte die TSG dann sogar das 1:3: Torwart Ben Weber und die beiden Innenverteidiger waren sich nicht einig, wer zum Ball gehen sollte. Das Resultat war ein Freistoß an der Sechzehner-Grenze, den Gökalp Kilic in den Torwinkel setzte.

Danach hatte die TSG zwar mehr vom Spiel, aber häufig fehlte der Galm-Truppe das Glück. Auch nach einer erneuten Umstellung, die für noch mehr Druck nach vorne sorgen sollte, wollte kein weiteres Tor mehr fallen. „Im Endeffekt war es eine verdiente Niederlage, aus der wir nun lernen müssen. Denn wieder mal war es nicht der Gegner, der uns besiegt hat, sondern wir selbst“, sagte Galm, der nun noch zwei Wochen trainieren lässt, bevor seine Mannschaft vier Wochen frei hat und anschließend die Vorbereitung auf die Restrückrunde beginnt.

Heidenheim: Ibrahim – Swiderski, Martin (79. Kopp), Sagert, Glaser, Nicolosi (47. Brändle), Schropp (61. Purosov), Gunst, Kilic, Owusu, Maurer (78. Demir).
Hoffenheim: Weber – Fritsch, Brand (51. Schappes), Mahler, Reitarow (64. Frauendorf), Heimpel, Geschwill (50. Groß), Lee, Landwehr, Khan Agha, Dautaj.
Tore: 0:1 Dautaj (20./Elfmeter), 1:1 Nicolosi (23.), 2:1 Maurer (29.), 3:1 Kilic (45.).

U14 | C-Junioren-Oberliga Baden-Württemberg

FV Ravensburg – TSG 1899 Hoffenheim II 3:1 (2:0)

Eine unnötige Niederlage kassierte die U14 bei ihrem Nachholspiel in Oberschwaben. Beim FV Ravensburg musste sich die Mannschaft von Trainer Carsten Kuhn mit 1:3 (1:0) geschlagen geben. Nach der frühen TSG-Führung durch Melkamu Frauendorf (5.) hätten die Kraichgauer eigentlich nachlegen müssen. Doch gute Chancen auf ein zweites oder gar drittes Tor ließen sie liegen, sodass sie sich zur Halbzeit mit dem knappen Vorsprung zufriedengeben mussten.

Auch in den zweiten 35 Minuten zeigte sich ein ähnliches Bild: Trotz guter Möglichkeiten verpassten es die Kuhn-Schützlinge, das Ergebnis deutlicher zu gestalten. Schlimmer noch: Obwohl der FVR bis dahin aufgrund der konzentrierten Defensivarbeit der TSG so gut wie keine Torchance hatte, schlug er aufgrund von zwei schweren individuellen Fehlern innerhalb von drei Minuten zwei Mal zu und machte aus dem 0:1-Rückstand eine 2:1-Führung. Nur weitere vier Minuten später schlossen die Gastgeber dann sogar noch einen Konter zum 3:1 ab. Damit war die zweite Niederlage in Folge für die TSG besiegelt.

Kuhn haderte danach mit dem Spielverlauf: „Solch eine unnötige und vor allem vermeidbare Niederlage muss erst mal verdaut werden. Wir haben uns selbst geschlagen, weil manche Spieler auf Halbgas umgeschaltet haben.“

Für die U14 geht es nun in die Hallensaison, bevor dann Mitte März wieder um Oberliga-Punkte gespielt wird.

Ravensburg: Kashnjeti – van Beek, Agbodemegbe, Selke, Rothenhäusler, Gierer, Kehrer, Rauscher (67. Saliji), Pfister (45. Stehle), Mayer, Votu.
Hoffenheim: Dietz – Baur (56. Loßner), Campanile, Burkhardt, Bähr, Frauendorf, Baltzer, Lässig, Đurić (58. Mehaj), Sanyang, Krasniqi (49. König).
Tore: 0:1 Frauendorf (5.), 1:1 (52.), 2:1 Kehrer (55.), 3:1 Kehrer (59.).

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben