Alle Ergebnisse
JUNIORINNEN
14.11.2016

U17: TSG unterliegt Nürnberg

Die U17-Juniorinnen haben in der B-Juniorinnen-Bundesliga Süd das zweite Spiel in Folge verloren. Beim 1. FC Nürnberg unterlag das Team von Andy Zehnbauer und Marco Göckel deutlich mit 0:3 (0:1). Die TSG rutscht in der Tabelle auf den fünften Platz ab.

Drei Änderungen nahmen Andy Zehnbauer und Marco Göckel beim 1. FC Nürnberg im Vergleich zum Spiel gegen den 1. FC Bayern München in der Startelf vor. Im Tor begann Chiara Savic statt Janina Zilz, die wieder genesene Helena Pasmakis rückte für Saskia Baumbach in die Anfangsformation. Paulina Krumbiegel stand im Kader des Zweitligateams, für sie begann Lisa Drexler. In der Anfangsphase musste sich die TSG zunächst an die Spielweise des 1. FC Nürnberg gewöhnen. Die Gastgeberinnen operierten viel mit langen Bällen aus der Abwehr und zeigten sich im Zweikampfverhalten sehr robust. Das Team von Zehnbauer und Göckel versuchte den Kampf anzunehmen und so entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel. In der 18. Minuten geriet die TSG in Rückstand. Einen halbhohen Ball aus dem Mittelfeld konnte die Hoffenheimer Defensive nicht klären und Nadine Nischler verwandelte freistehend vor Torhüterin Chiara Savic zum 1:0. Die TSG zeigte sich vom Gegentreffer wenig beeindruckt und erarbeitete sich ihre stärkste Phase des Spiels. Bis zum Halbzeitpfiff kontrollierten die U17-Juniorinnen die Partie und waren die deutlich bessere Mannschaft auf dem Platz. Einzig ein Torerfolg blieb der TSG verwehrt, sodass es mit dem knappen Rückstand in die Kabinen ging.

Nach der Halbzeitpause wollte die TSG ihre gute Phase aus dem ersten Spielabschnitt fortführen, doch Nürnberg wirkte in den Zweikämpfen wieder deutlich präsenter und konnte den Hoffenheimerinnen den Schneid abkaufen. So kippte das Spiel zu Gunsten der Gastgeberinnen. Ein präziser Weitschuss von Vanessa Fudalla führte folgerichtig zum 2:0 für Nürnberg (55.). Ein Aufbäumen wie nach dem ersten Gegentreffer blieb aus und der 1. FC drückte auf das dritte Tor. Dieses fiel im Anschluss an einen Eckball. Anna Madl konnte freistehend zum 3:0 einköpfen (67.). Bis zum Schlusspfiff plätscherte das bereits entschiedene Spiel vor sich hin, ohne dass sich eines der Teams gefährliche Chancen erarbeitete. „Wir haben heute zu spüren bekommen, dass zwanzig starke Minuten gegen einen guten Gegner wie Nürnberg nicht ausreichen, um ein Bundesliga-Spiel zu gewinnen“, resümierten Andy Zehnbauer und Marco Göckel die enttäuschende Niederlage. „An unsere gute Phase können wir jedoch anknüpfen. Nun gilt es, diese Leistung auch über einen längeren Zeitraum zu bringen.“ Nächster Gegner ist am Samstag (14 Uhr) der SV Alberweiler. 

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben