Alle Ergebnisse
ALLGEMEIN
05.12.2016

Mitgliederversammlung: Zufriedener Blick auf 2016

Bei der Jahreshauptversammlung des TSG 1899 Hoffenheim e.V. hat die Vereinsspitze gemeinsam mit ihren Mitgliedern sowohl sportlich als auch finanziell und gesellschaftlich auf ein erfolgreiches Jahr 2016 zurückgeblickt. Insgesamt 351 Mitglieder waren in die Mehrzweckhalle der Carl-Orff-Schule gekommen und entlasteten unter anderem einstimmig die Vorstandschaft.

Den Abend eröffnete TSG-Präsident Peter Hofmann, der vor allem die erfolgreiche Jugendarbeit hervorhob. „Es macht einfach Spaß, zu sehen, wie sich unsere Talente in der Übergangsstufe vom Jugend- in den Profibereich weiterentwickeln und schönen Fußball spielen.“ Auch die hervorragende Arbeit in der Trainerausbildung fand Erwähnung durch den Ersten Vorsitzenden. Schließlich hatten im Frühjahr mit Julian Nagelsmann und Domenico Tedesco gleich zwei Hoffenheimer Trainer die Ausbildung zum Fußball-Lehrer mit den Bestnoten von 1,3 und 1,0 abgeschlossen.

Hofmann betonte jedoch, dass die TSG mehr sei als nur Spitzenfußball: „Die TSG ist nicht nur ein Verein für Eliten, sondern eine Gemeinschaft für jedermann.“ So hob der Präsident unter anderem den Frauen- und Breitensport hervor.

Hopps Dank an Nagelsmann

Einen besonderen Dank für sein Engagement sprach Hofmann seinem Freund Dietmar Hopp aus, an den er dann auch das Wort übergab. Der Gesellschafter der TSG wollte vor seiner eigentlichen Rede jedoch zunächst noch etwas loswerden: „Ich danke Julian Nagelsmann, dass er uns mit einer grandiosen Rettungsaktion die Klasse gehalten hat.“ Dass die Rettungsaktion aus der vergangenen Saison durch die starke aktuelle Saison noch getoppt wird, freut Hopp natürlich umso mehr. Ganz besonders, weil zuletzt beim Heimspiel gegen den 1.FC Köln fünf Spieler, die aus der Akademie stammen, auf dem Platz standen.

Mit einer Bilderschau stellte Hopp dann die Entwicklung der Jugendförderung bei der TSG und die aktuelle Infrastruktur vor. Besonders für den Partnerverein „Anpfif ins Leben“ fand er lobende Worte. „Anpfiff hat für mich von Anfang an einen besonderen Platz gehabt, denn dort werden meine Werte verkörpert und mittlerweile ist es eine einzigartige Erfolgsgeschichte, denn wir erreichen damit sehr viele junge Menschen.“

Ein Blick auf die verschiedenen Zentren und Spielorte der TSG-Mannschaften verdeutlichte die imposante Infrastruktur, die über die Jahre in Hoffenheim und Zuzenhausen gewachsen ist. Hopp bezeichnete sie als „Basis des Erfolges“ und verwies dabei vor allem auf den verbindenden Charakter des AOK achtzehn99 CAMPUS, der allen offen stünde. Seine Rede schloss er dann mit einer Ermunterung an die 351 Mitglieder in der Halle: „Es wäre schön, wenn Sie mit mir diesen Stolz und diese Freude teilen würden. Auch andere haben Jugendleistungszentren, aber keiner kann diese Breite vorweisen.“

Zahlen stimmen

TSG-Urgestein Horst Heinlein war es dann vorbehalten, die Mitgliederehrungen für 25 und 50 Jahre vorzunehmen sowie die Ehrenmitglieder zu ernennen (siehe unten). Besonders hervorgehoben wurde Jürgen Feil, der als Schriftführer und Kassierer drei Jahre lang für den TSG Hoffenheim e.V. tätig war, und mit einem TSG-Trikot sowie den Torwarthandschuhen von Manuel Neuer beschenkt wurde.

Danach trat der Mann der Zahlen in Erscheinung. Berthold Wipfler erklärte detailliert, wie viel Geld woher kam und wie viel Geld wohin ging. Dabei vergaß er nicht, zu erwähnen, wem die TSG ihre finanziellen Möglichkeiten zu verdanken hat. „Vielen Dank, Herr Hopp, dass Sie dem Verein so viel wirtschaftliche Verantwortung abgenommen haben.“

Am Ende des Geschäftsjahres 2015/16 stand zwar ein kleiner Saldo von 75.000 Euro, der jedoch ohne Probleme aus den freien Rücklagen ausgeglichen werden könne. Und so durfte Wipfler am Ende zur allgemeinen Zufriedenheit verkünden: „Nach kaufmännischen Grundsätzen hat ein Wirtschaftsprüfer die Ordnungsmäßigkeit des Jahresabschlusses erteilt.“

Geschäftsführer stellt Innovationen vor

Für den formalen Teil des Abends war dann Oberbürgermeister Jörg Albrecht zuständig, der die Abstimmung zur Entlastung der Vorstandschaft leitete und diese zu seiner Zufriedenheit als einstimmig beschlossen feststellen durfte.

Als letzter Redner des Abends trat dann Geschäftsführer Dr. Peter Görlich in Aktion, der unter anderem über Innovationen bei der TSG sprach. Diese seien wichtig, um bestehen zu können. „Wenn wir uns nicht kontinuierlich weiterentwickeln, werden wir auf der Strecke bleiben. Deshalb wollen wir neue Dinge entwickeln. Aber dabei überprüfen wir auch immer, ob das, was wir machen, uns wirklich ein Stück weiterbringt.“

Appell an die Zuschauer

Das Entwickeln, Ausprobieren und Auswerten von neuen Ideen beschrieb Görlich dabei als Teamarbeit: „Innovationen sind eine gemeinschaftliche Leistung.“ Dabei stellte er vor allem die Arbeit im Footbonauten vor, in dem unter anderem muskuläre Belastungen gemessen werden.

Zum Abschluss ging dann auch Görlich noch auf das vergangene Spiel gegen Köln ein. „Wir führen 3:0 und machen ein tolles Spiel. Aber wir müssen dorthin kommen, dass sich das Stadion dann nicht in der 80. Minute beginnt zu leeren.“ Der kräftige Applaus der Mitglieder machte deutlich, dass Görlich mit dieser Meinung nicht alleine ist. Allerdings kam auch zur Sprache, dass die Abfahrtszeiten der Busse des öffentlichen Nahverkehrs nicht gerade günstig für die Abreise nach Spielende wären.

Zum Abschluss hatte dann Peter Hofmann noch mal das Wort und formulierte ein Ziel für das kommende Jahr: „Wir haben derzeit 7155 Mitglieder, der KSC hat 7350. Vielleicht schaffen wir es ja, bei der nächsten Mitgliederversammlung, Karlsruhe überholt zu haben.“

 

Ehrungen

2x Ehrenmitgliedschaft für 50 Jahre Vereinsmitglied

Kurt Laumann

Jürgen Piesch

6x Ehrennadel in Gold für 40 Jahre Mitglied

Rainer Lichtner

Sabrina Neu

Karl-Heinz Gehrig

Günther Rasig

Susanne Diehm

Bernd Barth

19x Ehrennadel in Silber für 25 Jahre Mitglied

Tino Laumann-Lipp

Walter Bernhard

Stefan Hilscher

Christian Zuber

Rita Straub

Sarah Neu

Manfred Kaul

Jürgen Feil

Thore Hauert

Lydia Sieg

Jan Dehning

Sascha Fuchs

Frank Braun

Joerg Huber

Matthias Huber

Rita Steiner

Verena Zachmann

Christian Zachmann

Walter Thiele

 

 

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben