Alle Ergebnisse
AKADEMIE
11.04.2016

U16 siegt auch in Ulm / U14 wieder ungeschlagen

Mit 3:0 (2:0) hat die U16 ihr Auswärtsspiel am Wochenende beim SSV Ulm gewonnen und das Meisterschaftsrennen damit weiter spannend gehalten. Ebenfalls gegen Ulm trat die U14 an, die sich trotz guter Leistung mit einem 1:1 begnügen musste. Einen Punktspielsieg und eine Testspielniederlage hatte die U12 zu verzeichnen.

U23 | Regionalliga Südwest

KSV Hessen Kassel – TSG 1899 Hoffenheim II 1:1 (0:1) Bericht

U19 | A-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest

TSG 1899 Hoffenheim – 1.FC Nürnberg 4:3 (2:2) Bericht

U17 | B-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest

SV 07 Elversberg – TSG 1899 Hoffenheim 1:0 (0:0) Bericht

U16 | B-Junioren-Oberliga Baden-Württemberg

SSV Ulm 1846 – TSG 1899 Hoffenheim II 0:3 (0:2)

Die U16 der TSG macht das Meisterschaftsrennen in der B-Junioren-Oberliga weiterhin ganz spannend. Durch ihren verdienten 3:0-Erfolg beim SSV Ulm bleibt die Mannschaft von Trainer Domenico Tedesco Spitzenreiter VfB Stuttgart ganz dicht auf den Fersen. Dank eines reifen und konsequenten Auftritts an der Donau sicherten sich die Kraichgauer trotz der körperlichen Überlegenheit der Ulmer U17 die drei Punkte.

Vor allem defensiv überzeugte die Tedesco-Elf über die kompletten 80 Minuten. Das Spiel nach vorne ließ jedoch in der ersten Halbzeit etwas zu wünschen übrig. „Da waren wir häufig noch zu schlampig, wenn wir dann mal zu Torchancen kamen, aber auch sehr effektiv“, sagte Tedesco. Zu zwei Toren reichte es dennoch: In der 19. Minute erhielt Oberliga-Toptorjäger Simon Klostermann einen halbhohen Ball in die Tiefe, den er mit dem Gesicht mitnahm und per Lupfer zur 1:0-Führung veredelte. Zehn Minuten später wurde Klostermann erneut tief geschickt – diesmal von Erman Kılıç – und wieder blieb der Stürmer eiskalt vor dem Tor.

Auch in der zweiten Halbzeit konnte sich Tedesco auf seine Abwehr verlassen. Hinzu kam, dass das Offensivspiel nun besser funktionierte, und die TSG daher nun dominanter auftrat. Das Ergebnis war das 3:0 durch Kılıç, das exzellent von Alessandro Albanese eingeleitet und von Klostermann vorbereitet wurde (44.). Angesichts des souveränen Sieges zeigte sich Tedesco mit der Leistung seiner Jungs sehr zufrieden. „Einziger Wermutstropfen war, dass wir drei bis vier hundertprozentige Chancen liegengelassen haben“, so der TSG-Coach.

Bei weiterhin einem Punkt Rückstand auf den VfB bleibt das Titelrennen also spannend. Nächste Woche empfängt die TSG die SpVgg Neckarelz, der VfB tritt parallel gegen den Offenburger FV an.

Ulm: Kunze – Schenk, Dick, Durmus (53. Walser), Renc (66. Braun), Halitaj, Roschmann (36. Dominkovic), Krumpschmid, Vöhringer, Leibing (71. Sarigiannidis), Limbach.
Hoffenheim: Philipp – Russo, N. Hofmann, Elmkies, Albanese, Weik (76. Schwarz), Satılmış (72. Kolcak), Müller, Kölsch (66. Ludwig), Kılıç, Klostermann (54. Bulut).
Tore: 0:1 Klostermann (19.), 0:2 Klostermann (29.), 0:3 Kılıç (44.).

U15 | C-Junioren-Regionalliga Süd

TSG 1899 Hoffenheim – VfB Stuttgart 1:0 (0:0) Bericht

U14 | C-Junioren-Oberliga Baden-Württemberg

TSG 1899 Hoffenheim II – SSV Ulm 1846 1:1 (1:1)

Zum fünften Mal in Folge ist die U14 in der C-Junioren-Oberliga ungeschlagen geblieben. Beim 1:1 (1:1) gegen den Tabellenzweiten aus Ulm gingen die Jungs von Trainer Carsten Kuhn von Anfang an aggressiv zu Werke, was ihnen direkt erste Torchancen ermöglichte. Bereits in der dritten Minute saß dann auch eine dieser Möglichkeiten: U13-Leihgabe Mamin Sanyang war über rechts durchgebrochen und hatte mustergültig für Stürmer Marco John quergelegt.

Die Gastgeber, die den Regionalliga-Aufstieg vor Augen haben, taten sich gegen die souveräne TSG-Defensive schwer. Lediglich durch Standardsituationen kam der SSV gefährlich vors Tor von Ian Werner. Ihre einzige echte Torchance verwandelten sie in der 14. Minute jedoch eiskalt.

Im Laufe der Partie hätte die TSG mehrfach erneut in Führung gehen können, doch viele Möglichkeiten spielten die Kraichgauer nicht ruhig genug zu Ende, bei anderen waren sie vor dem Tor zu nervös. Die beste Torchance vergab dann Sanyang, der mit einem Elfmeter scheiterte. Kuhn zeigte sich trotz des verpassten vierten Sieges in Folge zufrieden: „Die Jungs haben gegen eine der stärksten Oberliga-Mannschaften eine sehe zufriedenstellende Leistung abgeliefert.“

Hoffenheim: Werner – Özdemir, Kölblin (66. Geigle), M. Özkaya, K. Krüger, K. Özkaya, Kronmüller, Messina, Sanyang (52. Yeboah), Wemhoener (68. M. Krüger), John (70.+1 Kücükzeybek).
Ulm: Yigit – Sailer-Fidalgo (67. Popp), Schmid, Petrovic, Baier (63. Erten), Fundel, Hirschle, Goelz, Koch, Strähle (70.+1 Caciel), Mignemi (61. Bammert).
Tore: 1:0 John (3.), 1:1 Strähle (14.).

TSG 1899 Hoffenheim II – FC-Astoria Walldorf 4:1 (2:1)

Bereits unter der Woche war die U14 im Punktspieleinsatz. Auf der heimischen Anlage im Zuzenhausener Förderzentrum traf die Kuhn-Truppe auf den FC-Astoria Walldorf und siegte mit 4:1 (2:1). Dabei zeigten die Jungs vor allem defensiv eine starke Leistung. Auch der Spielaufbau klappte häufig. In den Worten von Cheftrainer Carsten Kuhn klang das dann so: „Das Anlaufen des Gegners haben wir hinten raus sehr gut ausgespielt und sind so immer wieder gefährlich in die zweite Reihe gekommen.“

Mehrere gefährliche Torchancen waren das Ergebnis des aggressiven Spiels der Hoffenheimer U14-Junioren. Besonders tat sich dabei Marlo Kölblin hervor, der erstmals als Stürmer aufgeboten wurde und seine Sache richtig gut machte. Immer wieder jagte er die Walldorfer Abwehrspieler und provozierte dadurch Fehler.

Das erste Mal bezahlt machte sich das bereits in der 7. Minute, als Kölblin einen Rückpass auf den Torwart erlief und vom FCA-Keeper nur durch ein Foul zu bremsen war. Den fälligen Strafstoß verwandelte Kaan Özkaya souverän. Nach dem 2:0 durch Mamin Sanyang und dem zwischenzeitlichen Anschlusstreffer ging es mit einer 2:1-Führung in die Halbzeitpause.

In den zweiten 35 Minuten war es wieder Kölblin, der mit seiner aggressiven Balljagd Erfolg hatte und das erste Tor des zweiten Durchgangs erzielte. Einen Querpass von einem Walldorfer Innenverteidiger zum anderen schnappte sich der Stürmer in der 52. Minute und bezwang den gegnerischen Torwart im Eins-gegen-Eins. Das vierte Tor steuerte Topas Kronmüller bei (54.).

Hoffenheim: Werner – Yeboah (62. M. Krüger), Özdemir, Schulz (46. Kronmüller), M. Özkaya, K. Krüger, K. Özkaya, Messina, Sanyang, Kölblin (56. Wemhoener), John (66. Kücükzeybek).
Walldorf: Zeiske – Best (59. Fuchs), Egner (54. Batarlovic), Verclas, Heinzmann, Zahalka, Keßler, Akin Ulusoy (45. Arkin Ulusoy), Neumann, Klevenz (36. Traschütz), Pfeifer.
Tore: 1:0 K. Özkaya (7./Foulelfmeter), 2:0 Sanyang, 2:1 Neumann, 3:1 Kölblin (52.), 4:1 Kronmüller (54.).

U12 | D-Junioren-Kreisklasse A Sinsheim

SG Kirchardt – TSG 1899 Hoffenheim 0:3 (0:0)

Ihren vierten Sieg im vierten Punktspiel der Frühjahrsstaffel in der Kreisklasse A haben die U12-Junioren am Samstag in Kirchardt eingefahren. In einem sehr unruhigen Spiel agierte das D-Junioren-Team der Akademie allerdings oftmals zu wild und hektisch, sodass es lange Zeit 0:0 stand.

„Anstatt uns mit Ruhe in gute Positionen zu bringen, wollten wir die Tore erzwingen“, konstatierte Cheftrainer Paul Tolasz, der auch das Zweikampfverhalten gegen den Ball bemängelte.

In der zweiten Halbzeit gelang seiner Mannschaft dann allerdings doch der eine oder andere schön zu Ende gespielte Angriff. Drei Treffer waren die Folge, für die Michael Gök, Tom Bischof und Sören Elbl verantwortlich waren.

TSG 1899 Hoffenheim – SG Dühren/Eschelbach 11:0 (4:0)

Wesentlich deutlicher siegte die Tolasz-Truppe unter der Woche im Heimspiel gegen die SG Dühren/Eschelbach. Mit 11:0 (4:0) schickten die Hoffenheimer Jungs ihre Gäste wieder nach Hause. Dementsprechend zufrieden war auch der Cheftrainer: „Wir haben gegen den tiefstehenden Gegner sehr viele Chancen herausgespielt und sind auch im gegnerischen Strafraum ruhig und clever geblieben. Die vielen langen Bälle des Gegners haben wir sauber verteidigt. Von daher können wir mit der Leistung des Jungs sehr zufrieden sein.“

Als Torschützen traten vor allem Sören Elbl, Michael Gök und Matti Bunk in Erscheinung, die allesamt Dreierpacks schnürten. Außerdem trafen Henock Liyew und Tom Bischof.

Testspiel

TSG 1899 Hoffenheim – FSV Frankfurt 2:3

Einen Tag nach dem mühsamen Punktspielerfolg in Kirchardt zeigte sich die U12 im Testspiel gegen den FSV Frankfurt cleverer im Spiel mit dem Ball. Gegen einen tiefstehenden und aggressiv verteidigenden Gegner gelang es der Tolasz-Truppe dennoch immer wieder, guten Fußball zu zeigen. „Wir hatten viel Ballbesitz und haben uns gut durchkombiniert. Die Durchschlagskraft im Sturm hat allerdings gefehlt“, so Tolasz.

Insgesamt drei Pfostenschüsse und drei Chancen, bei dem ein TSG-Spieler alleine vor dem Frankfurter Torwart aufgetaucht war, aber keinen Treffer erzielte, standen am Ende zu Buche. So waren es nur Michael Gök und Leon Gebauer, die trafen. Zu wenig, denn die Gäste aus der Mainmetropole zeigten sich konterstark und schlugen drei Mal zu.

„Der Gegner hat sehr gut verteidigt und sehr schnell gekontert“, musste Tolasz zugeben. „Wir haben zwei, drei Mal schlecht verteidigt und deshalb die Gegentore nach Ballverlusten kassiert.“ Trotz der Niederlage war der TSG-Coach aber mit der Leistung seiner Jungs zufrieden.

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben