Alle Ergebnisse
CAMPUS
14.04.2016

Mit der U17 zum Auswärtsspiel nach Elversberg

Am Samstag war wieder „Matchday“ für die U17 der TSG. In der B-Junioren-Bundesliga ging es gegen die SV Elversberg. Die TSG war der eindeutige Favorit in diesem Spiel, doch es sollte schwieriger werden als erwartet. Unser U17-Spieler und Akademie-Auszubildender Domenico Alberico gibt einen exklusiven Einblick in den Ablauf am Spieltag.

Die Tabellenlage vor dem Spiel

Mit 44 Punkten standen wir auf Rang drei der B-Junioren-Bundesliga. Nach unserer ärgerlichen Niederlage gegen den Tabellenersten VfB Stuttgart waren es acht Punkte Abstand zum VfB. Wir wussten daher ganz genau, dass wir jedes Spiel gewinnen müssen, um noch mal oben angreifen zu können.

9 Uhr: Treffen im NLZ

Mit meinen Teamkameraden und unserem Trainer Marcel Rapp habe ich mich am Morgen um 9 Uhr im Nachwuchsleistungszentrum (NLZ) in Hoffenheim getroffen. Im NLZ sind dann aber nur ein paar Spieler in den Bus gestiegen. Und zwar nur die, die hier in der Nähe wohnen - also die Internatsspieler wie ich oder die Jungs aus den Gastfamilien. Der Rest der Mannschaft sollte später eingesammelt werden.

9.20 Uhr: Abfahrt

Um 9.20 Uhr war Abfahrt, davor musste jedoch erst einmal der Bus eingeräumt werden. Das heißt: Trikots, Bälle oder Hütchen verstauen. Um 9.25 Uhr ging es dann los für unser U17-Team. Da ein paar Spieler der Mannschaft auf dem Weg nach Elversberg wohnen, gab es für diese einen zweiten Treffpunkt. Zustieg war um 9.40 Uhr an der Autobahnraststätte Hockenheim. Mit leichter Verspätung traf der Mannschaftsbus an der Raststätte ein. Dann war unsere Truppe vollständig, und es ging weiter nach Elversberg.

Wir waren alle fokussiert auf das Spiel und motiviert, die mäßige sportliche Leistung beim "Governor Cup" in Japan wiedergutzumachen und den Trainern zu zeigen, was wir eigentlich draufhaben.

Während der Busfahrt hörten manche Spieler Musik, andere spielten Karten oder machten einfach für eine kurze Zeit die Augen zu. Rund drei Stunden vor dem Spiel sollte man die letzte Mahlzeit zu sich nehmen. Daran hielt sich unsere Truppe selbstverständlich, und so machten wir eine Pause auf einem Rasthof. Dort gab es dann Putenschnitzel zu essen. Nachdem jeder damit fertig war, ging es weiter auf dem Weg nach Elversberg.

11.45 Uhr: Ankunft

Um 11.45 Uhr rollte unser Bus schließlich am Sportplatz der SV Elversberg vor. Nachdem unsere Mannschaft den Bus ausgeladen hatte, galt es erst einmal, den Platz in Augenschein zu nehmen. Die Platzverhältnisse waren nicht so überragend wie bei uns in Hoffenheim. Aber damit müssen wir natürlich auch klarkommen. In der Kabine waren wir nach wie vor fokussiert und haben gemeinsam etwas Musik gehört, um uns zu motivieren und locker zu bleiben.

12.25 Uhr: Aufwärmen

Um 12.25 Uhr, eine gute halbe Stunde vor dem Spiel, ging es dann raus auf den Platz zum Aufwärmen. Als erstes machen die Startelf-Spieler mit dem Trainer immer das Lauf-ABC, danach folgt dann ein kleines Ballhaltespiel (Vier-gegen-Vier plus zwei Neutrale in einem Viereck). Nach der Spielform geht es dann rüber zu unserem Co-Trainer Jens Schuster. Dort schießen dann mit Ausnahme der Innenverteidiger die Startelf-Spieler aufs Tor. Anschließend machen wir noch ein paar Sprints und gehen dann voller Selbstbewusstsein in die Kabine.

13 Uhr: Anpfiff in Elversberg

Das Spiel lief von Anfang an anders als von uns gewollt. Wir waren zwar nicht überrascht vom Gegner, da wir ja wussten, dass sie sich in jeden Zweikampf reinhauen werden. Aber wir haben im letzten Drittel einfach nicht die Lösungen gefunden, um gefährlich zum Torabschluss zu kommen, und bei den Drei-gegen-Drei-Aktionen kamen wir auch nicht so durch, wie wir es trainiert haben.

13.45 Uhr: Halbzeitpause

In der Pause ging es in die Kabine, wo unser Physiotherapeut Thoralf Rademacher eine kleine Stärkung für uns vorbereitet hatte. Sicherlich hatten wir uns das Spiel ganz anders vorgestellt. Gleichzeitig haben wir uns dann aber fest vorgenommen, in der zweiten Halbzeit eine Schippe draufzulegen, um die drei Punkte in den Kraichgau zu holen.

14 Uhr: Anpfiff der zweiten Halbzeit

Aber auch in der zweiten Halbzeit konnten wir unsere Ziele nicht erreichen und unterlagen daher verdient dem Tabellenletzten mit 0:1. Nach dem Spiel mussten wir dann noch ein paar Runden auslaufen, bevor es schließlich in die Kabine ging.

14.45 Uhr: Abpfiff und Heimfahrt

Nach der überraschenden Niederlage war die Enttäuschung natürlich groß. Bevor es wieder zurück in die Heimat ging, haben wir vor Ort noch die restlichen Putenschnitzel von der Hinfahrt gegessen. Der Bus war auf der Rückfahrt dann deutlich leerer als auf der Hinfahrt, denn die meisten Jungs sind mit ihren Eltern nach Hause gefahren.

In der Woche nach dem Spiel haben wir dann in der Videoanalyse noch mal genau geschaut, was unsere Probleme waren und warum wir dafür keine Lösungen gefunden haben. Im nächsten Spiel geht es dann gegen die SpVgg Greuther Fürth, die auf dem zwölften Tabellenplatz steht. Wir wissen schon jetzt, dass es ein schweres Spiel wird, obwohl die SpVgg auf einem Abstiegsrang steht. Die Woche über haben wir jedoch fokussiert trainiert, damit wir am Wochenende unseren 15. Sieg einfahren können.

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben