Alle Ergebnisse
AKADEMIE
09.05.2016

U16 und U15 haben weiter alles in eigener Hand

Trotz insgesamt drei Unentschieden können die U16 und die U15 weiterhin aus eigener Kraft Meister ihrer Ligen werden. Der U15 reicht dazu am kommenden Wochenende ein Heimsieg. Die schon als Meister feststehende U13 gibt weiter Gas und feierte einen 13:0-Sieg.

U23 | Regionalliga Südwest

VfR Wormatia Worms – TSG 1899 Hoffenheim II 0:2 (0:1) Bericht

U19 | A-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest

TSG 1899 Hoffenheim – SC Freiburg 3:1 (2:0) Bericht

U16 | B-Junioren-Oberliga Baden-Württemberg

1.FC Heidenheim 1846 – TSG 1899 Hoffenheim II 1:1 (1:1)

Die U16 musste sich am Samstagnachmittag beim 1.FC Heidenheim zwar mit einem 1:1-Unentschieden begnügen, hat die Oberliga-Meisterschaft aber nach wie vor in der eigenen Hand. Bei nun drei Punkten Rückstand auf Tabellenführer VfB Stuttgart und noch zwei ausstehenden Spielen – darunter das direkte Duell mit dem VfB – benötigt die Mannschaft von Trainer Domenico Tedesco allerdings wahrscheinlich zwei Siege, um zumindest ein Entscheidungsspiel zu erzwingen.

In Heidenheim gelang der TSG bereits nach acht Minuten die Führung. Vom eigenen Strafraum aus kombinierten sich die Tedesco-Schützlinge schnell bis in den gegnerischen Sechzehner. Kadir Sefa Bulut spielte dann einen Querpass, den Toptorjäger Simone Klostermann zwar zunächst verpasste, Erman Kılıç jedoch verwertete. Bereits 20 Minuten später kassierte die TSG jedoch den Ausgleich – und der war ähnlich sehenswert herauskombiniert. Eine Kontersituation spielte der FCH schnell und blitzsauber zu Ende und überwand TSG-Torhüter Lukas Mai zum 1:1.

In der Folge ging Tedescos Strategie immer besser auf, und die TSG erspielte sich Chance um Chance. Dass es dennoch nicht zu einem Sieg reichte, wollte der U16-Chefcoach nicht überbewerten. „Wir hätten uns zwar für unseren Aufwand belohnen müssen, aber trotzdem ist das Glas am Ende halbvoll, da dieser Punkt immer noch für ein offenes Saisonfinale reicht."

Heidenheim: Dewein – Azemaj, Schuck (77. Owusu), Bollinger, Reithmeir, Ahmeti, Peter, Mango, Schmid, Hack, Ibrahim.
Hoffenheim: Mai – Kolcak (66. Vrbanjac), Russo, Lengle, Bulut, Elmkies, Kölsch (49. Pašalić), Klostermann, Ludwig, Satılmış, Kılıç.
Tore: 0:1 Kılıç (8.), 1:1 Ibrahim (28.).

U15 | C-Junioren-Regionalliga Süd

TSG 1899 Hoffenheim – Karlsruher SC 1:1 (1:1)

Ein kampfbetontes Spiel sah U15-Trainer Wolfgang Heller an Christi Himmelfahrt auf der Sportanlage Häuselgrund. Am Ende trennten sich die TSG und der Karlsruher SC mit einem leistungsgerechten 1:1-Unentschieden.

Die Heller-Truppe hatte gut ins Spiel gefunden und war nach entschlossenem Nachsetzten von U14-Leihgabe Fabian Messina und Melesse Frauendorf bereits in der siebten Minute in Führung gegangen. Letzterer bediente Shinhyung Lee, der den Ball aus sechs Metern über die Linie brachte.

Im Anschluss fand das Geschehen größtenteils im Mittelfeld statt. Torraumszenen waren demzufolge Mangelware. Ein Hoffenheimer Ballverlust führte dann aber zum Ausgleich. Ihren Konter und einzigen Torschuss aus dem Spiel heraus nutzte der KSC zum 1:1 (25.).

Auch in der zweiten Halbzeit ließ die Partie spielerisch zu wünschen übrig. Torgefahr entstand auf beiden Seiten meistens aus Standardsituationen heraus. So ging ein 20-Meter-Freistoß des KSC über das Tor, und zwei Freistoßflanken verfehlten das lange Eck des Karlsruher Tores knapp. Mehr passierte jedoch nicht.

„Nach den zwei letzten Niederlagen war das heute ein schwieriges Derby für uns. Zumindest haben wir uns aber einen Punkt erarbeitet“, fasste Heller das Geschehen zusammen.

Hoffenheim: Klein – Jungmann, Aidonis, Tripi, Landwehr (44. Naainiaa/60. Heimpel), Messina (44. John), Mahler, Geschwill, Groß, Lee, Frauendorf (58. K. Özkaya).
Karlsruhe: Reimann – Keck, Maier (25. Dinger), Schmidtke, Rabold, Simsek, Schäfer, Herm, Dietrich, Fassler, Schwarz.
Tore: 1:0 Lee (7.), 1:1 Hoffmann (25.)

 

SSV Jahn Regensburg – TSG 1899 Hoffenheim 1:1 (0:0)

Auch in Regensburg reichte es für die U15 nur zu einem Unentschieden. Die TSG kam mäßig in die Partie beim SSV Jahn und hatte zu viele Ungenauigkeiten in ihrem Spiel, was wiederum den konterstarken Regensburgern in die Karten spielte. Dennoch waren es die Kraichgauer, die die erste Torchance zu verzeichnen hatten. Shinhyung Lee war frei vor dem gegnerischen Torwart aufgetaucht, scheiterte jedoch an ihm.

In der Folge rettete TSG-Keeper Daniel Klein seiner Mannschaft mit einer starken Aktion das 0:0. Nach einem Konter machte er sich vor dem frei vor ihm auftauchenden Regensburger ganz breit und parierte. Somit ging es torlos in die Halbzeitpause.

Mit neuem Mut kam die TSG dann aus der Kabine, und nur vier Minuten nach Wiederanpfiff folgte die Belohnung durch einen Sonntagsschuss von Selim Jungmann aus 30 Metern. „Wie schon gegen den KSC hat uns die Führung aber nicht sicherer gemacht, sondern verführte eher zum Zuschauen“, so TSG-Trainer Wolfgang Heller.

Und so kam es, wie es kommen musste: Zwölf Minuten vor Abpfiff flog ein langer Flugball von der Mittellinie aus in den Hoffenheimer Strafraum. Die TSG-Defensive konnte nicht klären, sodass Regensburgs Stürmer Philip Müller direkt aufs Tor schießen durfte und traf. In den letzten zehn Minuten lief die TSG dann noch zwei Mal frei auf das Regensburger Tor zu und traf einmal den Pfosten, doch es blieb beim 1:1.

„Vor dem Tor hat uns heute eindeutig die Qualität gefehlt, um klarste Torgelegenheiten zu verwerten. Nun müssen wir noch einmal allen Mut zusammen nehmen, um am nächsten Samstag mit einem Erfolg die letzte Chance zu nutzen“, sagte Heller. Mit einem Sieg gegen den SC Freiburg kann die TSG trotz zuletzt vier sieglosen Spielen Süddeutscher C-Jugend-Meister werden. „Wir haben es immer noch selbst in der Hand, die super Saison zu krönen“, sagte Heller.

Regensburg: Mendel – Maier (51. Notz), Weinfurtner, Prenninger, Haimerl, Ziegler, Huber, Fischer, Müller (70. Kudala), Martel, Brandl (63. Burkhardt).
Hoffenheim: Klein – Jungmann (65. John), Aidonis, Tripi, Landwehr, Messina (36. K. Özkaya), Geschwill, Groß, Lee, Heimpel (59. Naainiaa), Frauendorf.
Tore: 0:1 Jungmann (39.), 1:1 Müller (58.).

U14 | Turnier

Zender Cup in Besseringen

Zum mit internationalen Topteams besetzten Zender Cup ist die U14 ins Saarland nach Besseringen gefahren. Die Jungs von Trainer Carsten Kuhn besiegten zu Beginn den 1.FC Saarbrücken nach Toren von Wycliff Yeboah, Alex Weippert, Kevin Krüger und Sean Seitz mit 4:1. Durch ein 0:0 gegen Juventus FC erreichten die TSG-Talente die Zwischenrunde, für die sie mit Eintracht Frankfurt und dem 1.FC Köln in eine Gruppe gelost wurden.

Gegen die Eintracht gab es dann zum Abschluss des ersten Turniertags ebenso ein 1:1 (Torschütze: K. Krüger) wie gegen die Kölner zum Auftakt des zweiten. Das reichte jedoch für den Einzug ins Viertelfinale gegen den Hamburger SV. Nach einem 0:0 ging es ins Elfmeterschießen, das die TSG mit 4:3 für sich entschied. 

Auch im Halbfinale gegen die U15 der JFG Schaumberg fielen keine Tore, und das Elfmeterschießen musste über den Finaleinzug entscheiden. Erneut bewiesen die TSG-Talente ihre Nervenstärke und setzten sich dort mit 1:0 durch. Finalgegner war dann die U14 von Benfica Lissabon. Gegen die das Turnier bis dahin dominierenden Portugiesen war jedoch nichts auszurichten. Am Ende stand eine 0:3-Niederlage.

Kuhn war trotz der klaren Niederlage im Endspiel zufrieden mit dem Auftreten seines Teams: "Wir gehen mit einem sehr positiven Gefühl und einer guten Leistung nach Hause."

U13 | C-Junioren-Landesliga Rhein/Neckar

TSG 1899 Hoffenheim III – SG Wiesenbach/Lobbach 13:0 (6:0)

In ihrem vorletzten Saisonspiel hat es die U13 toremäßig noch mal krachen lassen. Mit 13:0 (6:0) fertigte sie die U15 der SG Wiesenbach/Lobbach ab. Beflügelt von der Meisterschaft nahm die Mannschaft von Trainer Michael Kunzmann von Anfang an das Heft des Handelns in die Hand. Zahlreiche flüssige Kombinationen setzten der Spielfreude der Gäste sichtlich zu.

Vor allem das überragende Sturmduo Mamin Sanyang und Valentin Lässig drückte der ersten Halbzeit seinen Stempel auf. Die sechs Tore der ersten Halbzeit verteilten sich wie folgt: fünf Tore Sanyang, ein Tor Lässig – fünf Vorlagen Lässig, eine Vorlage Sanyang! Auch defensiv zeigte die TSG ihr ganzes Können, sodass jegliche Angriffsbemühungen der SG im Keim erstickt wurden.

Mit dem Sechs-Tore-Vorsprung ging es auch in die Pause, doch trotz der deutlichen Führung ließ die Kunzmann-Truppe auch in den zweiten 35 Minuten nicht nach. Die weiteren Torschützen: Sanyang nach schöner Einzelleistung mit seinem sechsten Tor sowie zwei Mal der eingewechselte Agonis Mehaj und jeweils einmal Nick Breitenbücher, Jonathan Burkhardt, U12-Leihgabe Luis Baumert und Jerome Loßner, der nach überstandener Verletzungspause erstmals wieder auf dem Rasen stand.

Kunzmann freute sich, mal wieder ein sorgenfreies Spiel seiner Jungs verfolgen zu können. „Nach den Krimis der vergangenen Wochen war es nun endlich mal wieder ein entspanntes Spiel für die Trainerseele. Unsere Jungs haben den Ball gut laufen lassen und wenn sie so richtig in Fahrt kommen, dann sind sie nun mal kaum zu halten“, so der Meistertrainer.

Hoffenheim: Hilke - Klose, König (46. Catović), Burkhardt, Gutzeit (46. Loßner), Frauendorf (46. Hausmann), Breitenbücher (46. Baumert), Baltzer, Lässig (46. Mehaj), Zentler, Sanyang.
Wiesenbach/Lobbach: Barie - Rathmann, Krieg (23. Müller), Zareba, Rost, Erbe, Bißmann, Kreß (46. Jungmann), Hauswirth, Edinger, Weitzel (46. Edinger).
Tore: 1:0 Sanyang (6.), 2:0 Lässig (9.), 3:0 Sanyang (10.), 4:0 Sanyang (22.), 5:0 Sanyang (28.), 6:0 Sanyang (32.), 7:0 Sanyang (42.), 8:0 Mehaj (49.), 9:0 Loßner (56.), 10:0 Mehaj (60.), 11:0 Breitenbücher (62.), 12:0 Baumert (64.), 13:0 Burkhardt (68.).

U12 | Turniere

EBS Cup in Seckmauern

Am Himmelfahrtstag war die U12 der TSG mit ihrem Trainerteam in den Odenwald zum EBS Cup des TSV Seckmauern gefahren. Auf einer schönen Sportanlage fanden die Kraichgauer ein sehr gut organisiertes Turnier vor, in dem sie ungeschlagen bleiben sollten. Nach einem 0:0 gegen den FSV Mainz 05, gab es beim 3:1 gegen die Gastgeber den ersten Sieg. In den vier verbleibenden Turnierspielen kassierte die Tolasz-Truppe kein einziges Gegentor mehr. Die Ergebnisse: 0:0 gegen den FSV Frankfurt, 2:0 gegen Viktoria Kleinzimmern, 0:0 gegen Viktoria Aschaffenburg und 1:0 gegen den SV Wehen Wiesbaden.

Integrationsfest in Frankenthal

Auch beim Integrationsfest des VT Frankenthal, bei dessen Turnier die U12 am Sonntag antrat, fanden Tolasz und seine Jungs ein schönes Event vor, das zudem mit einem großen Rahmenprogramm punkten konnte. Auch sportlich überzeugten die Jungs, denn erneut kassierten sie kein Gegentor und blieben folglich ungeschlagen. Nach zwei 0:0-Unentschieden gegen die U13-Teams des 1.FC Kaiserslautern und des SV Waldhof Mannheim, gab es am Ende noch einen 3:0-Sieg gegen eine gemischte U13- und U14-Mannschaft des Gastgeber-Vereins.

Tolasz zeigte sich am Ende der Turnierwoche zufrieden: „Wir haben sehr attraktiven Fußball gezeigt und jeden Gegner sehr gut bespielt. Vor allem mit der Leistung am Sonntag können wir sehr zufrieden sein, denn wir haben gegen die deutlich älteren Gegner tollen Fußball gezeigt und ihnen keine Torchance ermöglicht.“

 

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben