Alle Ergebnisse
U23
11.11.2016

Serie ausgebaut - Derbysieg in Stuttgart

Die U23 hat ihr Freitagabendspiel in der Regionalliga Südwest bei der U23 des VfB Stuttgart mit 1:0 (1:0) gewonnen. Damit baut sie ihre Serie von Spielen ohne Niederlage auf neun Partien aus. Das goldene Tor erzielte Stürmer Joshua Mees (Bild) in der ersten Halbzeit.

Personal & Taktik

Im Stuttgart Robert-Schlienz-Stadion, im Schatten der Mercedes-Benz-Arena, musste TSG-Trainer Marco Wildersinn auf vier Spieler aus dem Profikader verzichten, die zuletzt regelmäßig bei der U23 zum Einsatz gekommen waren. Torhüter Gregor Kobel sowie die beiden offensiven Mittelfeldspieler Dennis Geiger und der zuletzt auch als Linksverteidiger eingesetzte Philipp Ochs befanden sich bei ihren Junioren-Nationalmannschaften. Außerdem hatte Toptorjäger Barış Atik am Tag zuvor im Testspiel der Profis gegen Zweitligist 1.FC Heidenheim mitgewirkt und war daher nicht einsatzbereit.

Für Kobel begann im TSG-Tor Dominik Draband. In der Viererkette verteidigte auf der linken Seite für Ochs wieder Vizekapitän Alexander Rossipal, der zuletzt gesperrt gefehlt hatte. Als Rechtsverteidiger stand erneut Robin Szarka auf dem Rasen. Die Innenverteidigung bildeten wie gewohnt Stefan Posch und Simon Lorenz.

Das Dreier-Mittelfeld bestand aus Kapitän Marco Engelhardt, der den defensiven Part ausfüllte, sowie den beiden Offensiven Nicolás Sessa und Maximilian Waack, der Geiger ersetzte. Ganz vorne bildeten Joshua Mees auf der rechten und Nicolas Wähling auf der linken Seite sowie Kemal Ademi im Sturmzentrum das Angriffstrio.

Der VfB begann mit der gleichen Elf, die in der Vorwoche bei den Offenbacher Kickers ein 2:2 geholt hatte. Im Gegensatz zum Hinspiel kam daher nun auch Marvin Wanitzek zum Einsatz, der von der U13 bis zur U17 für die TSG gespielt hatte und der zu Beginn der Saison ebenso wie Junioren-Nationalspieler Max Besuschkow, mit dem Wanitzek im offensiven Mittelfeld auflief, noch zum Profikader des VfB gehört hatte.  

Die Szene des Spiels

Bei einem 1:0-Sieg könnte natürlich das Tor des Tages als Szene des Spiels bezeichnet werden. Ganz wichtig war jedoch auch die starke Parade von TSG-Torhüter Draband in der 81. Minute. Es war die letzte VfB-Chance des Spiels. Draband hielt damit also den Sieg fest.

Die Zahl des Spiels 

9 - Neun Spiele hintereinander nicht mehr verloren. Das kann sich wahrlich sehen lassen. Die TSG spielt bislang eine beeindruckend konstante Saison. Der Lohn am Freitagabend: Die Wildersinn-Truppe springt zumindest bis Samstagnachmittag auf Platz zwei. Sollten Saarbrücken (beim SSV Ulm) und Waldhof Mannheim (gegen die Stuttgarter Kickers) am Samstag nicht gewinnen, bleibt die U23 der TSG auch genau dort.

Das Stenogramm:

VfB Stuttgart II - TSG 1899 Hoffenheim II 0:1 (0:1)
Stuttgart: Bolten - Scheidl, Baloglu (63. Uygun), Hagn, Radeljic - Rathgeb, Ristl, Sonora (85. Feisthammel), Besuschkow, Wanitzek - Breier (77. Ferdinand).
Hoffenheim: Draband - Szarka, Posch, Lorenz, Rossipal - Engelhardt, Sessa (86. Ikpide), Waack - Mees, Ademi (68. Coban), Wähling (84. Viventi).
Tore: 0:1 Mees (35.). Zuschauer: 462. Schiedsrichter: David Scheuermann (Winnweiler). Karten: Gelb für Wähling, Waack (beide Hoffenheim).

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben