Alle Ergebnisse
CAMPUS
10.10.2016

U15 gewinnt Baden-Derby, U14 bezwingt Waiblingen

Gemischte Gefühle bei den Akademie-Teams an diesem Wochenende. Während die U17, U15 und U14 jeweils Heimsiege einfuhren, musste die U13 beim VfL Mannheim-Neckarau eine deutliche Niederlage einstecken.

U23 | Regionalliga Südwest

SSV Ulm 1846 – TSG 1899 Hoffenheim II 0:0 Bericht

U17 | B-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest

TSG 1899 Hoffenheim – SV Sandhausen 3:0 (0:0) Bericht

U15 | C-Junioren-Regionalliga Süd

TSG 1899 Hoffenheim – Karlsruher SC 3:1 (2:0)

Ein völlig verdienter Heimsieg im Badischen Derby landete das Team von Trainer Wolfgang Heller, das gegen tief stehende Karlsruher klar überlegen war. Es dauerte allerdings eine Weile, bis sich die U15 auf die Defensivtaktik des Gegners eingestellt hatte. Erste Warnschüsse von Kevin Krüger und Fabian Messina flogen noch über das Tor, doch dann machte es Topas Kronmüller besser, als er einen abgewehrten Ball eroberte, nach innen zog und die Kugel aus 16 Metern ins lange Eck beförderte (28.). Nur vier Minuten später erhöhten die Hoffenheimer auf 2:0. Marco John blockte einen Passversuch und spielte den Ball auf Sean Seitz, der wiederum per Hacke erneut für John auflegte – 2:0 (32.).

Im zweiten Abschnitt setzte der Regen ein, an der Dominanz der Hausherren änderte sich aber nichts. Und doch nahm das Wetter Einfluss auf das Spiel, denn als John durchgebrochen war und unbedrängt auf den KSC-Keeper zulief, „klärte“ eine Pfütze – in der der Ball liegen blieb – die Situation. Das vorentscheidende 3:0 fiel dann aber doch: Nach Vorarbeit von Dejan Svirac nahm Fabian Messina den Ball auf und schlenzte ihn aus sechs Metern in die lange Ecke (47.). Postwendend durfte der KSC aber verkürzen, als die Heller-Elf im Spielaufbau die Kugel herschenkte und den KSC-Angreifer nur per Foul im Sechzehner stoppen konnte – Sven Kronemeyer traf vom Punkt. „Nach dem 3:1 öffnete sich der KSC ein wenig, sodass wir immer wieder durch gelungene Spielzüge zu guten Chancen kamen. Da hätten wir ruhig noch das ein oder andere Tor nachlegen können“, so Heller, der aber unterm Strich mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden war: „Wir haben aus dem Spiel heraus keine Chance zugelassen. Nach den letzten guten Auftritten ohne Zählbares waren heute Auftritt und Ergebnis in Ordnung.“

Hoffenheim: Werner – Freitas, Özdemir, Krüger (55. Çalhanoğlu), Sejdinović, Seitz (36. Svirac), John, Kronmüller, Messina, M. Özkaya, K. Özkaya (47. Wemhoener).
Karlsruhe: Manz (56. Herrmann) – Latic, Bolay, Kronemayer, Wentzel, Halimi (43. Wähling), Allgeier (36. Simsek), Groß, Bediako (43. Fitze), Weißer, Littmann.
Tore: 1:0 Kronmüller (28.), 2:0 John (32.), 3:0 Messina (47.), 3:1 Kronemayer (49., Strafstoß).

U14 | C-Junioren-Oberliga Baden-Württemberg

TSG 1899 Hoffenheim II – FSV Waiblingen 3:2 (2:0)

Die U14 hatte den FSV von Beginn an im Griff, agierte aber im letzten Drittel etwas zu hektisch. Und doch lagen die Schützlinge von Trainer Carsten Kuhn nach einer Viertelstunde 2:0 in Führung, weil Melkami Frauendorf durch gutes Vordecken in der gegnerischen die Tore von Luka Ðurić und Agonis Mehaj gut vorbereitete. Nach dem Wechsel erhöhte Valentin Lässig per Elfmeter auf 3:0 (39.), doch im Anschluss verpassten es die Hoffenheimer, Tore nachzulegen dem Gegner den K.o.-Schlag zu versetzen. So kam es schließlich zu einer spannenden Schlussphase, weil die U14 erst den Anschlusstreffer zuließ und sich anschließend hektisch aus dem Spiel bringen ließ. Logische Folge war das 3:2 kurz vor dem Abpfiff. „Insgesamt war es aber eine sehr ordentliche Leistung, bei dem der Sieg zu keinem Zeitpunkt gefährdet war“, so Kuhn.

Hoffenheim: Hilke – Burkhardt, Campanile, Ðurić, Breitenbücher (55. Hausmann), Mehaj (36. König), Baltzer, Lässig, Frauendorf (55. Mayer), Bähr, Zentler (36. Krasniqi).
Waiblingen: Demircan – Mickler (36. Werner), Ferreira Lopes, Michaltsis, Moll (45. Hofmeister), Bauer, De. Klemm, Sirokas, Da. Klemm, Rotärmel (36. Santoro), Soyal (50. Henneh).
Tore: 1:0 Ðurić (6.), 2:0 Mehaj (15.), 3:0 Lässig (39., Strafstoß), 3:1 Santoro (58.), 3:2 Ferreira Lopes (69.).

U13 | C-Junioren-Landesliga Rhein/Neckar

VfL Kurpfalz Neckarau – TSG 1899 Hoffenheim III 5:0 (3:0)

Das physisch sehr starke und athletische Team aus Neckarau ließ von Beginn an keine Zweifel daran aufkommen, dass die Punkte an diesem Tag im Mannheimer Stadtteil bleiben sollten. Die Elf von TSG-Trainer Michael Kunzmann kam einfach nicht in das Spiel hinein und begünstigte durch zahlreiche Fehler im Spielaufbau die Angriffe des Gegners. Die wenigen Entlastungsangriffe führten auch nicht zum Erfolg. „Alles in allem war die erste Hälfte unseres Spiels zum Vergessen – wir waren mit dem 3:0 noch gut bedient!“, sprach Kunzmann Klartext.

Im zweiten Durchgang versuchte die U13, das in der Pause Besprochene umzusetzen und gestaltete die Partie etwas ausgeglichener. Den wuchtigen Neckarauer Tempogegenstößen war sie trotzdem nicht gewachsen. Nicht einmal der in der zweiten Halbzeit verdiente Anschlusstreffer – Chancen dazu waren vorhanden – wollte gelingen. „Wir hatten heute als Team keinen guten Tag“, so Kunzmann. „Viele unserer Spieler konnten leider nicht an ihr Leistungsniveau der vergangenen Partien anknüpfen. Wir haben zu viele Fehler im Passspiel produziert, zudem hat die körperliche Überlegenheit des VfL unseren zwei Jahre jüngeren Jungs zu viel Respekt abgerungen.“

Neckarau: Steck – Özsoy, Bayram, Ikongho (23. Paxia), Bagci, Kiriazis, Siracusa, Paschaloglu (24. Symanzig), Sengül, Mastrantonis, Derebag (36. Durmus).
Hoffenheim: Weiß – Bunk, Liyew, Bulut (45. Petersson), Gök (23. Petrica), Smiljanic (13. Baumert), Bischof, Kulick (26. Wannemacher), Gebauer, Kaiser (30. Schranz), Hagmann.
Tore: 1:0 Sengül (10.), 2:0 Paschaloglu (13.), 3:0 Derebag (23.), 4:0 Siracusa (47.), 5:0 Durmus (52.).

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben