Alle Ergebnisse
CAMPUS
17.09.2016

Aufholjagd der U17 wird nicht belohnt

Mit 1:2 (0:2) hat die U17 ihr Heimspiel gegen den FC Augsburg verloren. Nachdem es bereits zur Halbzeitpause 0:2 gestanden hatte, konnte die TSG trotz klarer Überlegenheit und Antonis Aidonis‘ Anschlusstreffer gegen die bayerischen Schwaben nichts Zählbares mehr mitnehmen.

Nach der Niederlage der U19 wollte es die U17 von Trainer Marcel Rapp gegen den FC Augsburg besser machen. Doch vor allem im ersten Spielabschnitt tat sie sich schwer gegen den Zweitplatzierten aus Bayern. Höhepunkte hatte die Partie zunächst kaum zu bieten. Zum ersten Mal aufhorchen ließ die TSG in der 16. Minute, als Junioren-Nationalspieler Samuel Lengle unter den Augen seines U17-Bundestrainers Christian Wück stark den Ball eroberte, im Mittelfeld an zwei Gegenspielern vorbeizog und auf der rechten Seite Kadir Sefa Bulut in Szene setzte. Dessen Flanke landete am zweiten Pfosten bei Erman Kılıç, der aus sechs Metern jedoch nur das Außennetz traf.

Statt Kılıç waren es nach 27 Minuten dann plötzlich die Gäste, die in Führung gingen. Dabei half die TSG jedoch kräftig mit. Nachdem Luca Kölsch den Ball im Mittelfeld verloren hatte, nahm Augsburgs David Deger Tempo auf und zog in den Sechzehner. Sein geblockter Schuss wäre ins Toraus gegangen, doch Lengle wollte den Eckball verhindern und hielt den Ball per Hacke im Spiel. Unglücklicherweise landete er jedoch bei FCA-Mittelfeldspieler Hrvoje Culjak, der humorlos zur Augsburger Führung abschloss. Nur fünf Minuten später legten die Gäste nach, als Angreifer Maurice Malone vom linken Strafraumrand trocken per Linksschuss ins lange Eck traf.

Bis zum Halbzeitpfiff bot sich der TSG nur noch eine Chance auf den Anschlusstreffer, aber nachdem Russos Kopfball nach Flanke von Kölsch knapp rechts vorbei gegangen war, musste die Rapp-Elf mit dem Zwei-Tore-Rückstand in die Kabine gehen.

Dominante zweite Halbzeit

Für die zweiten 40 Minuten brachte der TSG-Chefcoach mit Elias Ludwig und Enes Tubluk zwei frische Spieler für das Mittelfeld, und in der Tat übten die Kraichgauer nun mehr Druck aus. Trotz zahlreicher guter Torgelegenheiten wollte der Ball jedoch nicht über die Augsburger Torlinie. Erst in der Schlussminute traf der aufgerückte Innenverteidiger Antonis Aidonis aus dem Gewühl heraus zum 1:2, doch der Treffer kam zu spät.

„Nach dem 0:1 ist das Spiel ein bisschen zugunsten von Augsburg gekippt, aber in der zweiten Halbzeit waren wir dann wieder klar besser“, fasste Rapp das Spielgeschehen zusammen. „Insgesamt müssen wir allerdings noch viel trainieren, weil man gesehen hat, dass unser Spielfluss immer wieder durch eigene kleine Fehler unterbrochen wurde.“

 

TSG 1899 Hoffenheim – FC Augsburg 1:2 (0:2)
Hoffenheim: Klein – Reuss, Russo, Aidonis, Görlich – Kölsch (63. Möller), Lengle (43. Elmkies), Bulut, Albanese (41. Tubluk), Kılıç – Klostermann (41. Ludwig).
Augsburg: Witetschek – Willkommen, Galinec, Hofmann, Ruisinger – Deger (63. Kayma), Mendes (73. Rados), Petkov (55. Dopfer), Culjak – Medineli (71. Bergmiller), Malone.
Tore: 0:1 Culjak (23.), 0:2 Malone (28.), 1:2 Aidonis (80.). Zuschauer: 150. Schiedsrichter: Fabian Vollmar (Kaiserslautern). Karten: Gelb für Russo (Hoffenheim) / Mendes (Augsburg).

 

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben