Alle Ergebnisse
AKADEMIE
29.09.2016

U13 trifft erneut sieben Mal / Aufholjagd der U14

Mit der U14 und der U13 waren zwei Akademie-Teams am Mittwochabend im Einsatz. Eine Niederlage musste keines von ihnen einstecken: Die U14 holte nach 0:2-Rückstand noch ein 2:2 bei der U15 des FC-Astoria Walldorf, die U13 siegte mit 7:3 bei der U15 der TSG Weinheim.

U14 | C-Junioren-Oberliga Baden-Württemberg

FC-Astoria Walldorf – TSG 1899 Hoffenheim II 2:2 (2:0)

Zwei ganz und gar unterschiedliche Halbzeiten lieferte die U14 bei ihrem Gastspiel in Walldorf ab. In den ersten 35 Minuten bekam die Mannschaft von Trainer Carsten Kuhn kaum Zugriff auf die Partie. Die körperliche Überlegenheit des Gegners und die damit verbundene Wucht waren zu viel für die TSG-Talente des Jahrgangs 2003. Weder das Anlaufen noch der Spielaufbau gelangen so, wie sich Kuhn und sein Trainerteam es vorgestellt hatten.

Zudem lief die TSG bereits ab der 5. Minute einem Rückstand hinterher, nachdem die Walldörfer den Ball im Spielaufbau der TSG erobert hatten und Stürmer Yannick Rastetter im Eins-gegen-Eins die Nerven behalten hatte. Zwölf Minuten später war es erneut Rastetter, der nach einem langen Ball per Lupfer über TSG-Torwart Jan Hilke traf. Auf der anderen Seite verzeichnete Mittelfeldspieler Benjamin Hausmann die beste Chance für die Kraichgauer, doch sein Abschluss aus zwölf Metern nach schöner Vorarbeit von Adonis Krasniqi ging knapp am linken Pfosten vorbei.

Nach dem Seitenwechsel zeigte sich die Kuhn-Truppe wie ausgewechselt, und in der Tat brachten gerade die beiden zur Halbzeit neu ins Spiel gekommenen Nick Breitenbücher und Melkamu Frauendorf neuen Schwung ins Hoffenheimer Spiel. Nur vier Minuten nach Wiederanpfiff eroberte Breitenbücher durch entschlossenes Attackieren den Ball vom Walldörfer Verteidiger und hatte dann noch den Blick für seinen Stürmer Agonis Mehaj, der nur noch einzuschieben brauchte. Mit seinem sechsten Saisontreffer setzte sich Mehaj zudem an die Spitze der Torjägerliste in der C-Junioren-Oberliga.

Der Anschlusstreffer gab der TSG spürbar Aufwind, denn jetzt griff sie mit Leidenschaft, Biss und der nötigen Ruhe nahezu ununterbrochen an. In der 46. Minute verpasste Valentin Lässig nach erneut starker Vorarbeit von Breitenbücher allerdings das 2:2, und so musste sich die Kuhn-Elf bis zur allerletzten Minute gedulden: Innenverteidiger Jonathan Burkhardt nahm sich ein Herz, marschierte los und zog aus 18 Metern ab. Sein Schuss fand abgefälscht den Weg ins Tor, und der Jubel im TSG-Lager war über das weite Rund der FC-Astoria-Anlage deutlich zu vernehmen. Unmittelbar danach war Schluss.

Nach der nicht zufriedenstellenden ersten Halbzeit zeigte sich Kuhn mit dem späten Ausgleich und der Leistung seiner Jungs in der zweiten Halbzeit zufrieden: „Insgesamt fühlt sich das Spiel ein Stück weit wie ein Sieg an. Die Jungs können in jedem Fall sehr viel aus dem Spiel mitnehmen. Sich aus einer Blockade rauszukämpfen und freizumachen und wieder mutig nach vorne zu spielen: Diese Erkenntnis und dieser Lerneffekt sind für die Jungs heute wertvoller als die drei Punkte.“

Walldorf: Kissel – Gashi, Karl, Manske, Harrer – Furlan Cano (64. Hufnagel), Kücükzeybek, C. Burkhardt, Hagmeier (48. Schenk) – Rastetter, Kampp (60. Schmidt).
Hoffenheim: Hilke – Campanile, J. Burkhardt, Bähr, Zentler (54. Baur) – Baltzer, Hausmann (36. Frauendorf), Lässig – Mehaj, Đurić, Krasniqi (36. Breitenbücher).
Tore: 1:0 Rastetter (5.), 2:0 Rastetter (17.), 2:1 Mehaj (39.), 2:2 J. Burkhardt (70.).

U13 | C-Junioren-Landesliga Rhein/Neckar

TSG 62/09 Weinheim – TSG 1899 Hoffenheim III 3:7 (3:2)

Ein verrücktes Spiel hat die U13 der TSG bei der TSG Weinheim erlebt. Nur wenige Tage nach dem 7:2-Erfolg beim SV 98 Schwetzingen siegte die Mannschaft von Trainer Michael Kunzmann diesmal mit 7:3 (2:3). Dabei sah es nach der ersten Halbzeit nicht nach einem solch deutlichen Sieg aus. Verursacht durch drei Unachtsamkeiten lag die TSG zur Pause nämlich hinten. Luca Kaisers Doppelpack in der 9. und 10. Minute, als er zunächst auf Vorlage von Nils Wannemacher und dann nach tollem Zuspiel von Tom Bischof getroffen hatte, verwandelte zwar den frühen Rückstand in eine Führung, doch nachdem auch die Gastgeber zwei Mal innerhalb kürzester Zeit (30. und 33. Minute) erfolgreich waren, ging es mit einem 2:3 aus TSG-Sicht in die Kabine.

Tolle Kombinationen und Offensivaktionen führten in der zweiten Halbzeit dann dazu, dass die Kraichgauer abermals einen Rückstand aufholen konnten. Nach erneut sehenswerter Vorabeit von Bischof hatte zunächst Leon Gebauer ausgeglichen (51.), bevor erneut Kaiser und zwei Mal Bischof mit ihren Toren das Ergebnis deutlicher gestalteten. Den Schlusspunkt setzte schließlich Gebauer, der einen an Ivan Smiljanic verursachten Foulelfmeter zum 7:3-Endstand verwandelte.

In verantwortlicher Position betreut wurde das Team diesmal von Co-Trainer Robert Baust, der den erkrankten Kunzmann vertrat. „In der zweiten Hälfte hat man der Mannschaft angemerkt, dass sie das Spiel unbedingt noch für sich entscheiden wollte. Durch eine super Mentalität ist ihr das dann auch gelungen“, sagte Baust, der zudem die stabile Defensive lobte, durch die das Kombinationsspiel erst in Schwung kam.

Weinheim: Peschke – Ginader (60. Olejniczak), Pugar, Täffner, Schulz, Schüler, Engel, Fischer, Thomas (55. Schneider), Marx, Tormo (36. Kleinert).
Hoffenheim: Bürgermeister – Marekker (36. Bunk), Bulut, Gebauer, Kulick, Petrica (36. Liyew), Wannemacher (36. Breve), Bischof, Gök, Hagmann, Kaiser (36. Smiljanic).
Tore: 1:0 Engel (3.), 1:1 Kaiser (9.), 1:2 Kaiser (10.), 2:2 Marx (30.), 3:2 Fischer (34.), 3:3 Gebauer (51.), 3:4 Kaiser (55.), 3:5 Bischof (60.), 3:6 Bischof (66.), 3:7 Gebauer (68.).

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben