Alle Ergebnisse
AKADEMIE
18.04.2016

Wichtiger Sieg für U16 / U15 verliert erstmals 2016

Weiterhin dick im Titelrennen befindet sich die U16 nach ihrem Heimsieg am Wochenende gegen die SpVgg Neckarelz. Auch die U15 hat die Meisterschaft nach wie vor in den eigenen Händen - trotz ihrer ersten Niederlage in diesem Jahr. Die Spiele vom Wochenende im Überblick:

U23 | Regionalliga Südwest

TSG 1899 Hoffenheim II – Kickers Offenbach 5:1 (3:0) Bericht

U19 | A-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest

SpVgg Greuther Fürth – TSG 1899 Hoffenheim 3:4 (1:2) Bericht

U17 | B-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest

TSG 1899 Hoffenheim – SpVgg Greuther Fürth 3:0 (1:0) Bericht

U16 | B-Junioren-Oberliga Baden-Württemberg

TSG 1899 Hoffenheim II – SpVgg Neckarelz 3:2 (2:0)

Einen wichtigen Sieg hat die U16 im Kampf um die Oberliga-Meisterschaft der B-Junioren eingefahren. Gegen die SpVgg Neckarelz gelang ein knapper 3:2 (2:0)-Erfolg.

Aufgrund einiger verletzungs- und krankheitsbedingter Ausfälle musste Trainer Domenico Tedesco etwas improvisieren. So kehrte Samuel Lengle ins Team zurück, nachdem der Junioren-Nationalspieler zuletzt in der U17 gespielt hatte. Aus der U15 waren außerdem Antonis Aidonis und Marcello Tripi dabei.

Die TSG kam furios in die Partie. Schon nach drei Minuten besorgte Onur Satılmış die 1:0-Führung für die Hausherren, als er einen vom gegnerischen Torwart abgewehrten Ball verwerten konnte. Auch danach kontrollierte die Tedesco-Elf das Geschehen und erhöhte in der 23. Minute verdientermaßen auf 2:0, als Luca Kölsch aus elf Metern ins lange Eck traf.

Auch die zweite Halbzeit begann mit einem frühen Tor – diesmal allerdings für die Neckarelzer. Danach war der TSG anzumerken, dass sie den Faden verloren hatte. Die Souveränität aus der ersten Halbzeit war nun dahin. „Wir waren daher gezwungen, unser Spiel umzustellen, und die Spieler haben es bis zum Schluss leidenschaftlich verteidigt“, erklärte Tedesco. Ein Distanzschuss von Satılmış in den Winkel (58.) ebnete dann den Weg zum fünften Heimsieg in Folge. Daran änderte auch der erneute Anschlusstreffer der Neckarelzer sieben Minuten vor Schluss nichts mehr.

„Durch die vielen Ausfälle hatten wir keine leichte Woche. Umso schöner ist dieser Sieg“, sagte Tedesco, dessen Team bei einem Punkt Rückstand auf den VfB Stuttgart weiterhin alle Chancen auf die Meisterschaft und das Endspiel am letzten Spieltag beim VfB hat.

Hoffenheim: Philipp – Aidonis (41. Tripi), Lengle (41. Russo), Bulut, Weik, Albanese (62. Vrbanjac), Satılmış, Kölsch (50. Klostermann), Elmkies, Ludwig, Kılıç.
Neckarelz: Klier – Cugali, Horning (62. Yazji), Baur (80. Hogen), Gashi (71. Sanneh), Goncalves, Dörner, Cabraja, Müller (71. Radojevic), Augenstein, Hauk.
Tore: 1:0 Satılmış (3.), 2:0 Kölsch (23.), 2:1 Dörner (44.), 3:1 Satılmış (58.), 3:2 Cabraja (73.).

U15 | C-Junioren-Regionalliga Süd

TSG 1899 Hoffenheim – Bayern München 1:4 (1:3)

Eine verdiente 1:4-Niederlage kassierte die U15 der TSG auf dem Kunstrasen der Häuselgrundanlage in Zuzenhausen gegen den Nachwuchs des FC Bayern München. Es war nach zuvor zehn ungeschlagenen Spielen das erste Mal in diesem Jahr, dass die Mannschaft von Trainer Wolfgang Heller als Verlierer vom Platz ging.

Von Beginn an war zu merken, dass der FC Bayern engagierter bei der Sache war. Gegen den Ball zeigten sich die Münchner bissiger und in Ballbesitz spielten sie cleverer als die TSG. Die 1:0-Führung der Bayern fiel in der 17. Minute nach einem Eckball, den die Hoffenheimer Defensive nicht richtig klären konnte, sodass die Gäste den Ball im vierten Versuch versenkten. Sechs Minuten später dann der nächste Gegentreffer: Bei einem langen Ball war die TSG im Zentrum unachtsam, und FCB-Akteur Marvin Cuni konnte unbedrängt einköpfen.

Nach dem Anschlusstreffer von Marcello Tripi, der eine Ecke von Benedikt Landwehr per Kopf zum 1:2 verwertete (27.), dauerte es nicht lange, bis die Bayern ihren alten Zwei-Tore-Vorsprung wiederherstellten: Bei einer Freistoßflanke war die TSG-Abwehr erneut unsortiert, was dazu führte, dass Julian Höllen freistehend den Ball ins Tor verlängern konnte (32.).

Mit einem 1:3 ging es also in die Halbzeitpause. Aus dieser kamen die U15-Jungs zwar mit neuem Schwung, der ihnen auch die eine oder andere Torchance brachte. Der einzige Treffer der zweiten 35 Minuten gelang jedoch den Gästen aus München, die ihre Räume immer wieder für Konter nutzten. Heller nahm seine Mannschaft nach dem Spiel jedoch teilweise in Schutz „Die Jungs hatten diese Woche zu viel Belastung. Aber nicht nur deshalb war der Gegner heute besser.“

In der Tabelle schrumpfte der Vorsprung auf Tabellenplatz zwei nur minimal von zehn auf neun Punkte, da der bisherige Tabellenzweite Eintracht Frankfurt sein Spiel gegen den VfB Stuttgart mit 2:4 verlor. Der VfB ist nun auch der ärgste Verfolger der Heller-Truppe, die bei noch vier ausstehenden Spielen die Meisterschaft weiter in den eigenen Händen hat.

Hoffenheim: Klein – Jungmann, Aidonis, Tripi, Groß, Landwehr, Mahler (36. Gör), Geschwill, Lee (65. Gaudio), Frauendorf (58. Haile), Heimpel (45. Naainiaa).
München: Mayer – Waidner (67. Meingaßner), Kehl, Höllen, Schmidt, Stiller, Cuni (65. Badzak), Daniliuc, Hawkins, Herrmann, Hollerbach (70. Kuljanac).
Tore: 0:1 Hollerbach (17.), 0:2 Cuni (23.), 1:2 Tripi (27.), 1:3 Höllen (32.), 1:4 Daniliuc (67.).

U14 | C-Junioren-Oberliga Baden-Württemberg

TSG 1899 Hoffenheim II – SSV Reutlingen 05 2:2 (1:2)

Sechstes Spiel in Folge ohne Niederlage – die U14 präsentiert sich in der B-Junioren-Oberliga weiterhin stabil. Gegen die U15 des SSV Reutlingen gab es ein 2:2 (1:2). Den Start in die Partie hatten die Jungs von Trainer Carsten Kuhn allerdings gründlich verschlafen. Von Beginn an stellten die Reutlinger die Räume gut zu und störten das Aufbauspiel der TSG durch konsequentes Anlaufen. „Damit sind wir zunächst nicht zurechtgekommen“, musste Kuhn zugeben.

In dieser Phase kassierte die TSG auch die beiden Gegentore durch einen Doppelschlag von SSV-Spieler David Hummel. Nach dem Anschlusstreffer durch Mert Özkaya (17.) kam die Kuhn-Truppe jedoch nach und nach besser ins Spiel und trat nun stabiler auf.

In der zweiten Halbzeit hatten die Hoffenheimer U14-Junioren den Gegner schließlich weitestgehend im Griff. Mehrere Großchancen blieben jedoch zunächst ungenutzt. In der 55. Minute fiel dann aber doch der hochverdiente Ausgleich, als Marlo Kölblin eine Ecke einköpfte.

„Insgesamt sind wir zufrieden mit dem Spiel“, erklärte Kuhn. „Die Fehler zu Beginn passieren, viel wichtiger ist die gute Mentalität, die die Jungs einmal mehr bewiesen haben.“

Hoffenheim: Werner – Özdemir, M. Krüger (36. Yeboah), M. Özkaya, K. Krüger (36. Messina), K. Özkaya, Kronmüller, Kölblin, Wemhoener (59. Schulz), Sanyang, John.
Reutlingen: Kalapotlis – Herrmann, Gross, Jukic, Matic, Svirac (64. Gueli), Hummel, Müller (50. Filipovic), Cabraja (36. Freitas), Riedinger, Demirel (69. Sakur).
Tore: 0:1 Hummel (11.), 0:2 Hummel (14.), 1:2 M. Özkaya (17.), 2:2 Kölblin (55.).

U13 | C-Junioren-Landesliga Rhein/Neckar

TSG 1899 Hoffenheim III – FC Zuzenhausen 3:1 (2:0) Bericht

U12 | D-Junioren-Kreisklasse A Sinsheim

TSG 1899 Hoffenheim – SG Weiler/Hilsbach/Waldangelloch 19:0 (11:0)

Ihren bislang höchsten Sieg in der Frühjahrsstaffel der D-Junioren-Kreisklasse haben die U12-Junioren der TSG am Freitagabend gegen die SG Weiler/Hilsbach/Waldangelloch eingefahren. Im Zuzenhausener Förderzentrum gab es einen 19:0 (11:0)-Erfolg.

Gegen die tiefstehenden Gäste sorgten die TSG-Talente durch viel Bewegung immer wieder für die nötigen Räume, wodurch sie zu zahlreichen Chancen kamen. Unter den Torschützen ragte vor allem Matti Bunk heraus, der sieben Mal traf. Außerdem gelangen Nils Wannemacher drei Treffer. Als Doppeltorschützen traten Leon Gebauer, Tom Bischof und Michael Gök in Erscheinung. Sören Elbl, Henock Liyew und Luis Baumert erzielten jeweils einen Treffer.

„Die Jungs haben die Trainingsinhalte sehr gut umgesetzt. Leider hatten wir einige technische Fehler drin, die ein paar Chancen verhindert haben. Trotzdem war das ein sehr ordentliches Spiel unserer Jungs“, sagte Trainer Paul Tolasz.

Einen Tag nach dem Kantersieg kamen die U12-Junioren mit dem U11-Kinderperspektivteam zusammen, um ein Trainingsspiel mit gemischten Mannschaften auszutragen. Über drei Mal 25 Minuten ging es im Neun-gegen-Neun. „Das war ein gutes Event für alle. Die kommenden U12-Kids konnten dadurch schon mal das Förderzentrum kennenlernen und im Spiel von der aktuellen U12 lernen und profitieren“, so Tolasz.

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben