Alle Ergebnisse
CAMPUS
22.10.2016

Russo eiskalt vom Punkt – U17 schlägt Haching

Dank zweier verwandelter Foulelfmeter hat die U17 der TSG ihr Bundesliga-Heimspiel gegen die SpVgg Unterhaching mit 2:1 (0:0) für sich entschieden. Kapitän Stefano Russo (Bild) bewies nach dem 0:1-Rückstand zwei Mal Nervenstärke.

Bei ungemütlichem Regenwetter liefen die Mannschaft von Trainer Marcel Rapp und die Gäste aus dem Münchener Vorort in der Akademie-Arena in Zuzenhausen auf. Nach der 0:1-Derbyniederlage gegen den VfB Stuttgart war die TSG gegen den Aufsteiger aus Bayern auf Wiedergutmachung aus und ging von Anfang an engagiert zur Sache. Vornehmlich über ihr Flügelspiel wollte die Rapp-Truppe die Hachinger Defensive knacken, und vor allem über die rechte Seite rollte der eine oder andere gefährliche Angriff an. Allerdings fehlte häufig die letzte Aktion, um zum Torabschluss zu kommen. „Wir haben da unsere Angriffe oft nicht gut genug vorbereitet“, analysierte Rapp.

Die erste Chance hatte Maximilian Möller, dessen Schuss aus 18 Metern knapp am linken Kreuzeck vorbeiging (4.). Die SpVgg versteckte sich jedoch trotz ihrer Außenseiterrolle nicht und spielte selbst immer mal wieder gefällig nach vorne. Nach einem ersten gefährlichen Fernschuss von Kapitän Anes Osmanoski (22.) traf Hachings Angreifer Philipp Herrmann in der 33. Minute aus kurzer Distanz nur den Pfosten.

Debüt für U15-Torwart Werner

Zu diesem Zeitpunkt hatte es bei der TSG bereits einen Wechsel zwischen den Pfosten gegeben, da Luca Philipp nach einem Zusammenprall mit SpVgg-Angreifer Rafael Keil nicht mehr weiterspielen konnte. Für ihn kam Ian Werner ins Spiel und damit zu seinem Bundesliga-Debüt. Normalerweise hütet Werner das Tor der U15 in der C-Junioren-Regionalliga.

Kurz vor dem Halbzeitpfiff dann die TSG mit ihrer besten Chance: Antonis Aidonis, der diesmal als Vertreter des gesperrten Samuel Lengle im defensiven Mittelfeld auflief, steckte für Kadir Sefa Bulut durch, und der überwand mit seinem Abschluss zwar Hachings Keeper Nico Mantl, wurde aber von einem Verteidiger auf der Torlinie am Führungstreffer gehindert. So ging es torlos in die Kabinen.

Keine zwei Minuten nach Wiederanpfiff der Schock für die TSG: Nach einem Freistoß der Hachinger von der linken Seite bekam die Hoffenheimer Defensive den Ball nicht geklärt, sodass Innenverteidiger Ivan Mihaljevic aus kurzer Distanz zur Gäste-Führung traf (42.). „Jetzt gilt’s“, rief Rapp seinem Jungs zu, und die hatten gehört. Entschlossen rannten sie an und wollten das Spiel unbedingt noch zu ihren Gunsten entscheiden. Fünf Minuten nach dem 0:1 hätte es jedoch beinahe 0:2 gestanden, doch Werner parierte nach einem Konter im Eins-gegen-Eins stark.

Kılıç zwei Mal im Strafraum gefoult

Der verdiente Ausgleich ließ schließlich bis zur 56. Minute auf sich warten. Nachdem Erman Kılıç im Strafraum umgegrätscht wurde, gab es Elfmeter, und diesen verwandelte Kapitän Stefano Russo sicher zum 1:1. Die TSG ging nun in die Vollen und wollte unbedingt den Dreier. Der eingewechselte Simon Klostermann (58.), der immer mehr aufdrehende Kılıç (60.) und Möller, dessen Schuss aus elf Metern kurz vor der Linie von einem Verteidiger gerettet wurde (63.), hätten kurz nach dem Ausgleich schon für die Führung sorgen können.

Die fiel dann zwei Minuten vor dem Ende erneut durch einen Foulelfmeter. Und wieder war es der agile Kılıç, der diesmal an der Schulter umgerissen wurde. Russo zeigte auch diesmal keine Nerven und verwandelte sicher zum 2:1 und damit zum zweiten Heimsieg in Folge. „Unterm Strich war der Sieg schon verdient – auch, wenn wir uns schwergetan und zu Beginn noch nicht so den Zugriff aufs Spiel hatten“, sagte Rapp im Anschluss an die umkämpfte Partie.

 

TSG 1899 Hoffenheim – SpVgg Unterhaching 2:1 (0:0)
Hoffenheim: Philipp (32. Werner) – Kolcak, Reuss, Russo, Görlich – Aidonis, Kölsch (78. Nuphaus), Möller (75. Elmkies) – Bulut, Linsbichler (61. Klostermann), Kılıç.
Unterhaching: Mantl – Schad, Jäger, Mihaljevic, Atzinger – Leibelt, Othmer (78. Albrich), Osmanoski, Fambo – Herrmann, Keil (65. Sztaf).
Tore: 0:1 Mihaljevic (42.), 1:1 Russo (56./Foulelfmeter), 2:1 Russo (78./Foulelfmeter). Zuschauer: 100. Schiedsrichter: Fabian Vollmar (Kaiserslautern). Karten: Gelb für Russo, Bulut (Hoffenheim) / Leibelt, Atzinger, Fambo, Mantl, Osmanoski (alle Unterhaching).

 

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben